Gründervater des Ausseer Regionalfernsehen, Günther Dämon, verstorben

Günther Dämon (12.September 1939 – 6.11.2021) hat nach einer Herzoperation in Wels für immer seine Augen geschlossen.

Sein Leben war immer mit dem Ausseerland verbunden. Nach dem Pflichtschulbesuch absolvierte eine Lehre im Betrieb seines Vater Josef Dämon. Es folgte die Ausbildung zum Elektrikermeister und eine Rundfunk- und Radioausbildung bei EUMIG. 1961 heiratet er Gerlinde, mit ihr bekommt er zwei Kinder: Ingrid und Hartmut. Von der Betriebsübernahme 1974 bis zu seiner Pensionierung führte der Elektromeister das Unternehmen gemeinsam mit seiner Frau. Viele Lehrlinge hat er im Laufe seines Arbeitslebens ausgebildet.

1996 gründete er (zusammen mit Hans Schlömmer) zur Attraktivierung des TV-Angebotes im Kabelfernsehen das Ausseer Regionalfernsehen. Privatfernsehen war in Österreich bis dahin verboten, den PolitikerInnen war der öffentliche rechtliche ORF, auf den die Parteien Einfluss hatten, wesentlich lieber als ein politisch nicht kalkulierbares Privatfernsehen. Es bedurfte eines Urteils des Verfassungsgerichtshofes im Jahre 1995, wonach aktiver Kabelrundfunk künftig möglich war. In weiterer Folge übergab Günther Dämon seinem Schwiegersohn Rainer Hilbrand die Geschäftsführung.

Günther war ein humorvoller Mensch, auf den immer Verlass gewesen ist. Einer, der angepackt hat, immer hilfsbereit war, auch für die gesamte Familie da gewesen ist, viel Freude mit Enkeln und Urenkel gehabt hat. In der Pension konnte er dann endlich seinen Hobbys nachkommen: Motorradfahren und Segeln.

Diesmal ist er mit einer Windböe vorläufig davon gesegelt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at