Falschinformationen: BH Liezen beauftragt Polizei mit Ermittlungen

Postings in sozialen Medien mit angeblichen Behördenaussagen

Graz/Liezen, am 9. November 2021.- Nachdem in sozialen Medien in den vergangenen Tagen Einträge aufgetaucht sind, in denen die Bezirkshauptmannschaft Liezen mit absurden Zahlen und Behauptungen zur Pandemie und der Situation in den Spitälern in Zusammenhang gebracht wird, wurde die Polizei von der Bezirkshauptmannschaft mit Ermittlungen beauftragt. In den Postings wurden frei erfundene und völlig falsche Angaben gemacht, mit denen Menschen verunsichert und davon abgehalten werden sollen, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen.„Alle Impffähigen sind aufgerufen, sich durch den solidarischen Akt der Impfung an der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe der Pandemiebekämpfung zu beteiligen. Es bleibt dennoch die persönliche Entscheidung jeder und jedes einzelnen“, sagt Bezirkshauptmann Christian Sulzbacher. „Wenn aber andere Menschen durch Propaganda davon abgehalten werden sollen, durch die Impfung sich und andere zu schützen und wenn BH-Mitabeiterinnen und -Mitarbeiter durch frei erfundenen Aussagen in die wirre Gedankenwelt von Verschwörungstheoretikern gezogen werden, dann ist eine Grenze überschritten. Das nehmen wir nicht unwidersprochen hin“, betont Sulzbacher. „Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben im Kampf gegen die Pandemie tagtäglich alles. Wir sind im Dauereinsatz, um durch die gesundheitsbehördlichen Maßnahmen so viele Menschen wie möglich vor dem Virus zu schützen.“ Die Nennung von Namen von Angestellten von Behörden und Krankenhausmitarbeitern im Zusammenhang mit erfundenen behördlichen Mitteilungen werde rechtlich verfolgt und ausnahmslos zur Anzeige gebracht, so der Bezirkshauptmann.

Graz, am 9. November 2021

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at