Das Vertrauen in die Behörde muss rasch wieder hergestellt werden – Landesrätin Lackner: „Alle Vorwürfe müssen rasch und restlos aufgeklärt werden“

Graz, am 9. November 2021.

Eine klare Position bezieht Umweltlandesrätin Ursula Lackner zu den gegen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes der Steirischen Landesregierung erhobenen Vorwürfen, laut denen Umweltverträglichkeitsprüfungen nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden seien. „Das sind schwerwiegende Vorwürfe, die hier erhoben werden. Sie müssen so rasch es geht restlos aufgeklärt werden. Das Land wird vollumfänglich und vorbehaltlos an der Aufklärung mitwirken“, betont Lackner. „Von der Landesamtsdirektion wurden bereits alle angeforderten Unterlagen an die Staatsanwaltschaft übermittelt. Mir ist es wichtig, dass die Ermittlungsbehörden in ihrer Arbeit unterstützt werden, damit alle so bald wie möglich ein klares Bild bekommen und das Vertrauen in die Behörde wiederhergestellt werden kann.“

Für Rückfragen steht Michael Samec unter 0316/877-2762 gerne zur Verfügung.
Graz, am 9. November 2021

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at