FPÖ-Triller: „Teststraßen-Chaos ist Beleg für Planlosigkeit der Bundesregierung!“

Lange Schlangen und Polizeieinsätze in steirischen Teststraßen – Freiheitliche kritisieren mangelnde Vorbereitung seitens des Bundes und Landes.

Wie erwartet kam es aufgrund der überhasteten Verordnungen der Bundesregierung am Samstag und auch am heutigen Montag zu enormen Wartezeiten bei den steirischen Teststraßen. Mitunter stundenlang mussten sich Steirer anstellen, um unter anderem ihrem Beruf nachgehen zu dürfen. Wer keinen der benötigten Tests ergatterte, hatte Pech. Dies führte beispielsweise in Knittelfeld sogar zu einem Polizeieinsatz, da sich Personen nach den Öffnungszeiten weigerten, die Teststraße zu verlassen. „Die teilweise tumultartigen Szenen sind Ausfluss der Planlosigkeit der agierenden Politiker auf Bundes- und Landesebene. Die überhastete Einführung der neuen Regeln durch die Bundesregierung gepaart mit den mangelnden Kapazitäten in den Teststraßen des Landes geht nun auf Kosten der Steirer“, so FPÖ-Gesundheitssprecher LAbg. Marco Triller. „Es ist nunmehr eingetreten, wovor wir Freiheitliche seit langem gewarnt haben: Wer aufgrund dieses dilettantischen Vorgehens keinen Testtermin mehr ergattern konnte, ist nun mit einer noch schwierigeren Situation konfrontiert. Die FPÖ lehnt diese Spaltung der Gesellschaft nach wie vor ab und wird sich im Landtag gegen das Auseinanderdividieren der Bevölkerung in brave Geimpfte und böse Ungeimpfte stark machen“, so der freiheitliche Gesundheitssprecher abschließend.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at