BFVLI: 92maliges, erfolgreiches Erlangen des Funkleistungsabzeichens in Bronze

Nach einer coronabedingten Pause im Jahr 2020, fand am 6. November 2021 die 33. Überprüfung der Leistungen, zum Erreichen des Funkleistungsabzeichens in Bronze, im Bereichsfeuerwehrverband Liezen statt. Der Austragungsort wurde heuer durch die Freiwillige Feuerwehr Bad Aussee vorbereitet, dieser befand sich in der Neuen Mittelschule Bad Aussee. Den 94 Bewerber:innen und den etwas mehr als 30 Bewerter:innen rund um ihren neuen Bewerbsleiter BI d.F. Hannes Winnerroither bot man optimale Rahmenbedingungen für diesen Tag.

Die Kamerad:innen stellten sich auch heuer der Herausforderung, das Funkleistungsabzeichen (FULA) in Bronze zu erwerben. Da es sich, bedingt der globalen Pandemiesituation nur um eine ausbildungsrelevante Wissensüberprüfung handelte, gab es, nicht wie in alt gewohnter Art und Weise, keine Gruppen- und Pokalwertung. Mittlerweile zum sechsten Mal war man nun in der Lage, diese Veranstaltung mittels Digitalfunkgeräten durchzuführen, was den Teilnehmer:innen einiges mehr an Können abverlangt. Um sich über die Fairness der Bewerter:innen zu überzeugen, reiste der Landessonderbeauftragte für das Funkleistungsabzeichen, BR d.F. Heinz Brunnhofer (BFV MZ), in der Funktion als Bewerbsleiter-Stellvertreter, an.

Unzählige Übungsstunden der Bewerbsteilnehmer:innen waren nötig, um für die geforderten Aufgabenstellungen bestens vorbereitet zu sein. Insgesamt sechs Stationen aus den Bereichen „Abfragen des Einsatzauftrages und Verfassen eines Lagezettels“, „Verfassen und Absetzen einer Einsatzsofortmeldung“, „Kartenkunde/Lotsendienst“, „Aufnehmen und Absetzen eines einfachen Funkgespräches ohne schriftliche Aufzeichnungen“, „Erstellen und Weitergabe einer Nachricht“ sowie die Beantwortung von Fragen und das Buchstabieren nach Funkordnung mussten von den Bewerbsteilnehmer:innen absolviert werden.

Pandemiebedingt ebenfalls verzichten musste man auf eine, dem Aufwand und der Veranstaltung mehr als würdigen, Schlusskundgebung im großen Rahmen mit Bewerber:innen und Bewerter:innen. Das Überreichen der erworbenen Abzeichen wurde in unmittelbarem Anschluss an die letzte Station durchgeführt, um die Aufenthaltszeit der einzelnen Teilnehmer:innen am Austragungsort auf ein Minimum zu beschränken.

Nicht hintenanstehen aber ließ man die Ehrung verdienter Bewerter:innen und vor allem die Auszeichnung scheidender Bewerterkameraden, welche ihre Funktion aus den verschiedenen Gründen beendeten. LM d.S. Katharina Kleewein (FF Admont) wurde mit der Bewerterspange für mehr als fünfmalige Tätigkeit als Bewerterin in Bronze und OBM d.F. Gerhard Dechler (BTF MM Holz Gaishorn) für mehr als zehnmalige Tätigkeit als Bewerter in Silber ausgezeichnet. OBI Herbert Winter (FF Wildalpen), BM Albert Gsenger (FF Liezen-Stadt), BM d.V. Markus Pichler (FF Stainach) und EOBI Franz Planitzer (FF Stainach) wurde aufgrund ihrer jahrzehntelangen Leistung als Bewerter das Verdienstzeichen des Bereichsfeuerwehrverbandes Liezen in dritter Stufe (Bronze), von Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Reinhold Binder, überreicht. Um ihren geschiedenen Kamerad:innen stets ein Andenken an ihr vormaliges Wirken zu überreichen, fand man im Bewerterstab ein handgefertigtes Digitalformgerät in Form eines Aufstellers, als angebracht. 

Um nicht zuletzt auch die Anwesenheit des vor kurzem zum Ehren-Oberbrandrat beförderten Heinz Hartl hoch zu schätzen, sprach  BI d.F. Hannes Winnerroither Hartls Frau Dank, für die stete Unterstützung ihres Ehegatten aus und konnte ihr einen Blumenstrauß, im Namen der anwesenden Feuerwehrkamerad:innen, überreichen.

„Mit den Worten unseres ehemaligen Bereichsfunkbeauftragten EOBI d.F. Gerhard Pehringer ‚Mit einem lauten HURRA, auf der Stelle abtreten'“, beendete Bewerbsleiter Winnerroither die 33. Veranstaltung dieser Art in Bad Aussee und dankt der ortszuständigen Feuerwehr für die hervorragende Organisation und Zusammenarbeit.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at