AMS Liezen: Arbeitslosigkeit deutlich unter dem Vorkrisenniveau

Die aktuellen Arbeitsmarktdaten zeigen für den Bezirk Liezen weiterhin sehr niedrige Bestände bei den Arbeitslosenzahlen und einen neuerlichen Rekordwert bei den freien Jobs.

„Trotz der saisonalen Entwicklungen, mit dem Ende der Sommersaison im Tourismus, beobachten wir einen deutlich niedrigeren Stand an arbeitsuchenden Personen im Bezirk Liezen. Aktuell sind 1.521 Personen beim AMS Liezen arbeitslos gemeldet, das sind 32,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der freien Jobs brechen zurzeit alle bisherigen Rekorde. Derzeit sind 1.973 offene Stellen und 256 Lehrstellen (insgesamt 2.229 Jobs) beim AMS Liezen gemeldet“, informiert AMS Liezen Leiter Helge Röder. „Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 3,4 Prozent und wir können weiterhin von einer Vollbeschäftigung im Bezirk sprechen, so Röder. Die Zahl der Beschäftigten liegt mit 33.374 unselbstständig Beschäftigen leicht über dem Vorkrisenniveau von 2019.

„Erfreulich ist, dass seit dem Start der Aktion „Sprungbrett“ bereits 33 Arbeitsaufnahmen stattgefunden haben. Somit konnte der berufliche Neustart von langzeitbeschäftigungslosen Personen erfolgreich unterstützt werden“, freut sich Röder über die ersten Erfolge zum neuen Beschäftigungsprogramm des AMS bzw. der Bundesregierung.

Aktuelle Arbeitsmarktdaten mit Ende Oktober 2021 aus dem Bezirk Liezen:

•             Ende Oktober waren insgesamt 1.521 Personen arbeitsuchend vorgemerkt – das bedeutet einen Rückgang um -732 Personen (-32,5 %). Insgesamt (Arbeitslose und Personen in Schulung) sind aktuell 1.903 Personen beim AMS Liezen gemeldet (ein Minus von 647 Personen gegenüber dem Vorjahr). Aktuell verfügen 586 Personen über eine Einstellzusage und werden in den nächsten Wochen wieder ihre Arbeit aufnehmen.

•             Die Zahl der Schulungsteilnehmer_innen befindet sich mit 382 Personen über dem Vorjahresniveau (+32 oder +9,1 %).

•             Geschlechtsspezifisch zeigen die Bestände der Arbeitsmarktdaten folgende Entwicklung: 839 Frauen (-33,4 %) und 682 Männer (-31,4 %) sind arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosigkeit ist nahezu bei allen Personengruppen wieder zurückgegangen – das größte Minus gab es bei den Personen unter 25 Jahre.

•             840 Personen (488 Frauen und 352 Männer) haben sich im Oktober neu arbeitslos gemeldet, das sind um -262 oder -23,8 % weniger als im Vorjahr. Nach Branchen betrachtet, kommen die stärksten Zugänge saisonbedingt aus der Beherbergung und Gastronomie.

•             Die Zahl der Abgänger_innen in Arbeit war im Oktober mit 228 Personen niedriger als im Vorjahr. Nach Branchen betrachtet, können die meisten Arbeitsaufnahmen in der Beherbergung und Gastronomie, im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen, sowie in der Produktion inkl. der Überlassung von Arbeitskräften beobachtet werden.

•             Im Oktober wurden 627 freie Stellen (+155 oder +32,8 % gegenüber dem Vorjahr) dem AMS Liezen gemeldet. Insgesamt stehen derzeit beim Stellenangebot mit 1.973 noch einmal mehr Jobs (+754 oder +61,9 %) am regionalen Stellenmarkt zur Verfügung. Im aktuellen Monat konnten im Gesamtbezirk 507 Stellen mit Hilfe des AMS besetzt werden.

Im Rahmen der „AMS Business Tour“ vom 11. bis 29. Oktober besuchten die AMS-Mitarbeiter_innen 77 Unternehmen im Bezirk, um sie über Dienstleistungen und Förderangebote zu informieren bzw. bei der Personalsuche zu begleiten.

•             Am Lehrstellenmarkt ist der Bestand an sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden mit 16 Jugendlichen erneut rückläufig zum Vorjahr (-8 oder -33,3 %). Das Angebot an offenen Lehrstellen ist zum Vorjahr höher (+58 oder +29,2 %). Insgesamt stehen derzeit 256 Lehrstellen und Ausbildungsmöglichkeiten verteilt über viele Branchen zur Verfügung.

Am Freitag, 12. Nov. 2021 findet die dritte Station der BuK.li – die Berufs- und Karrieremesse im Kulturhaus Liezen statt, um über die Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten im Bezirk Liezen zu informieren. Alle Infos gibt es unter www.buk.li

•             Aktuell in der Phase fünf der Kurzarbeit haben mit Ende Oktober 63 Betriebe für 369 Beschäftigte eine Kurzarbeitsbeihilfe beantragt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at