Steirische Bergretter unterstützen beim Rax-Waldbrand

Bereits seit gestern (30.11.2021) unterstützen ehrenamtliche Bergretter*innen aus der Steiermark die Kamerad*innen der Bergrettung Niederösterreich/Wien beim Rax-Waldbrand. „Um sowohl die Versorgung auf den heimischen Bergen sicherzustellen als auch bestmöglich in Reichenau an der Rax zu unterstützen wurde unser Landesführungsstab als Gremium für Krisen- und Katastrophensituation aktiviert. Wir sind in ständigem Austausch mit der Bergrettung in Niederösterreich um so effizient wie möglich zu helfen.“, erklärt Landesleiter-Stellvertreter Stefan Schröck die aktuelle Vorgehensweise.
Die Aufgaben der Bergrettung im Rahmen der Waldbrandbekämpfung sind:

  • Errichtung von Seilgeländer im unwegsamen und alpinen Gelände damit ein sicherer Auf- und Abstieg der Löschmannschaften möglich ist. 
  • Sicherung von Löschmannschaften u. a. Auf- und abseilen in exponierten Lagen
  • Unterstützung bei der Lageerkundung im alpinen und unwegsamen Gelände
  • Notfallmedizinische Versorgung im unwegsamen und alpinen Gelände für die eingesetzten Löschmannschaften

IM EINSATZ„Gestern (30.10.21) waren 30 Bergretter*innen von der Bergrettung Mürzzuschlag und Neuberg an der Mürz im Einsatz. Heute (31.10.21) unterstützen die Bergrettungen aus dem Gebiet Hochschwab. Seit 5 Uhr stehen weitere 30 freiwillige Bergretter*innen inkl. ein Bergrettungsarzt im Einsatz. Für morgen (1.11.2021) sind weitere steirische Bergretter*innen aus dem Gebiet Weststeiermark bereits in Bereitschaft versetzt worden. Bergrettungen aus dem Gebiet Leoben und Teichalm sind vorinformiert.“, beschreibt Stefan Schröck, Landesleiter-Stellvertreter die steirische Hilfe für die Kamerad*innen auf der niederösterreichischen Seite der Rax.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at