FPÖ-Graz: Bürgermeister-Stv. Mario Eustacchio und Klubobmann Armin Sippel legen Parteifunktionen zurück.

Utl.: Eustacchio und Sippel werden ihre Mandate in der kommenden Gemeinderatsperiode nicht annehmen und sichern volle Kooperation bei der Aufklärung zu.

Aufgrund der medialen Berichterstattung der letzten Tage nehmen Bürgermeister-Stv. Mario Eustacchio und Klubobmann Armin Sippel zu den im Raum stehenden Vorwürfen Stellung: „Wir legen unsere parteiinternen Funktionen innerhalb der FPÖ mit sofortiger Wirkung zurück. Zudem werden wir die uns zustehenden Mandate der kommenden Gemeinderatsperiode nicht annehmen. Wir wollen mit diesem Schritt Schaden von der freiheitlichen Gesinnungsgemeinschaft abwenden. Wir werden in den nächsten Tagen volle Kooperation bei der Aufklärung der in Rede stehenden Anschuldigungen leisten.“

FPÖ-Landesparteiobmann Mario Kunasek wurde heute von den Entscheidungen der beiden Kommunalpolitiker in Kenntnis gesetzt. „Für die Landespartei steht die lückenlose Klärung aller im Raum stehenden Vorwürfe an erster Stelle. Deshalb ist der Rückzug von Mario Eustacchio und Armin Sippel und deren Kooperationsbereitschaft zu begrüßen.“

Bis zur nächsten Sitzung der Grazer Stadtparteileitung, die am 8. November 2021 stattfindet, übernimmt gemäß dem Statut der FPÖ-Steiermark der an Jahren älteste Obmann-Stellvertreter der FPÖ-Graz, GR Astrid Schleicher, die Führung der Grazer Stadtpartei.

_____________________________________________________________________________________

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at