Biowärme Bad Mitterndorf wird ausgebaut

Die Biowärme Bad Mitterndorf im Ortsteil Thörl besteht seit 1996 und versorgt 400 Haushalte mit Energie aus Holz in der Region. Jetzt wird ausgebaut. Neben dem Heizwerk entsteht auf Initiative von GF Herbert Hansmann  in den nächsten Monaten  ein modernes Bürozentrum. Und es wird noch ein weiterer Schritt erfolgen – man will die großen Dachflächen der Region künftig energetisch nutzen.

Zur Geschichte

Die Biowärme Bad Mitterndorf ist eine Genossenschaft mit 28 Mitgliedern, die vorwiegend aus dem bäuerlichen Bereich kommen. Nach längerer Planung wurde das Heizwerk 1996 eröffnet. Das damalige Ziel der Betreiber war in erster Linie regionale Wertschöpfung zu erzielen und minderwertige Holzsortimente im Biomasse-Heizwerk zu verwerten. Jedoch waren die ersten zehn Betriebsjahre alles andere als leicht.

Weitläufiges Netz

Das Heizwerk wurde anfangs mit einer Gesamtkesselleistung von vier Megawatt recht groß ausgelegt. Ebenso wurde ein weitläufiges Wärmenetz errichtet. Es war jedoch sehr schwierig Kunden von der nachhaltigen Biowärme zu überzeugen. Die wirtschaftliche Situation des Heizwerks war äußerst angespannt.

Ende 2016 konnte mit der Aldiana Salzkammergut-Grimmingtherme ein weiterer Großabnehmer für Biowärme gewonnen werden, auch die Abwärme eines Textilerzeugers wird mittlerweile genutzt.
Dies war zugleich der Startschuss für einen großen Umbau. Die gesamte 20 Jahre alte Technik wurde ausgetauscht und komplett erneuert. Insgesamt investierte die Genossenschaft 4,5 Millionen Euro in die Erneuerung des Biomasseheizwerks und in die Erweiterung des Leitungsnetzes.

Jetzt geht es weiter mit der Investitionstätigkeit – mehr in einem ARF Fernsehbericht

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at