Gran Premio Nolan del Made in Italy e dell’Emilia-Romagna/Misano´2´

MotoGP:

Brad Binder als einziger KTM Pilot auf Platz 11 im Ziel, Miguel Oliveira stürzt auf dem Weg aufs Podest. Red Bull KTM Factory Racing gratuliert dem neuen Weltmeister Fabio Quartararo (YAM).

Nach einem verregneten Wochenende fand das Rennen unter trockenen, aber kalten Streckenbedingungen statt. Die Ausgangslage für die KTM-Piloten Miguel Oliveira (Startplatz 5), Iker Lecuona (8) und Danilo Petrucci (9) sah auf dem Papier sehr gut aus. Brad Binder stürzte leider in der Aufwärmrunde, musste das Motorrad wechseln und das Rennen ganz von hinten in Angriff nehmen.

Miguel Oliveira erwischte einen tollen Start und lag kurzfristig sogar auf Platz 2, musste danach zwei Gegner ziehen lassen und fand sich recht einsam auf Platz 4 wieder. Im Drama um die WM-Entscheidung – der zu diesem Zeitpunkt führende Francesco Bagnaia war gestürzt und hatte so Fabio Quartararo zum ersten französischen MotoGP-Weltmeister gemacht – ging der Sturz von Miguel beinahe unter. Ein harmloser Crash kostete ihn eine sichere und zu diesem Zeitpunkt hoch verdiente Podiumsplatzierung.

Brad Binder rollte nach seinem Missgeschick das Feld vom hinten auf, verlor durch einen Long-Lap-Penalty Zeit, attackierte weiter und verlor ein Top-10-Ergebnis in der letzten Runde gegen Altmeister Valentino Rossi.

Ein schwarzer Tag war es für die Piloten von Tech3 KTM Factory Racing: Sowohl Geburtstagskind Danilo Petrucci (31), abgeschossen durch Suzuki Pilot Joan Mir, als auch Iker Lecuona stürzten.

Mike Leitner: „Heute ist ein etwas frustrierender Tag für KTM Factory Racing. Wenige Runden vor Schluss lag Miguel auf Podestkurs, als ihm dieser Crash in der langsamsten Kurve der Strecke passierte. Schade, denn er war das gesamte Wochenende über schnell, und zwar unter allen Bedingungen. Ein Podium hätte ihm wirklich gutgetan. Brads Wochenende war nicht so gut. Platz 11 ist in Anbetracht der Umstände – Crash in der Aufwärmrunde, Start von ganz hinten, Long Lap Penalty  – alles, was man erwarten konnte. Dazu kamen die Stürze der beiden Jungs von Tech3 KTM Factory Racing. Ich hoffe, dass wir das gesamte Pech nun aufgebraucht haben und die Welt beim nächsten Rennen in Portugal wieder anders aussieht.“

Brad Binder: „Ein Tag zum Vergessen, dabei war das Gefühl nach dem Warmup eigentlich okay. Fürs Rennen habe ich mich für den härteren Vorderreifen entschieden. In der Aufwärmrunde wollte ich erfühlen, ob das die richtige Entscheidung war. Leider waren die Carbon-Bremsen noch nicht komplett auf Temperatur. Beim folgenden Anbremsen war die Bremsperformance dann schlagartig da, das Vorderrad hat blockiert und ich bin gestürzt. Ein dummer Fehler, der mir so noch nie passiert ist. Sorry ans Team! Danach habe ich Gas gegeben, aber der Long Lap Penalty hat mich zusätzlich aus dem Rhythmus gebracht. Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man. Nun bin ich froh, aus Misano abreisen zu können.“

Miguel Oliveira: „Schade, dass es mit einem guten Ergebnis nicht geklappt hat. Das war ein gutes Wochenende und ein eigentlich gutes Rennen, bis ich an der langsamsten Stelle des Kurses gestürzt bin. Gegen Rennende musste ich ein bisschen mehr mit dem Bike kämpfen, aber ich bin happy über den Fortschritt, den wir gemacht haben. Jetzt gehts weiter zum meinem Heimrennen nach Portimao.“

Iker Lecuona: „Ich bin enttäuscht, denn bis zum Rennen war das ein super Wochenende. Heute hatte ich hinten leider absolut keinen Grip. So habe ich Position um Position verloren, wollte aber trotzdem um ein Top-10-Ergebnis oder zumindest WM-Punkte kämpfen. Dann habe ich die Front verloren. Sorry ans Team, das das gesamte Wochenende einen guten Job gemacht hat.“

Danilo Petrucci: „Ich bin so traurig! Mein Ziel war, den Fans hier noch ein letztes Mal eine gute Show zu bieten, aber dann hat mich ein anderer Fahrer (Joan Mir, Anm.) in Kurve 2 abgeräumt. Danke ans Team, das hier einen fantastischen Job gemacht hat. Ich verspreche, beim nächsten Rennen in Portimao wieder alles zu geben.“

Ergebnis:

  1. Marc Márquez (ESP) Honda 41:52,830
  2. Pol Espargaro (ESP) Honda +4,859
  3. Enea Bastianini (ITA) Ducati +12,013

11. Brad Binder (RSA) Red Bull KTM Factory Racing +27,879

DNF Miguel Oliveira (POR) Red Bull KTM Factory Racing

DNF Iker Lecuona (ESP) Tech3 KTM Factory Racing

DNF Danilo Petrucci (ITA) Tech3 KTM Factory Racing

WM-Stand: 1. Quartararo 267 Punkte, 2. Bagnaia 202, 3. Mir 175, 4. Zarco 152, 5. Miller 149, 6. Márquez 142, 7. Binder 136, 10. Oliveira 92, 18. Lecuona 38, 19. Petrucci 37.

KTM MotoGP Academy / Moto2:

Drama um Raul Fernández, Remy Gardner baut die WM-Führung mit Platz 7 aus.

Der WM-Kampf zwischen den beiden Teamkollegen bei Red Bull KTM Ajo, Remy Gardner und Raul Fernández, enthielt nach einer durchwachsenen Performance der beiden Kontrahenten im Qualifying zusätzlich Würze. Der von Startplatz 9 losgefahrene Raul gab sich im Rennen deutlich aggressiver, übernahm zu Halbzeit des Rennens die Führung und lag rechnerisch auch in der WM voran. Doch 10 Runden vor Ende stürzte er in Kurve 8 spektakulär bei über 200 km/h übers Vorderrad. Der Spanier, der gestern seinen 21. Geburtstag gefeiert hatte, blieb dabei unverletzt.

Teamkollege Remy Gardner legte sein Rennen deutlich konservativer an und verlor zusätzlich Zeit durch einen Long-Lap-Penalty. Dennoch fuhr er von Startplatz 14 auf Rang 7 nach vor und liegt in der WM nun mit 18 Punkten Vorsprung in Front.

Ergebnis:

  1. Sam Lowes (GBR) Kalex 40:25,180
  2. Augusto Fernandez (ESP) Kalex +1,233
  3. Aron Canet (ESP) Boscoscuro +1,400

7.   Remy Gardner (AUS) Red Bull KTM Ajo +14,261

DNF Raul Fernández (ESP) Red Bull KTM Ajo

WM-Stand: 1. Gardner 280 Punkte, 2. Fernández 262, 3. Bezzecchi 206, 4. Lowes 165, 5. Augusto Fernandez 151.

KTM MotoGP Academy / Moto3:

Doppeltes Podium für Red Bull KTM Ajo: Jaume Masia auf Platz 2, WM-Leader Pedro Acosta mit starkem Finish auf Platz 3.

Eine anfänglich 11 Mann starke Spitzengruppe dünnte im Rennverlauf immer weiter aus, bis in den letzten Runden nur noch Dennis Foggia und Jaume Masia für den Sieg in Frage kamen. Der Spanier von Red Bull KTM Ajo pushte bis zur letzten Kurve, musste sich dem ersten WM-Verfolger seines Teamkollegen Acosta schlussendlich aber um 0,292 Sekunden geschlagen geben.

Pedro Acosta – als einziger Fahrer mit dem harten Hinterreifen im Feld unterwegs – setzte sich mit zwei starken Schlussrunden noch an die Spitze des Verfolgerfeldes und holte sich Platz 3. Zwei Rennen vor Schluss führt er die WM um 21 Punkte an. Red Bull KTM Tech3 Pilot Ayumu Sasaki kam auf Platz 8 ins Ziel. Junioren-Weltmeister Daniel Holgado, als Ersatz für den gesperrten Deniz Öncü am Start, schaffte es bei seinem ersten Moto3-Rennen für Red Bull KTM Tech3 nicht in die WM-Punkte.

Jaume Masia: „In den letzten beiden Runden habe ich den Sieg verloren. Ich hätte gewinnen können. Vor dem Rennen wussten wir nicht, wie gut das Bike funktionieren würde, denn es war unsere erste Session im Trockenen. Aber die KTM RC4 hat super funktioniert und ich konnte um den Sieg kämpfen. Das muss auch unser Ziel für die letzten beiden Rennen sein.“

Pedro Acosta: „Das Podium war wichtig für die WM. Ich bin mit meiner Leistung trotzdem nicht happy. Aber das Team hat gut gearbeitet. Wir müssen weiter am Gas bleiben.“

Ergebnis:

  1. Dennis Foggia (ITA) Honda 39:33,170
  2. Jaume Masia (ESP) Red Bull KTM Ajo +0,292
  3. Pedro Acosta (ESP) Red Bull KTM Ajo +4,686

8.   Ayumu Sasaki (JAP) Red Bull KTM Tech3 +6,642

20. Daniel Holgado (ESP) Red Bull KTM Tech3 +25,323

WM-Stand: 1. Acosta 234 Punkte, 2. Foggia 213, 3. Garcia 168, 4. Masia 155, 9. Sasaki 104, 11. Öncü 84


Rob Gray (Polarity Photo)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at