Rudi Knoll: AM VORDEREN GOSAUSEE

Heute war es wieder einmal so weit. Das Service beim 308-er Peugeot meiner Tochter Michelle war fällig. Mein Töchterlein hat mich ersucht, den Termin für sie wahrzunehmen. Also machte ich mich auf den Weg nach Rußbach zum Händler unseres Vertrauens, dem „Autohaus Schwaighofer“!

Dort angekommen, fragte ich sogleich den Chef, Hansi Schwaighofer, ob er mir ein Auto leihen könnte. Da das Wetter heute traumhaft schön war, hatte ich mir vorgenommen, am „Vorderen Gosausee“ einige Bilder zu machen. Mit dem zur Verfügung gestellten Leihwagen, machte ich mich auf den Weg.

Beim „Vorderen Gosausee“ angekommen, stellte ich fest, dass heute wesentlich weniger Menschen, als in den letzten Wochen, unterwegs waren. „König Dachstein“ präsentierte sich frisch angezuckert, strahlte im hellen Licht der Sonne in glänzendem Weiß. Bei meinen Besuchen zeigt sich dieses beeindruckende Panorama, immer wieder in einem anderen Licht. Hier wird einem so richtig bewusst, in welch wunderschönem Fleckchen Erde wir leben dürfen!

Nachdem ich meine Fotos im Kasten hatte, umrundete ich gemächlichen Schrittes den See. Immer den „König Dachstein“ mit seiner prächtigen Spiegelung im See – falls der Wind eine Pause machte- und dem mächtigen „Gosaukamm“ im Blickfeld.

Nach der gemütlichen Seeumrundung fuhr ich wieder zurück nach Rußbach. Das Auto meiner Tochter war inzwischen fertig und erwartete mich frisch gewaschen. Ich bedankte mich für den Leihwagen, das Service beim „Autohaus Schwaighofer“ ist wirklich spitzenmäßig!

Zufrieden und mit der Gewissheit, dass ich im Paradies leben darf, fuhr ich über den „Pass Gschütt“ und „Gosau“ in Richtung „Bad Goisern“.

Ich habe heute mit 10.058 Schritten 6,1 Kilometer zurückgelegt und war gut zwei Stunden in herrlicher Umgebung unterwegs!

Die Fotos kannst du in meinem Webalbum bei google.fotos unter folgendem Link anschauen:

https://photos.app.goo.gl/8WjvTdLeZG3jdVyN6

 (Alle Fotos: © by Rudi Knoll)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at