Land der Berge/Markus Raich/Manfred Rastl: Wüste der Alpen – lebendiges Totes Gebirge.

Glühende Gipfel im Toten Gebirge

Den Auftakt zum Nationalfeiertag feiert ORF III am 25.10. auch heuer wieder mit einem ganztägigen „Land der Berge“- Feuerwerk. Den Höhepunkt um 20.15 Uhr bildet die Neuproduktion „Wüste der Alpen – Lebendiges Totes Gebirge“, vom Alpinisten und Filmemacher Markus Raich, der bereits 2020 mit seiner Folge über den Dachstein einen Publikumshit landete. Schauspieler Cornelius Obonya ist auch bei der diesjährigen Produktion prominenter Erzähler des Films.
Das Tote Gebirge erstreckt sich von der Eisenwurzen bis in das Salzkammergut. Es gilt mit seiner Fläche von über 1100 Quadratkilometern als das größte hochalpine Karstplateau Mitteleuropas und macht daher seinem ihm zuweilen zugeschriebenen Beinamen „Wüste der Alpen“ alle Ehre. 
Markus Raich hat mit seinem gipfelerprobten Team für Land der Berge über ein Jahr hinweg eine Vielzahl an spektakulären Stimmungen und Bergpanoramen mit seiner Kamera eingefangen und weit über 50.000 Höhenmeter zu Fuß zurückgelegt. Außerdem wurde erstmals eine Durchsteigung der 900 Meter hohen Reichenstein-Südwand in Grundlsee im Ausseerland vollständig gefilmt. Der Film begleitet zudem die beiden Alpinisten Marlies Czerny und Andreas Lattner auf ihrer alpinen und kulturhistorischen Reise durch das Tote Gebirge von Ost nach West. Einen alpinen Höhepunkt bildet der Aufstieg zum Großen Priel, dem höchsten Berg im Toten Gebirge. Auf den – mit einer Länge von über zwei Kilometern – auch der längste Klettersteig Österreichs führt. Die Loserhütte besuchten schon viele Persönlichkeiten, eine von ihnen war der berühmte Komponist Richard Strauss: die Bergpanoramen des Toten Gebirges sollen ihn zur Komposition seiner Alpensinfonie inspiriert haben. 
Einsam, schroff, bizarr – für die „Wüste der Alpen“ gibt es viele Adjektive. Nur „tot“ ist das Tote Gebirge definitiv nicht, es ist mit seiner Vegetation und seinen glasklaren Seen lebendiger denn je. (Doku 2021)

Produzent

Markus Raich 

Redaktion

Manuela Strihavka

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at