Staatsmeistertitel an Daniel Huber und Mario Seidl. Daniela Iraschko-Stolz und Lisa Hirner triumphieren bei den Damen



Bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Bedingungen sind am Samstag in Stams und in Seefeld in Tirol die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Skispringen und in der Nordischen Kombination von der Normalschanze über die Bühne gegangen. Die Bewerbe der Springer wurden an der Brunnentalschanze in Stams ausgetragen, die Wettkämpfe der nordischen KombiniererInnen komplettierte ein 5km Rennen (Damen) bzw. 10km Rennen (Herren) auf der Rollerstrecke in Seefeld. 

Bei Österreichs Skisprung-Damen heißt die verdiente Siegerin bereits zum 15. Mal Daniela Iraschko-Stolz. Die 37-jährige Tirolerin krönte sich nach einer längeren Verletzungspause (Knie-Operation) bei ihrem Comeback vor der Vorarlbergerin Eva Pinkelnig und der Kärntnerin Sophie Sorschag zur neuen Staatsmeisterin. Nicht am Start waren gleich vier Damen aus der Spitzengruppe: Sara Marita Kramer, Lisa Eder, Jacqueline Seifriedsberger und Chiara Kreuzer konnte allesamt aus gesundheitlichen Gründen nicht am Wettkampf teilnehmen. 

Bei den Skisprung-Herren heißt der neue Staatsmeister von der Normalschanze Daniel Huber. Für den Salzburger war es nach 2019 (Großschanze, Bischofshofen) sein zweiter Meistertitel. Zweiter wurde an seinem 23. Geburtstag Jan Hörl und damit ebenfalls ein Salzburger. Der gebürtige Oberösterreicher Markus Schiffner belegte den dritten Rang. Den weitesten Sprung des Tages zeigte Weltmeister Stefan Kraft mit 116 Metern im zweiten Durchgang. Er wurde Vierter des Klassements. 

Bei den Kombiniererinnen heißt die neue Staatsmeisterin Lisa Hirner. Für die Steirerin ist es nach Tschagguns 2019 der zweite Meistertitel. In Abwesenheit von Annalena Slamik, Claudia Purker (beide Kreuzbandverletzung) und Sigrun Kleinrath (gesundheitliche Gründe) kombinieren sich die Steirerin Eva Hubinger auf Platz zwei und die Tirolerin Marit Weichselbraun auf Platz drei. 

Bei den Kombinierern heißt der Staatsmeister von der Normalschanze Mario Seidl. Der Salzburger kürt sich bereits zum achten Mal zum Staatsmeister in der allgemeinen Klasse. Auf den Plätzen zwei und drei landen Johannes Lamparter und Martin Fritz. Nicht am Start waren Franz-Josef Rehrl (nach Kreuzbandverletzung noch nicht zurück im Sprungtraining) sowie Lukas Greiderer (Angeknackste Rippe)

STIMMEN:

***Daniela Iraschko-Stolz:*** „Ich konnte in diesem Sommer noch nicht so viele Wettkämpfe machen. Ich habe noch Trainingsrückstand und meine Sprünge heute waren noch nicht so bombastisch, aber die Richtung stimmt. Am morgigen Großschanzenbewerb werde ich nicht teilnehmen. Das hätte körperlich noch nicht viel Sinn. Ich werde aber in den nächsten Wochen fleißig trainieren und mich bis zum Saisonstart in Form bringen.“

***Daniel Huber:*** „Ich habe schon gemerkt, dass meine Form in den letzten Wochen immer besser wird. Aber mit dem Titel jetzt habe ich wirklich nicht gerechnet. Es ist immer so, dass ich mir mit dem Springen etwas leichter tue, wenn die Temperaturen langsam fallen. Jetzt freue ich mich umso mehr auf den morgigen Wettkampf am Bergisel und dann auf die letzten Vorbereitungswochen, bevor der Winter da ist.“

***Lisa Hirner:*** „Es ist ein super Gefühl, mich zum zweiten Mal Staatsmeisterin nennen zu dürfen. Vor allem weil ich die letzten Tage gesundheitlich leicht angeschlagen war und ich lange nicht wusste, ob ich überhaupt starten kann. Natürlich war es nicht ganz so spannend, da nicht alle am Start waren. Ich hoffe aber, dass meine Teamkolleginnen bald wieder fit sind und wir wieder gemeinsam trainieren und in den Winter starten können.“

***Mario Seidl:*** „Die Medaillensammlung meiner ÖM-Titel wird größer, das nehme ich natürlich sehr gerne mit. Es sind fast alle am Start, von dem her ist es mit den Teamkollegen eine gute Standortbestimmung. Letztes Jahr war ich verletzungsbedingt nicht dabei, umso größer ist die Freude, dass ich jetzt um die Zeit schon so gut in Form und topfit mit dabei bin. Der Winter kann schön langsam kommen.“

Morgen Sonntag werden die österreichischen Meisterschaften von der Großschanze ausgetragen. Das Springen findet am Bergisel in Innsbruck statt, das Rollerrennen der Kombinierer wird anschließend an den Sprungdurchgang in Fulpmes im Stubaital ausgetragen. 

***Zeitplan:***

Sonntag, 17.10.2021, Innsbruck
09.00 Uhr: Probedurchgang NK und SPL
10.00 Uhr: 1. Durchgang NK und SPL
anschließend 20min Pause und Finaldurchgang SPL
anschließend Siegerehrung SPL
14.30 Uhr: 10km Herren Rollerrennen NK in Fulpmes
anschließend Siegerehrung NK

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at