VCÖ: Energieverbrauch der steirischen Autoflotte würde bei Umstellung auf Elektro-Autos um über 70 Prozent reduziert werden

Energiesparendes Mobilitätsverhalten verringert zusätzlich Energieverbrauch und Kosten

VCÖ (Wien, am 15. Oktober 2021) – Der Energieverbrauch der steirischen Autos kann um rund 70 Prozent reduziert werden, wenn die Autoflotte komplett auf E-Pkw umgestellt ist, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt. Die Benzin- und Diesel-Pkw der steirischen Haushalte benötigen derzeit eine Energiemenge von umgerechnet 4.950 Millionen Kilowattstunden, das ist mehr als doppelt so viel, wie die Haushalte für das Wohnen benötigen. Der VCÖ weist darauf hin, dass der Energieverbrauch der Mobilität zudem mit einem energiesparenden Mobilitätsverhalten noch deutlich reduziert werden kann.

6,5 Liter verbrauchen im Schnitt die Diesel- und Benzin-Pkw der steirischen Haushalte für 100 Kilometer. In Summe verbrennen die Benzin- und Diesel-Pkw der steirischen Haushalte rund 519 Millionen Liter Sprit pro Jahr, umgerechnet sind das rund 4.950 Millionen Kilowattstunden, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt.

Der VCÖ hat nun erhoben, welche Auswirkungen auf den Energieverbrauch des Autoverkehrs es hat, wenn die rund 731.000 Benzin- und Diesel-Pkw auf Elektroautos umgestellt sind. Das Ergebnis: Der Energiebedarf der steirischen Pkw sinkt bei gleicher Autoanzahl und gleicher Kilometerleistung um 73 Prozent von 4.950 auf 1.350 Millionen Kilowattstunden. Während ein steirischer Diesel-Pkw einen Energiebedarf von durchschnittlich umgerechnet 64 Kilowattstunden pro 100 Kilometer hat, sind es bei den E-Pkw nur 17 Kilowattstunden.

Bei aktueller Fahrleistung benötigt ein Diesel-Pkw mit steirischem Kennzeichen umgerechnet rund 7.800 Kilowattstunden pro Jahr, ein Elektro-Autos bei gleicher Fahrleistung nur rund 2.070 Kilowattstunden. Mit einer Photovoltaikanlage am Dach kann diese Energiemenge leicht erzeugt werden. Damit sind die Haushalte nicht mehr von Erdöl aus fernen Ländern abhängig und nicht mehr den Preisschwankungen am Weltmarkt ausgeliefert, betont der VCÖ.

„Der Elektromotor ist deutlich energieeffizienter als der Verbrennungsmotor. Aber die Umstellung auf E-Pkw alleine reicht nicht aus, um die Klimaziele im Verkehr erreichen zu können. Wichtig ist auch ein insgesamt energiesparenderes Mobilitätsverhalten“, betont VCÖ-Experte Michael Schwendinger. So ist jede zehnte Autofahrt in der Steiermark in Gehdistanz. Viele Autofahrten können auch auf das Fahrrad verlagert werden: Vier von zehn Autofahrten sind kürzer als fünf Kilometer, sechs von zehn kürzer als zehn Kilometer.

„Wer durch bewegungsaktive Mobilität Kalorien statt Erdöl verbrennt, leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, sondern spart sich einiges an Spritkosten und kommt auf eine regelmäßige Portion gesunde Bewegung“, erinnert VCÖ-Experte Schwendinger. Wer täglich Alltagswege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegt, erhöht die Fitness und reduziert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und Haltungsschäden.

Deshalb ist eine fußgängerfreundliche Verkehrsplanung in den Gemeinden und Städten, die Stärkung der Nahversorgung und der Ortskerne statt Zersiedelung und der Ausbau des Radwegenetzes sehr wichtig, um es der Bevölkerung zu ermöglichen, mehr Alltagswege energiesparend, gesund und klimafreundlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen, betont der VCÖ. Auch Elektro-Fahrräder sind mit einem Verbrauch von 0,5 bis 1 Kilowattstunde pro 100 Kilometer um ein Vielfaches energiesparender als E-Autos.

Wer mit Bahn und Bus statt mit dem Auto fährt, ist ebenfalls energiesparender mobil. Durch das Klimaticket wird das Fahren mit dem Öffentlichen Verkehr günstiger. So kostet das Klimaticket mit dem in ganz Österreich ein ganzes Jahr lang alle öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden können 1.095,- Euro pro Jahr, wer es bis 31.Oktober kauft, nur 949,- Euro.

Und last but not least kann auch durch den Fahrstil beim Autofahren der Energieverbrauch deutlich reduziert werden.

VCÖ: Energieverbrauch von Elektro-Autos deutlich niedriger als von Benzin- und Diesel-Pkw (Realer Energieverbrauch der Pkw der steirischen Haushalte, umgerechnet in kWh)

Diesel-Pkw: 64 kWh / 100 km

Benzin-Pkw: 58 kWh / 100 km

Elektro-Auto: 17 kWh / 100 km

Gesamt-Energiebedarf der Diesel- und Benzin-Pkw: 4.950 Millionen kWh pro Jahr

Annahme: Gesamt-Energiebedarf bei Umstellung der 731.000 Diesel- und Benzin-Pkw auf E-Pkw: 1.350 Millionen kWh

Eingesparte Energiemenge: 3.600 Millionen kWh (minus 73 Prozent)
Quelle: Statistik Austria, VCÖ 2021

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at