Starkes Auftreten der Ennstaler Frauenpower bei Preisverleihung der Steirischen Unternehmerin des Jahres

Die steirischen Unternehmerinnen beanspruchen die wirtschaftliche Überholspur weiter für sich: Exakt 29.818 weiß-grüne Betriebe sind in weiblicher Hand – Tendenz steigend. Die WKO Steiermark hat diese geballte Frauenpower erneut auf die Bühne gebracht und in vier Kategorien die „Unternehmerinnen des Jahres“ gekürt.

Die Zahl der Unternehmerinnen wächst und wächst: Lag der weibliche Anteil bei den Unternehmensgründungen vor zehn Jahren noch bei 39,3 Prozent, so sind es heute stolze 46,2 Prozent (exklusive PersonenbetreuerInnen). Wie stark die steirische Wirtschaft mittlerweile von Frauen geprägt ist, zeigt auch ein Blick in die „Führungsetagen“: Mehr als ein Drittel aller Betriebe (37,9 Prozent) in der Steiermark – exakt 29.818 – werden von Frauen geführt, Tendenz steigend. Im Schnitt sind diese 47 Jahre alt. Die Statistik hier im Detail: 7,4 Prozent der steirischen Unternehmerinnen sind 29 Jahre oder jünger, 18,6 Prozent entfallen auf die 30- bis 39-Jährigen, 28 Prozent sind zwischen 40 und 49 Jahre alt, 32,8 Prozent zwischen 50 und 59 Jahre sowie 13,3 Prozent sind 60 Jahre oder älter.

Unterm Strich bedeutet das jede Menge Arbeitsplätze im Land, denn in diesen von Frauen geführten Unternehmen sind im Schnitt drei unselbständig beschäftigte Mitarbeiter tätig. Damit zeigen die weiß-grünen Chefinnen, dass sie weiterhin auf der Überholspur sind. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, wurden am 11. Oktober 2021 zum bereits sechsten Mal von „Frau in der Wirtschaft“ (FiW) die „Unternehmerinnen des Jahres“ in vier Kategorien im Europasaal der WKO Steiermark gekürt. Die Verleihung wurde von Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl gemeinsam mit WKO Steiermark Vizepräsidentin und FiW-Landesvorsitzender Gabriele Lechner vorgenommen – in Kooperation mit der Steiermärkischen Sparkasse.

„Frauen sind als tragende Säule der Wirtschaft nicht mehr wegzudenken“

In vier Kategorien (Beste Neugründerin, Beste Durchhalterin, Beste Innovatorin, ‚Publikumspreis) wurden auch in diesem Jahr von einer fachkundigen Jury zur „Unternehmerin des Jahres 2021“ gekürt. Besonders im Fokus standen dabei Leistungen und Einsatz für den Wirtschaftsstandort Steiermark – und hier vor allem in Zeiten der Corona-Pandemie.

Gabriele Lechner, Landesvorsitzende „Frau in der Wirtschaft“ (FiW): „Frauen sind als tragende Säulen unserer Wirtschaft nicht mehr wegzudenken. Mit dieser Auszeichnung, die wir heuer zum sechsten Mal vergeben, holen wir stellvertretend für die vielen großartigen Leistungen, die hier tagtäglich geleistet werden, einige besonders verdiente Unternehmerinnen vor den Vorhang. Die Corona-Pandemie hat besonders Unternehmerinnen getroffen, da sie mit Homeschooling, Haushalt und der Tätigkeit in ihrem Unternehmen mehrfach belastet waren. Daher war es uns ein großes Anliegen, die Leistungen der Unternehmerinnen während der Corona Pandemie aufzuzeigen, egal ob es sich um eine Neugründerin, eine Innovatorin oder eine Durchhalterin handelt.“

Barbara Eibinger-Miedl, Wirtschaftslandesrätin: „Die steirische Wirtschaft wird immer weiblicher: Bereits jedes zweite Unternehmen wird in unserem Bundesland von einer Frau gegründet. Das schafft nicht nur Arbeitsplätze, sondern bereichert und stärkt den heimischen Wirtschaftsstandort insgesamt. Ich freue mich daher, dass wir die Leistungen der heimischen Unternehmerinnen durch die Prämierung der „Unternehmerin des Jahres“ sichtbar machen können.“

Egon Hierzegger, MBA, Obmann WKO Regionalstelle Ennstal/Salzkammergut: „Die gute Konjunktur-Lage der steirischen Wirtschaft ist unter anderem auch vieler starker Frauen mit ihren Qualifikationen und Fähigkeiten für die Umsetzung eigener Geschäftsideen und den Aufbau erfolgreicher Unternehmen geschuldet. Als Unternehmerinnen können Frauen viel bewegen und Selbständigkeit bedeutet auch, eigene Ideen umsetzen, Kreativität, Arbeitszeiten und -ort selbst bestimmen, um so Beruf und Privatleben besser zu vereinbaren. Gerade das Letzt erwähnte ist oft mit vielen Herausforderungen verbunden und so möchten wir mit der Kategorie „Beste Durchhalterin“ unseren Frauen in der Wirtschaft dafür Anerkennung zollen.

Frauen im Wirtschaftsleben zu unterstützen und ihre Leistungen öffentlich sichtbarer zu machen ist uns ein wichtiges Anliegen und so möchte ich mich bei dieser Gelegenheit bei all unseren engagierten und innovativen Unternehmerinnen für Ihren so wichtigen Beitrag zur steirischen Wirtschaft bedanken und weiterhin viel Mut, Energie und Durchhaltevermögen zusprechen. Mit Stolz und Anerkennung darf ich unseren zwei erfolgreichen Unternehmerinnen aus dem Bezirk Liezen Frau Daniela Prock-Schilhabl als zweit Platzierte, sowie Eva Maria Kroismayr-Baier als dritt Platzierte herzlich gratulieren. Die Bezeichnung „Beste Durchhalterin“ spricht für sich selbst, dennoch ist uns oft viel zu wenig bewusst, welche Leistungen hier erbracht werden. Danke!“

Christian Hollinger, BA MA MSc, Leiter WKO Regionalstelle Ennstal/Salzkammergut: „Die Zahlen sprechen für eine wahre Frauenpower im Unternehmertum. So sind 1.715 Unternehmerinnen in der Region Ennstal/Salzkammergut tätig, das gliedert sich in 1.464 als Ein-Personen-Unternehmerinnen (EPU) und 251 Frauen in Geschäftsführerpositionen in Gesellschaften. Wir sind sehr stolz über diesen hohen Frauenanteil in der Region und noch dazu, dass zwei Preisträgerinnen stellvertretend für all unsere Unternehmerinnen nun vor den Vorhang geholt und geehrt wurden. Gerade das Durchhalten war und ist in Zeiten wie diesen eine besondere Herausforderung, wo die Vereinbarkeit Beruf und Familie noch viel stärker gefordert war und das Organisationsgeschick und die Koordinationsfähigkeit von unseren Unternehmerinnen deutlich zeigte. Umso mehr freut es mich das zwei Powerdamen aus unserer Region in dieser Kategorie ausgezeichnet wurden. Gratulation an Eva Maria Kroismayr-Baier von der Schladminger Kessler Alm und Daniela Prock-Schilhabl von der hiesigen Malerei aus Gröbming.“

Preisträgerinnen aus der Region Ennstal/Salzkammergut:

Kategorie: Beste Durchhalterin

2. Platz
Daniela Prock-Schilhabl, Malerei Prock
www.dream-design.at

3. Platz
Mag. (FH) Eva Maria Kroismayr-Baier, Kessler Alm – Eva´s Bergcafé
www.kessleralm.at

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at