Altaussee: Suchaktion nach einem vermissten Mann. Update+!

Ein älterer Herr (81) ist seit gestern, 11.10., vermisst. Man hat ihn auf dem Weg zur Gamsstelle am Fuße der Trisselwand gesehen, dann verliert sich seine Spur. Eine Suchaktion ist seit den Nachtstunden, seit 21.30 Uhr, im Gange. Es gibt einen großen Bergrettungseinsatz mit 54 Mann aus den Gemeinden des Ausseerlandes, aus Stainach und Tauplitz, der von Polizei- und Bundesheerhubschrauber unterstützt wird. Hinzu kommen 2 Alpinpolizisten sowie die Feuerwehr für den Personentransport.

Update

81-Jähriger weiter vermisst: Suchaktion unterbrochen

Bad Aussee, Bezirk Liezen. – Dutzende Einsatzkräfte suchen seit Montagabend, 11. Oktober 2021, nach einem 81-jährigen Mann. Er war nach einem Spaziergang bzw. einer Wanderung nicht zurückgekehrt. Nun musste auch die Suche am heutigen Dienstag bei schwierigen Witterungsverhältnissen ohne Erfolg unterbrochen werden. Sie wird morgen Mittwoch neuerlich fortgesetzt.

Gegen 14.30 Uhr verließ der 81-Jährige aus dem Bezirk Liezen am gestrigen Montag sein Haus. Den Angaben seiner Frau zufolge wollte er einen Spaziergang bzw. eine kleine Wanderung machen. Von dieser kehrte er jedoch bis in die Abendstunden nicht zurück, woraufhin seine Gattin gegen 19.00 Uhr eine Abgängigkeitsanzeige erstattete. Rund zwei Stunden später fanden Einsatzkräfte das Fahrzeug des Obersteirers auf einem Parkplatz im Bereich Tressensattel (Gemeinde Grundlsee). Rund 20 Einsatzkräfte der Bergrettung Ausseerland sowie ein Polizeihubschrauber aus Salzburg suchten in der Folge bis nach Mitternacht nach dem 81-Jährigen – leider ohne Erfolg.

Am heutigen Dienstag, 12. Oktober 2021, wurde seitens der Bergrettung (ÖBRD) ein Gebietsalarm ausgelöst. Rund 50 Bergretter der Ortsstellen Ausseerland, Bad Mitterndorf, Tauplitz und Stainach setzten daraufhin den Sucheinsatz fort. Auch die Lawinen- und Suchhundestaffel, zwei Hubschrauber von Polizei (FEST Graz) und Bundesheer sowie eine mit Wärmebildkamera ausgestattete Polizei-Drohne standen im unwegsamen Gelände im Einsatz. Unterstützung boten auch zahlreiche Feuerwehren des Ausseerlandes. In den späten Abendstunden mussten die Helfer die Suche, trotz aller Bemühungen, bei Dunkelheit und Regen neuerlich abbrechen. Vom 81-Jährigen fehlt weiterhin jede Spur.

Unterstützung auf vier Pfoten

Für morgen Mittwoch, 13. Oktober 2021, ist eine Fortsetzung der Suche geplant. Dabei wird aller Voraussicht nach auch eine anberaumte Übung mit zahlreichen Polizei-Diensthunden kurzerhand ins Suchgebiet verlegt. Gemeinsam mit Hundeführern, Bergrettern und der Alpinpolizei wird die Suche nach dem Obersteirer fortgesetzt.

Quelle: LPD Steiermark

Fotos: Markus Raich; Bergrettungsdienst Steiermark

©LPD Steiermark/Hellinger
©LPD Steiermark/Hellinger
©LPD Steiermark/Hellinger

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Comments

  1. Nicht Einsatzkräfte fanden das Auto des Abgängigen, wir Nachbarn haben überall abgesucht. Wir waren mit drei Autos unterwegs und Schlussendlich fand ich das Auto von unserem Nachbarn.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Brigitte Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at