35 + 20 + 10 – 35 Jahre Eisenstraße; 20 Jahre Barbarabier; 10 Knappschaften

Bereits zum 20. Mal wurde heuer im Sudhaus der Gösser Brauerei das Barbara-Bier angemaischt.

Jenes Bier, das einmal pro Jahr ausschließlich für die Gastronomie entlang der Steirischen Eisenstraße gebraut wird. Unter Aufsicht der Braumeister Andreas Werner und Markus Baumann vollzogen Vertreter der Knappschaften der Steirischen Eisenstraße diesen Brauschritt, assistiert von Bürgermeister Mario Abl, Obmann der Steirischen Eisenstraße.

Es ist ein schwieriges Jahr, bedingt nicht nur durch die Pandemie, sondern auch auf Grund der Knappheit der Rohstoffe, speziell des Leutschacher Hopfens. Trotzdem setzen wir alles daran, auch heuer wieder das Barbara-Bier in seiner goldbraunen Farbe und mit speziellem Hopfen- und Malzaroma zu brauen und zeitgerecht für die Barbarafeiern entlang der Steirischen Eisenstraße in der gewohnten Anmutung zu liefern“, so die Braumeister Andreas Werner und Markus Baumann.

Schließlich ist das Barbara-Bier Teil der identitätsstiftenden Klammer für das montanhistorische materielle wie immaterielle Kulturerbe des Bezirkes Leoben, um die sich der Verein Steirische Eisenstraße seit nunmehr 35 Jahren kümmert und dem zehn Knappschaften angehören.

Nach der Corona-Pause ist das Anmaischen wieder ein erstes starkes Lebenszeichen, um mit dem Brauchtum entlang der Steirischen Eisenstraße heuer wieder kräftig durchzustarten“, so Mario Abl, mittlerweile seit zehn Jahren Obmann dieser Eisenstraße.

1300 Jahre Geschichte bedingen eine Tradition und Identität, die tiefer zurückreichend nicht sein könnten. Brauchte es in alten Zeiten viele Jahrhunderte, um grundlegende Veränderungen in Gesellschaft und Wirtschaft spürbar werden zu lassen, so dreht sich das Rad heute allerdings schneller und schneller. Bereits vor 35 Jahren erkannten einige Visionäre der Steirischen Eisenstraße, dass allzu rascher Wandel Menschen, Gesellschaften und Kulturen überfordert und vor Ort der Verlust eines unschätzbaren kulturellen Erbes droht. Das war der Beweggrund, 1986 den Verein Steirische Eisenstraße ins Leben zu rufen. Stand zu Beginn der Erhalt des reichen materiellen Kulturerbes im Vordergrund, wurden die Aufgaben über die Jahre immer vielfältiger. Neben der Bewahrung der bergmännischen Traditionen ist der Verein heute eine zentrale Schnittstelle für Regionalentwicklung, koordiniert, vernetzt eine Vielzahl von gemeindeübergreifenden Aktivitäten und engagiert sich in internationalen EU-Projekten genauso wie beim Setzen kultureller Akzente in den einzelnen Mitgliedsgemeinden.

Folgende Barbarafeierlichkeiten sind momentan geplant:

Verein Steirische Eisenstraße

21. 11. 2021 – Bergmännischer Frühschoppen mit Bieranstich und Ledersprung in Trofaiach

Vordernberg

27. 11. 2021 – 17.00 Uhr der Fackelzug zum Gottesdienst, Barbarafeier vor dem Radwerk IV

Leoben

03.12.2021 – Abends ein Stadtspaziergang zu den montanhistorischen Punkten und zum Abschluss am Vorplatz der Kunsthalle eine Abschlussveranstaltung.

04.12.2021 – Bergmännischer Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Xaver in Leoben, anschließend Andacht bei der Barbarakapelle Seegraben und um 11 Uhr Barbarafeier der Knappschaft mit Ledersprung

Eisenerz

03.12.2021 – ca. 17.30 Uhr Friedhofgang und anschl. Jubilaren Ehrung

04.12.2021 – ca. 09.30 Uhr Aufmarsch, Kirchgang und Bergmännischer Frühschoppen

Radmer

28. 11. 2021 – Barbarafeier

Landl/Gams/Palfau

05.12.2021 – 10:00 Uhr Barbaramesse, 11:00 Uhr Barbarafeier

Hieflau

27. 11. 2021 um 18.00 Uhr Hochamt in der Kirche, 19.00 Uhr Barbarafeier am Kirchplatz

Die Obmänner der Knappschaften Leoben-Seegraben, Vordernberg, Eisenerz und Radmer und Eisenstraßenobmann Mario Abl beim Anmaischen des Barbarabieres 2021 unter fachkundiger Anleitung der Braumeister Andreas Werner und Markus Baumann. © Foto Freisinger

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at