Gelungene Premiere: Bereits mehr als 20.000 Gäste nutzten die neue digitale Schladming-Dachstein Sommercard

– Die steirische Urlaubsregion setzte heuer einen weiteren Meilenstein in der Digitalisierung
– Eine digitale Destinationskarte, alle Infos und Services in einer App für Smartphones
– Ortsbasierte Daten, Wetter, Webcams, Eventguide, Gondelreservierung und vieles mehr- Gültigkeit der Sommercard heuer erneut bis 1. November verlängert

(08.10.2021, Schladming) – Die österreichische Erlebnisregion Schladming-Dachstein gilt seit langem als digitaler Pionier. Als erstes Skigebiet der Alpen konnten hier Gäste auf flächendeckendes WLAN zugreifen und die gesamte Region in einem virtuellen 360-Grad-Rundflug erkunden. Heuer haben die steirischen Touristiker einen weiteren Meilenstein gesetzt. Die erfolgreiche „Sommercard“ wurde erstmals innerhalb der Schladming-Dachstein App für Smartphones digitalisiert angeboten. Schon in den ersten Monaten haben mehr als 20.000 Urlauber die Destinationskarte digital aktiviert. Technische Highlights neben Wetter, Webcams und Eventguides sind ortsbasierte Informationen zu Ausflugszielen, Check-In Challenges mit Gewinnspielen sowie die digitale Gästemappe der jeweiligen Unterkunft.  „In der heutigen Zeit genügt es nicht mehr, einfach nur Informationen online verfügbar zu halten. Es braucht digitale Services, die einen echten Mehrwert für den Gast bieten“, erklärt Mathias Schattleitner, Geschäftsführer der Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH. „Mit der Digitalisierung unserer Destinationskarte und einem umfassenden Mobile-App-Konzept konnten wir den Servicelevel für unsere Gäste weiter erhöhen. Eine wichtige Basis, um in Zukunft darauf weitere Funktionen aufzubauen.“ 

Die erfolgreiche „Sommercard“ wurde heuer erstmals innerhalb der Schladming-Dachstein App für Smartphones und Tablets digitalisiert angeboten.

Ortsbasierte Infos, Check-In Challenges und Gewinnspiele


Besonders praktisch für den Nutzer sind sogenannte „On Location Informationen“: Überschreitet man mit seinem Mobilgerät einen „Geofence“, also eine digitale geografischen Abgrenzung – beispielsweise einen Ausflugsberg wie den Hauser Kaibling, gibt die App gute Tipps, was man hier unternehmen kann, in dem Fall unter anderem Wandern am Kindererlebnisweg, ein Ausflug zur Bärfallspitze, aber auch Water Zorbing oder Disc Golf. Ebenfalls ortsbasierend sind die unterhaltsamen „Check-In Challenges“: Der Gast besucht einen definierten Ort und checkt über die App ein. Ist eine Herausforderung erfolgreich absolviert, wenn etwa mindestens vier von sechs Originalschauplätzen der TV-Serie „Die Bergretter“ besucht wurden, nimmt man automatisch an einer Verlosung mit attraktiven Preisen teil.

Technische Highlights neben Wetter, Webcams und Eventguides sind ortsbasierte Informationen zu Ausflugszielen, Check-In Challenges mit Gewinnspielen sowie die digitale Gästemappe der jeweiligen Unterkunft.


Digitale Gästemappe in der Schladming-Dachstein App

„Wir haben die Gültigkeitsdauer der Sommercard heuer nochmals bis zum 1. November verlängert und bieten damit in den Herbstferien für Familien ein schmackhaftes Zusatzzuckerl“, sagt Schattleitner. Rund 100 Betriebe haben die Sommercard heuer bereits digital ausgestellt. Auch für sie bietet die Schladming-Dachstein App große Vorteile. Im Rahmen einer Kooperation mit dem österreichischen Anbieter Mister Digigast können teilnehmende Vermieter, Pensionen oder Hotels eine digitale Gästemappe für ihr Haus erstellen. Darin können alle relevanten Informationen wie Frühstückszeiten, WLAN-Codes, Checkout-Deadline, Speisekarten, aber auch Wandertipps, freie Massagetermine oder die direkte Bestellung von Speisen und Getränkenaufs Zimmer enthalten sein. 


Mathias Schattleitner
, Geschäftsführer der Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH: „Mit der Digitalisierung 
unserer Destinationskarte und einem umfassenden Mobile-App-Konzept 
konnten wir den Servicelevel für unsere Gäste weiter erhöhen.“

www.schladming-dachstein.at/sommercard

Quelle: Region Schladming-Dachstein

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at