Schützenhöfer: „Das neue Jahrbuch für Politik bildet das herausfordernde Jahr 2020 ab“

Zum mittlerweile 21. Mal erschien das „Steirische Jahrbuch für Politik“. Wie so vieles seit Jahresanfang 2020 steht es diesmal ganz im Zeichen der Corona-Pandemie und gibt mit Beiträgen von 54 Autorinnen und Autoren einen zeitnahen und vielseitigen Einblick in das politische und gesellschaftliche Geschehen eines besonders herausfordernden Jahres 2020 in der Steiermark.

Traditionellerweise sollte die neue Ausgabe des „Steirischen Jahrbuchs für Politik“ im Frühjahr dieses Jahres präsentiert werden, aufgrund der anhaltend schwierigen gesundheitspolitischen Situation sah man von einer öffentlichen Präsentation jedoch wie schon im Vorjahr ab. Jetzt ist das Buch erschienen und liefert einen umfassenden Überblick der herausfordernden und spannenden Entwicklungen des Vorjahres.

„Mit dem Jahrbuch 2020 können wir – durch die Corona-Pandemie zeitlich erneut etwas verspätet – wieder eine umfassende pluralistische Darstellung und Analyse der politischen und zeithistorischen Entwicklung in der Steiermark geben“, erklärt Mitherausgeber und Gesamtredakteur Univ.-Prof. Dr. Klaus Poier: „Eingebettet in den größeren österreichischen, europäischen und internationalen Zusammenhang dokumentiert das Werk das steirische Zeitgeschehen im Zeichen der Corona-Pandemie.“

Eine Besonderheit des Jahrbuchs ist wie immer die Pluralität der insgesamt 54 Autorinnen und Autoren. Über Parteigrenzen hinaus wird jenen Personen eine Stimme gegeben, die das politische und gesellschaftliche Geschehen im Jahr 2020 mitverfolgt und –bestimmt haben. Neben den Vertreterinnen und Vertretern der Landesregierung, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Landeshauptmann-Stv. Anton Lang, Barbara Eibinger-Miedl, Juliane Bogner-Strauß, Johann Seitinger, Christopher Drexler, Doris Kampus und Ursula Lackner, kommen im Buch unter anderem Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler und der ehemalige Gesundheitsminister Rudolf Anschober zu Wort. Auch Beiträge weiterer Vertreter anderer Parteien wie beispielsweise Beate Meinl-Reisinger, Jörg Leichtfried, Sandra Krautwaschl, Nikolaus Swatek und Claudia Klimt-Weithaler fanden Eingang in das Buch. Mit Stefan Stolitzka, Präsident der Industriellenvereinigung, Christian Jauk, Präsident des SK Sturm Graz und Bernhard Rinner, Geschäftsführer der Theaterholding Graz, werden zudem die im Pandemie-Jahr 2020 so wichtigen Bereiche Wirtschaft, Sport und Kultur beleuchtet.

„Ich bin schon lange in der Politik und habe viele Höhen und Tiefen erlebt. Doch das Jahr 2020 ist mit Sicherheit ein besonderes. Umso wichtiger, dass auch diese herausfordernde Zeit im „Steirischen Jahrbuch für Politik“ abgebildet wird“, so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer.

Bestellinformationen finden Sie unter: www.stvp.at/steirisches-jahrbuch-fuer-politik-2020/ 

© STVP/Foto Fischer

LH_JahrbuchStmkPolitik2021

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at