Kommhaus Bad Aussee: Beim Red’n kommen d’Leut z’samm

Im Wirrwarr des schnelllebigen Informationszeitalters ist es wichtig, von Zeit zu Zeit anzuhalten und seinem Gegenüber von Angesicht zu Angesicht zu begegnen.

Diese wunderbare Weisheit hat heute mehr Bedeutung denn je. Warum?
Ganz einfach – das Internet liefert nahezu jede Information, die man finden möchte. Der Wahrheitsgehalt ist nicht mehr maßgebend. Zur Manifestierung der eigenen Sichtweise reicht es zumeist. Andere Meinungen verlieren an Relevanz, Diskurse verlieren sich.

Speziell in Sozialen Medien kann sich jeder User seine individuelle Kommunikationsblase aufbauen, ohne es zu merken. Intelligente Algorithmen liefern exakt das, was man lesen möchte. Die Abkehr vom persönlichen Gespräch sorgt zudem für überhöhte Emotionalisierungen. Nicht selten bleibt nach einer digitalen Diskussion nicht mehr als ein Scherbenhaufen übrig. Dabei wäre die Lösung so einfach. Beim Red’n kommen d’Leut z’samm.

In Zeiten bedeutender Themen, starker Meinungen und unendlich vieler Facetten der Informationsqualität, steigt der Wert persönlicher Gespräche. Miteinander reden, sich zusammensetzen und sich gegenseitig zuhören – das ist echte Kommunikationskultur. Unterschiedliche Sichtweisen bereichern die Menschen und ermöglichen einen ganzheitlichen Blick auf die Dinge. Das ist entscheidend, denn am Ende ziehen wir in einer modernen Gesellschaft alle an einem Strang. Das ist der Wert professioneller Kommunikation.

Wer kommuniziert, gewinnt.
Maria Schoiswohl & das Kommhaus-Team

Foto: Kommhaus/Astrid Schoiswohl

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at