Red Bull KTM Factory Racing | RED BULL GRAND PRIX OF THE AMERICAS

MotoGP: Starke erste Rennhälfte bringt solide WM-Punkte für Brad Binder und Miguel Oliveira. WM-Kampf zwischen Remy Gardner und Raul Fernandez in der Moto2 spitzt sich zu. Pedro Acosta übersteht dramatischen Massencrash in der Moto3 glimpflich und punktet.

MotoGP:

Nach einem exzellenten Start setzte sich Brad Binder in der ersten Runde auf Platz 8 fest und hielt sich in Sichtweite der Spitze. Als einer der wenigen Piloten hatte er sich für den härteren der beiden möglichen Hinterreifen entschieden. In Kombination mit seinem traditionell starken Renn-Speed versprach das gute Zutaten für ein Top-Resultat. Allerdings ging die Taktik diesmal nicht auf, denn der Reifen verursachte gegen Ende schlimme Vibrationen. Platz 9 ist in Anbetracht des schwierigen Rennwochenendes ein mehr als achtbares Resultat.

Ähnlich verlief das Rennen von Miguel Oliveira: Von Startplatz 18 losgefahren brachte ihn ein starkes erstes Renndrittel bis knapp an die Top 10 – die er mit Platz 11 denkbar knapp verpasste.

Durchwachsen verlief das Rennen für Tech3 KTM Factory Racing: Iker Lecona verlässt Amerika mit Platz 16 ebenso ohne WM-Punkte wie sein Teamkollege Danilo Petrucci mit Rang 18.

Mike Leitner: „Wir wussten, dass Austin schwierig für uns werden würde, weil das Rennen im letzten Jahr bekanntlich ausgefallen ist und uns daher Erfahrung fehlte. Brads Rennen war stark. Sieben Runden vor Ende bekam er – ausgelöst von den abbauenden Reifen – starke Vibrationen und musste die Spitzengruppe abreißen lassen. Bis zu diesem Zeitpunkt war bis hin zu Platz 5 alles möglich. Um es pointiert zu formulieren: Wir sind mit seiner Performance zufrieden, aber nicht mit seiner Position. Auch die Aufholjagd von Miguel war aller Ehren wert, aber unser Anspruch ist, beide Fahrer in den Top 10 zu haben. Wir müssen und werden weiter hart arbeiten, um dieses Ziel zu erreichen.“

Brad Binder: „Ich bin ohne sonderlich viele gute Runden oder meinen vertrauten Renn-Rhythmus in diesen Grand Prix gegangen. Aber die Jungs in der Box haben mir das bestmögliche Package gegeben, und so konnte ich im Rahmen der Möglichkeiten angreifen und mein Maximum geben. Dieses Maximum war in Anbetracht der Umstände diesmal eben Platz 9, aber wir arbeiten weiter. Hart.“

Miguel Oliveira: „Austin war das erwartet harte Rennen für uns. Immerhin konnte ich etliche Positionen gut machen und ein paar WM-Punkte holen. In Anbetracht der Umstände würde ich sagen, ich bin ich ein gutes Rennen gefahren. Doch jetzt freuen wir uns auf Misano. Das Ziel dort muss sein, ein ordentliches Qualifying abzuliefern, damit wir im Rennen um bessere Positionen kämpfen können. In Summe verlasse ich Austin mit einem positiven Gefühl. Wir haben wieder einen wichtigen Schritt gemacht, und beim nächsten Rennen wollen wir den nächsten setzen.“

Iker Lecuona: „Schon in der ersten Runde hatte ich mehrfach Kontakt mit anderen Fahrern. Danach war ich weit zurück und ruinierte meinen Hinterreifen beim Versuch, wieder nach vorn zu kommen. Zum Schluss wollte ich den Rückstand auf Valentino Rossi noch zufahren und konnte tatsächlich noch drei Sekunden aufholen, aber dann war Schluss. Ich habe heute zwar keine WM-Punkte geholt, aber einiges gelernt.“

Danilo Petrucci: „Ich bringe den Hinterreifen nicht zum Arbeiten. Außerdem lenkt mein Bike nicht so ein, wie ich es will. Ich habe viel riskiert und war trotzdem nicht schnell genug. Gegen Rennende machten sich zusätzlich meine Rückenbeschwerden bemerkbar. Ein hartes Wochenende, aber in Misano greife ich wieder an.“

Ergebnis:

  1. Marc Márquez (ESP) Honda 41:41,435
  2. Fabio Quartararo (FRA) Yamaha +4,679
  3. Francesco Bagnaia (ITA) Ducati +8,547

9.   Brad Binder (RSA) Red Bull KTM Factory Racing +15,832

11. Miguel Oliveira (POR) Red Bull KTM Factory Racing + 23,055

16. Iker Lecuona (ESP) Tech3 KTM Factory Racing + 30,989

18. Danilo Petrucci (ITA) Tech3 KTM Factory Racing + 42,239

WM-Stand: 1. Quartararo 254 Punkte, 2. Bagnaia 202, 3. Mir 176, 4. Miller 148, 5. Zarco 141, 6. Binder 131, 10. Oliveira 92, 18. Lecuona 38, 19. Petrucci 37.

KTM MotoGP Academy / Moto2:

Sturz von Remy Gardner macht die WM spannend, weil Teamkollege Raul Fernandez einen ungefährdeten Sieg einfährt. Vor den letzten 3 Rennen trennen die beiden Piloten von Red Bull KTM Ajo nur noch 9 Punkte.

Raul Fernandez – in Austin mit einem speziellen Helmdesign am Start – hatte auf der schwierigen und äußerst buckligen Strecke in Texas jede einzelne Session dominiert. Auch im Rennen setzte er sich nach wenigen Kurven an die Spitze, in der Folge von den Gegnern ab und holte einen souveränen Sieg – seinen vierten in den letzten sieben Rennen.

Sein in der WM führende Teamkollege Remy Gardner war zu Rennbeginn in kleinere Scharmützel verwickelt. 12 Runden vor Schluss lag er allerdings kontrolliert auf Platz 2, als ihn eine der berüchtigten Unebenheiten im Asphalt bei einem Rutscher über das Vorderrad zu Boden gehen ließ. Der harmlose Sturz beendete Remys Rennen und lässt die Moto2-WM drei Rennen vor Schluss spannend werden.

Raul Fernandez: „Das war eine unglaubliche Fahrt an einem Wochenende, an dem vieles gut geklappt hat. Es fühlt sich sehr gut an, in der WM so viel Boden gutgemacht zu haben. Ich widme diesen Sieg der Familie Viñales, die letzte Woche den jungen Piloten Dean so tragisch verloren hat.“

Ergebnis:

  1. Raul Fernandez (ESP) Red Bull KTM Ajo 39:10,521
  2. Fabio di Giannantonio (ITA) Kalex +1,734
  3. Marco Bezzecchi (ITA) Kalex +3,100

WM-Stand: 1. Gardner 271 Punkte, 2. Fernandez 262, 3. Bezzecchi 206, 4. Lowes 140, 5. Augusto Fernandez 131.

KTM MotoGP Academy / Moto3:

Turbulentes Rennen mit zwei Renabbrüchen endet ohne gravierende Verletzungen. Pedro Acosta verteidigt WM-Führung, Jaume Masia auf Platz 4, Deniz Öncü auf 5.

Nach sieben Runden musste das Rennen nach einem Sturz des tschechischen KTM-Piloten Filip Salac unterbrochen und neu gestartet werden. Von den ursprünglich verbleibenden 10 Runden sollten danach noch 5 absolviert werden.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich alle vier Red Bull KTM Piloten in den WM-Punkten. Pole-Mann Jaume Masia kämpfte um die Spitze, dahinter Deniz Öncü, dessen Vertragsverlängerung mit Red Bull KTM Tech3 an der Seite von Rookie Daniel Holgado an diesem Wochenende bekanntgegeben wurde. WM-Leader Pedro Acosta hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits Position für Position durch das Feld gewühlt und war gerade dabei, seinen Angriff auf die Spitze zu starten.

Das auf den Abbruch folgende 5-Runden-Sprintrennen war die befürchtet wilde Partie. Drei Runden vor Schluss kam es tatsächlich zum Massencrash. Alle involvierten Fahrer – Andrea Migno, Pedro Acosta und Jeremy Alcoba– überstanden den schlimm aussehenden Sturz einigermaßen glimpflich.

Schlussendlich wurde das Rennen per Stand der letzten Runde vor dem ersten (!) Rennabbruch gewertet, wodurch GASGAS-Pilot Izan Guevara seinen ersten WM-Sieg feiert. Acostas Vorsprung in der WM beträgt aktuell 30 Punkte.

Ergebnis:

  1. Izan Guevara (ESP) GasGas 15:57,747
  2. Dennis Foggia (ITA) Honda +0,385
  3. John McPhee (GBR) Honda
  4. Jauma Masia (ESP) Red Bull KTM Ajo +0,706
  5. Deniz Öncü (TUR) Red Bull KTM Tech3 +1,266

8.   Pedro Acosta (ESP) Red Bull KTM Ajo +1,543

13. Ayumu Sasaki (JAP) Red Bull KTM Tech3 + 3,492

WM-Stand: 1. Acosta 218 Punkte, 2. Foggia 188, 3. Garcia 168, 4. Fenati 138, 5. Masia 135, 9. Sasaki 96, 11. Öncü 84

Rob Gray (Polarity Photo)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at