Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Leoben. – Ein 60-Jähriger dürfte Freitagabend, 1. Oktober 2021, im alkoholisierten Zustand einen Verkehrsunfall verursacht haben. Ein 20-Jähriger wurde unbestimmten Grades, ein 28-Jähriger leicht verletzt.

Gegen 20:30 Uhr lenkte der 20-jährige Leobener seinen Pkw auf der B115a von Donawitz kommend in Richtung Tivoli. Er beabsichtigte in die Zeltenschlagstraße abzubiegen und reihte sein Fahrzeug auf dem rechten der beiden Linksabbiegestreifen ein.  Zur selben Zeit reihte sich der 28-Jährige aus dem Bezirk Leoben mit seinem Pkw auf dem linken Linksabbiegestreifen ein.

Der 60-jährige Pkw-Lenker aus dem Bezirk Leoben fuhr auf demselben Fahrstreifen wie der 20-Jährige. Er dürfte übersehen haben, dass der 20-Jährige seinen Pkw bereits anhielt und dürfte nahezu ungebremst auf das Fahrzeug des 20-Jährigen gefahren sein. 

Durch den Aufprall wurde der Pkw des 20-Jährigen gegen den Pkw des 28-Jährigen geschleudert. Der Pkw des 60-Jährigen wurde gegen den Pkw eines 70-Jährigen aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag geschleudert. Dieser war gerade dabei mit seinem Pkw geradeaus zu fahren. 

Der 20-Jährige erlitt bei dem Vorfall Verletzungen unbestimmten Grades, der 28-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Beide wurden vom Roten Kreuz ins LKH Bruck an der Mur gebracht. Die beiden anderen Beteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen des 60-Jährigen und des 20-Jährigen entstand Totalschaden. Ein Alkotest ergab eine mittelschwere bis schwere Alkoholisierung des 60-Jährigen.

Verkehrsunfall mit Eigenverletzung

Kumberg, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 59-jähriger Pkw-Lenker dürfte sich Freitagnachmittag, 1. Oktober 2021, bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt haben.

Gegen 15:45 lenkte der 59-Jährige aus Graz seinen Pkw auf der L 319 in Richtung St. Radegund bei Graz. Am Beifahrersitz saß seine 58-jährige Ehegattin.

Der 59-Jährige dürfte während der Fahrt einen starken Hustenanfall erlitten und in weiterer Folge die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben. Der Pkw dürfte auf die Gegenfahrbahn geraten und anschließend durch ein Einfahrtstor zu einem Einfamilienhaus gestoßen sein. Das Fahrzeug kam auf der Eingangstreppe des Einfamilienhauses zum Stillstand. Dort befand sich der 86-jährige Hausbesitzer, der durch den Vorfall vom Blumengießen abgehalten wurde.

Der 59-Jährige erlitt leichte Verletzungen, seine Ehegattin sowie der 86-Jährige blieben unverletzt.

Widerstand gegen die Staatsgewalt: Festgenommen

Graz, Bezirke Jakomini/Gries. – Freitagnachmittag, 1. Oktober 2021, schlug ein 59-Jähriger einem Polizisten ins Gesicht und verletzte weitere Beamte bei der anschließenden Festnahme. Auch im Bezirk Gries nahmen in der Nacht auf Samstag, 2. Oktober 2021, Polizisten einen 38-Jährigen fest.

Auch er setzte Widerstand.

Gegen 16.00 Uhr betrat der 59-jährige Grazer die Schleuse (Sicherheitsbereich) der Polizeiinspektion Jakomini. Er wollte den Verlust eines Schlüssels anzeigen und wurde von den Beamten auf das Fundamt verwiesen. Daraufhin reagierte der Grazer äußerst aggressiv und schlug mit voller Wucht gegen die Schleusenscheibe. Ein Beamter forderte ihn daraufhin auf, sein aggressives Verhalten einzustellen. Der 59-Jährige schlug dem Polizisten daraufhin mit der rechten Faust in dessen Gesicht. Mit Unterstützung von vier weiteren Polizisten gelang es, den Aggressor festzunehmen. Dabei leistete er heftige Gegenwehr. Der Festgenommene wurde in das Polizeianhaltezentrum (PAZ) Graz überstellt. Er und alle fünf beteiligten Polizisten erlitten Verletzungen. 

Zwei Polizisten mussten im UKH Graz ambulant behandelt werden und konnten ihren Dienst nicht mehr fortsetzen. Sie befinden sich im Krankenstand.

Auch in Gries setzte ein 38-jähriger Iraner Widerstand bei seiner Festnahme.  Polizisten führten gegen 2.00 Uhr morgens am Griesplatz, bei dem in Graz wohnhaften Mann eine Personenkontrolle durch. Dabei verhielt sich der Mann gegenüber den Beamten lautstark und beschimpfte diese mit dem Wortlaut „Arschloch“. Der 38-Jährige wurde daraufhin zur Vernehmung in die Polizeiinspektion Karlauerstraße verbracht. In der Inspektion verhielt sich der Mann stets aggressiver und versuchte einen Polizisten in dessen Gesicht zu schlagen, sowie ihm zweimal einen Kopfstoß zu versetzen. Der Iraner wurde festgenommen und in das PAZ Graz überstellt. Bei dieser Amtshandlung kam es zu keinen Verletzungen.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Straß in der Steiermark, Bezirk Leibnitz. – Samstagvormittag, 2. Oktober 2021, stieß im Kreuzungsbereich B69/Haltweg Unterschwarza ein Pkw mit einem Motorfahrrad zusammen. Der Lenker des Mofas und seine Mitfahrerin erlitten Verletzungen.

Ein 44-Jähriger Leibnitzer lenkte gegen 10.30 Uhr seinen Pkw auf der B67 von Straß in Richtung Mureck. Vor ihm fuhr ein 15-Jähriger mit seinem Motorfahrrad in dieselbe Richtung. Der Pkw Lenker wurde beim Überholvorgang des Mofas von der Sonne geblendet und übersah, dass der Mofa Lenker bei Strkm 78,3 nach links in Richtung Unterschwarza abbiegen wollte. Es kam zur seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge. Dabei erlitt der 15-jährige Mofa Lenker schwere, und seine 17-jährige Mitfahrerin, Verletzungen unbestimmten Grades. Ein zufällig vorbeikommender Notarzt aus Graz und Zeugen des Unfalls leisteten sofort Erste-Hilfe. Die Rettung transportierte beide aus dem Bezirk Leibnitz stammende Verletzte in das LKH Wagna. Dort wurden sie stationär aufgenommen. Die Feuerwehr Unterschwarza führte Aufräumarbeiten an der Unfallstelle durch.

Die Staatsanwalt Graz ordnete die Veröffentlichung der Bilder im Fernsehen (ORF und Privatsender österreichweit), in Printmedien inklusive Onlineausgaben (österreichweit) und über die Plattform „Facebook“ an.

Widerstand gegen Staatsgewalt: Einsatz von Pfefferspray

Judenburg, Bezirk Murtal. – In der Nacht auf Samstag, 2. Oktober 2021, nahmen Polizisten zwei Iraker fest. Die Männer setzten bei einer Amtshandlung nach einer Körperverletzung, Widerstand gegen die einschreitenden Beamten. 

Aufgrund einer Körperverletzungsanzeige eilten Polizisten gegen 2.00 Uhr morgens zu einem Gastlokal. Dort angekommen nahmen Beamte zwei Männer wahr. Anwesende Zeugen teilten mit, dass diese beiden Männer (zwei im Murtal lebende Brüder 23 und 28) nicht nur der Körperverletzung verdächtig wären, sondern auch eine Auslagenscheibe eines Geschäftes eingeschlagen hätten. Die beiden Verdächtigen wurden daraufhin zur Rede gestellt. Dabei verhielten sie sich äußerst aggressiv gegenüber den Beamten. Diese mussten weitere Polizeistreifen zur Unterstützung anfordern. Unter Verwendung Pfeffersprays konnten die Verdächtigen schlussendlich festgenommen und zur Polizeiinspektion Knittelfeld verbracht werden. Die einschreitenden Beamten wurden während der gesamten Amtshandlung mehrmals mit dem Umbringen bedroht. Darüber hinaus drohten die Iraker den Polizisten mit Bombenaschlägen bei deren Polizeiinspektion.  Zwei Polizisten erlitten bei der Festnahme leichte Verletzungen und mussten im LKH Judenburg ambulant behandelt werden. Die beiden Festgenommen werden derzeit zum Sachverhalt vernommen. Nach Abschluss der Erhebungen werden sie der Staatsanwaltschaft Leoben zur Anzeige gebracht.

Verkehrsunfall

Deutschlandsberg. – Samstagnachmittag, 2. Oktober2021, kam ein 58-Jähriger mit seinem dreirädrigen Kleinkraftrad von der Fahrbahn der L619 ab und kollidierte mit einem Baum. Der Mann und seine am Sozius befindliche Frau (49) erlitten Verletzungen.

Das Ehepaar aus dem Bezirk Graz-Umgebung fuhr von Trahütten in Richtung Deutschlandsberg. Bei Strkm 5 geriet der Mann aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum. Der 58-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Der Rettungshubschrauber C12 transportierte ihn in das LKH Graz. Seine Ehefrau erlitt leichte Verletzungen. Sie wurde von der Rettung ebenfalls in das LKH Graz transportiert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at