Abschnittstag 2021 im Ausserland/Übung: Werkstättenbrand in der Strassenmeisterei Bad Aussee

So lautete die Alarmmeldung für die Feuerwehr Reitern anlässlich des Abschnittstages der Feuerwehren des Ausseerlandes.

Bereits auf der Anfahrt war starke Rauchentwicklung zu sehen, sodass der Verantwortliche Einsatzleiter HIB Loitzl Franz, unverzüglich weitere Feuerwehren nach alarmierte. Erschwerend kam dazu, dass einige Mitarbeiter im Gebäude eingeschlossen waren, bzw. nach Instandhaltungsarbeiten das Dach nicht mehr verlassen konnten. So wurde ein MARS-Team zusammengestellt und die Drehleiter zur Bergung in Stellung gebracht. Die starke Rauchentwicklung machte es notwendig, den Alarm auf alle Feuerwehren auszuweiten, da vor allem Atemschutzträger benötigt wurden. Aber auch zwei Wasser-Zubringleitungen vom Löschwasserbehälter Jausenstation Kogler mussten verlegt werden. Im Zuge der Evakuierungsmaßnahmen stieß dann noch ein PKW gegen einen LKW der Strassenmeisterei und kam auf der Seite zu liegen. Unverzüglich wurde hier mit der Bergung der Verletzten aus dem PKW sowie, etwas schwieriger aus dem LKW, begonnen. Das Rote Kreuz Ausseerland unterstützte dabei die Feuerwehrkameraden.

Die Weitläufigkeit der Garagen und Werkstätten verlangte von den eingesetzten Feuerwehrfrauen und -männer allerhand hab, waren doch die unter Einsatz der Atemschutzgeräte zurückgelegten Wege ziemlich weit.

Bei der Einsatzleitung fanden sich auch die Bürgermeister von Bad Aussee und Altaussee, Franz Frosch und Gerald Loitzl, er vertrat auch die Exekutive, sowie ABI Werner Fischer ein.

Nachdem alle gestellten Aufgaben erfüllt waren, beendete die Einsatzleitung die Übung, und der HBI der FF Reitern konnte 135 angetretene freiwillige Helfer mit 21 Fahrzeugen melden.

Die Dankesworte der Bürgermeister und des Abschnittbrandinspektor richtete sich einmal mehr an die Freiwilligen, welche wiederum ihre Zeit zur Verfügung stellen, um zu helfen, wenn Menschen oder Sachgüter zu retten sind. Diese Großübungen waren gerade in Zeiten von Corona nicht möglich, umso mehr ist es lobenswert, wie die Feuerwehren trotz vieler Einschränkungen und mit viel Disziplin die wichtige Einsatzbereitschaft, zu jeder Zeit der Pandemie, aufrechterhalten konnten.

Der FF Reitern, die diese Übung nicht nur sehr professionell vorbereitet, sondern auch abgeführt hat, und zudem auch noch die eingesetzten Kräfte versorgt hat, gilt der Dank aller 10 Feuerwehren des Ausseerlandes.

Text:  ABI Fischer Werner

Fotos: FFen

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at