Alps Hockey League: Red BullJuniors verlieren mit 3:4 gegen Zeller Eisbären.

Doppelpack von Rasmus Lahnaviik zu wenig
Salzburg, 25.9.21 | Die Red Bull Hockey Juniors mussten sich im ersten Duell der Saison mit dem EK Die Zeller Eisbären knapp mit 3:4 geschlagen geben. Es war dies der erste Derby-Sieg für die Pinzgauer seit September 2017. Die Tore für die Red Bulls erzielten Rasmus Lahnaviik (2x) und Josef Eham. Nun haben die Juniors ein paar Tage Pause, ehe man in der Eisarena Salzburg am Donnerstag, 30.9. die Adler aus Kitzbühel empfängt (19:15 Uhr).  SpielverlaufDie Strapazen des Saisonstarts mit dem siebten Spiel binnen der letzten zwei Wochen machten sich bei den Juniors langsam bemerkbar. Zwar starteten die Red Bulls couragiert in das Spiel, doch die ersten richtigen Chancen fand man erst nach zwei überstandenen Unterzahlspielen ab Mitte des ersten Drittels vor. So waren es die Gäste, die durch Philip Putnik mit dem 1:0 in die Pause gingen.

Auf einen Traumstart in das zweite Drittel mit dem Ausgleich nach 58 Sekunden durch Rasmus Lahnaviik folgte ein Doppelschlag der Zeller knapp vor der Hälfte des Spiels. Beide Male gingen taktische Undiszipliniertheiten voraus. Doch ein weiterer Doppelschlag, dieses Mal durch die Red Bulls von Rasmus Lahnaviik und Josef Eham egalisierte das Spiel mit dem 3:3-Zwischenstand nach 40. Spielminuten.

Im Schlussabschnitt erwischten die Gäste einen Start nach Maß. Routinier Jürgen Tschernutter, eigentlich Verteidiger, versenkte nach einem energischen Vorstoß die Scheibe zur erneuten Zeller Führung hinter Torhüter Thomas Pfarrmaier. Abermals mussten die Juniors nun einem Rückstand nachlaufen, in weiterer Folge gelang der Ausgleich jedoch nicht mehr.  

Alps Hockey League | Grunddurchgang
Red Bull Hockey Juniors – EK Die Zeller Eisbären 3:4 (0:1, 3:2, 0:1) Tore
0:1 | 14:27 | EKZ | Philip Putnik (PP)
1:1 | 20 :58 | RBJ | Rasmus Lahnaviik
1:2 | 26:26 | EKZ | Antons Sinegubovs
1:3 | 27:02 | EKZ | Henrik Neubauer
2:3 | 30 :09 | RBJ | Rasmus Lahnaviik
3:3 | 32 :09 | RBJ | Josef Eham
3:4 | 41:54 | EKZ| Jürgen Tschernutter 

Torhüter Thomas Pfarrmaier  „Wir müssen hinten sicherer stehen und dürfen die Konter der Gegner auch nicht so einfach zulassen. Wir müssen auch lernen besser zu regenerieren, wenn wir so viele Spiele in kurzer Zeit haben. Wir sind eine junge Mannschaft, brauchen noch etwas Zeit und dann wird auch das nächste Erfolgserlebnis wieder kommen.“ 

Alps Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at