Hochadel besichtigte Admonter Stiftsmuseum

Die weltweit größte Klosterbibliothek und die neue Sonderausstellung haben nun auch das Interesse des europäischen Hochadels geweckt. Ein Treffen der Häuser Habsburg und Windsor fand in Admonts Benediktinerstift statt.

Aufrufe in Millionenhöhe erzielen Videos und Fotos von Admonts Klosterbibliothek in sozialen Medien. Sogar US-Talkstar Oprah Winfrey rührte die Werbetrommel und empfahl das barocke Wunderwerk als Reiseziel. Neben der weltweit größten Klosterbibliothek kann auch die neue Sonderausstellung „WIR FRIEDRICH III. & MAXIMILIAN I. – Ihre Welt und ihre Zeit“ punkten: „Sie zeigt eine faszinierende Welt, die beide Kaiserpersönlichkeiten aus dem Hause Habsburg von der Wiege bis zur Bahre in ihrem Umfeld als Vater und Sohn erleben lässt“, sagt Mag. Gerhard Hafner OSB, Abt des Benediktinerstiftes Admont. Davon hat sich nun auch Karl Habsburg persönlich überzeugt. Der direkte Nachfahre von Friedrich III. und Maximilian I. war gemeinsam mit Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe, George Windsor, dem Earl of St Andrews, Don Ferdinando Pignatelli mit Gattin und dem Unternehmer Dr. Herbert Hild mit Gattin zu Gast in Admonts Benediktinerstift. „Dieser Besuch ehrt uns natürlich sehr. Unsere Gäste waren von der Vielfältigkeit unseres Museums und unserer wunderschönen Klosterbibliothek sichtlich begeistert“, zeigte sich Stift Admonts Leiter der Abteilung Kultur, Tourismus & PR, Mario Brandmüller, erfreut.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at