Red Bulls unterliegen im Nervenkrimi gegen Bozen

0:3-Niederlage wurde erst in den hektischen Schlussminuten fixiert

Salzburg, 19. September 2021 | Der EC Red Bull Salzburg verlor das Heimspiel der bet-at-home ICE Hockey League gegen den HCB Südtirol Alperia mit 0:3, lieferte den Südtirolern aber ein großes Spiel. Vor 2.150 Zuschauern sorgten beide Teams für eine hochspannende Begegnung, in der die Salzburger lediglich ihrer Chancenverwertung nachtrauern mussten. 

Das Topspiel der Runde war das erwartet harte Aufeinandertreffen zweier Teams auf Augenhöhe. Die Gäste konnten im Powerplay früh vorlegen (6.), hatten vor der ersten Pause aber Glück, als ein Salzburger Treffer (18.) von Vincent LoVerde nicht anerkannt wurde. In der intensiv geführten Partie ging es ständig hin und her, wobei die Red Bulls im zweiten Abschnitt mehr Scheibenbesitz hatten und auf den Ausgleich drängten. Phasenweise wurden die Gäste in ihrer Verteidigungszone eingeschlossen, zogen aber ihre Abwehr eng zusammen und wehrten alle Salzburger Schüsse ab. Im Schlussdrittel ging es hitzig zu, die Red Bulls intensivierten noch einmal die Offensivbemühungen und verpassten einige Mal nur haarscharf das Tor. In der 55. Minute gelang den Südtirolern in der hektischen Schlussphase aber im Powerplay das 2:0, das die Red Bulls nicht mehr mehraufholen konnten. Am Ende mussten sie sich den Südtirolern in einem rassigen Spiel mit 0:3 geschlagen geben, der Ex-Salzburger Dustin Gazley traf mit seinem zweiten Tagestreffer ins leere Tor zum 0:3-Endstand aus Salzburger Sicht.

bet-at-home ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 0:3 (0:1, 0:0, 0:2) Tore
05:33 | 0:1 | Michael Halmo | PP
54:05 | 0:2 | Dustin Gazley | PP 
57:13 | 0:3 | Dustin Gazley | EN Zuschauer: 2.150

Tabelle

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at