Kommhaus – Neue Kampagne: „Unser Herz war schon offen. Öffnen Sie bitte das Ihre.“

Herzkranke Kinder machen auf ihre Lebenssituation aufmerksam. Mit den neuen Sujets bittet der Verein Herzkinder Österreich um Spenden für seine vielfältigen Aufgaben.
Foto: gantnerundenzi/Michael Dürr

Herzkranke Betroffene machen auf Plakaten auf den Verein Herzkinder Österreich aufmerksam und bitten um Spenden.„Unser Herz war schon offen. Öffnen Sie bitte das Ihre.“ Mit diesem leidenschaftlichen Appell und zwei neuen Sujets startet der Verein Herzkinder Österreich seine Spendenkampagne. Unterstützt wird er dabei von Betroffenen – einem herzkranken Mädchen und Buben sowie von einem jungen Paar mit angeborenem Herzfehler. Die Models auf den Plakaten machen mit einer nach der Herzoperation typischen Naht auf ihre Krankheit aufmerksam. „In den vergangenen zwei Jahren wurden sämtliche Veranstaltungen abgesagt“, berichtet Michaela Altendorfer, Präsidentin und Geschäftsführerin von Herzkinder Österreich. Der Verein musste somit auf viele Spenden verzichten, die bei diversen Aktivitäten in die Vereinskasse geflossen wären.Linz/Wien, 20. September 2021 – „Die neue Kampagne ist eine tolle Gelegenheit, auf unsere vielseitige Arbeit aufmerksam zu machen“, betont Michaela Altendorfer. Neben den Werbesujets gibt es Videos, die aktuell on- und offline österreichweit on air sind. Die Videos zeigen magische Momente, bei denen Kinder und Jugendliche durch Zufall entdecken, dass sie das gleiche Schicksal teilen. Gleichzeitig wird aufgezeigt, dass schwere Krankheit und Lebensfreude oft nah beisammen liegen. „Ein wertvoller Partner dieser Kampagne ist die Agentur gantnerundenzi, die sich einmal mehr für unsere Belange stark gemacht hat“, bedankt sich die Herzkinder Österreich Geschäftsführerin beim Wiener Unternehmen. Für die Kampagne 2021 gibt es viele positive Reaktionen. Besonders gut kommt das authentische Auftreten der vier Models auf den Plakaten an. Die Naht am Oberkörper eines Menschen signalisiert, dass bei diesem das Herz für einen chirurgischen Eingriff geöffnet worden ist. Diese Naht ziert auch die Herzteddys, die Maskottchen des Vereins, die käuflich erworben werden können. Die kuscheligen Bären sind auch treue Begleiter vieler herzkranker Kinder.Vielseitige Unterstützung
Jedes 100. Kind kommt in Österreich mit einem Herzfehler zur Welt. Jedes dritte Kind könnte ohne sofortige Operation nicht überleben. Schwere Herzfehler werden bereits oft in der Schwangerschaft entdeckt. Die Überlebensrate der Kinder mit einem angeborenen Herzfehler ist dadurch deutlich gestiegen. Ein Team aus 25 Mitarbeitern betreut derzeit mehr als 4.000 betroffene Familien in ganz Österreich. Aufgabe und Ziel des Vereins sind unter anderem die Schwangerschaftsbetreuung, Information und Beratung der Angehörigen herzkranker Kinder über Symptome, Folgezustände und Behandlungsmöglichkeiten von Herzerkrankungen im Kindesalter bis zur Begleitung durch den Krankenhausaufenthalt des Kindes während der Herzoperationen.Unterstützung für Erwachsene mit angeborenem Herzfehler
Der Verein nimmt sich auch Erwachsener mit angeborenem Herzfehler (EMAH) an. EMAH-Patienten benötigen lebenslang eine hochspezialisierte Versorgung, die im Idealfall durch überregionale EMAH-Zentren sichergestellt ist. Jugendliche haben aber zusätzliche Fragen, die sie belasten. Dazu gehören unter anderem die Themen Ausbildung, Berufsleben, Familienplanung, Sport, Reisen, Versicherung und Absicherung. Der Verein Herzkinder Österreich steht mit dem Projekt EMAH Österreich den Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite. In Notlagen werden EMAHs auch finanziell unterstützt.Betreuung der Teddyhäuser in Linz und Wien
Zu den Aufgaben des Vereins gehört auch die Betreuung der Teddyhäuser in Linz mit 16 Wohneinheiten und Wien mit acht Wohneinheiten. Hier finden Herzfamilien Platz, die als Begleitpersonen in den Kinderherzzentren kein freies Bett bekommen. Vereinsmitarbeiterinnen kümmern sich um das Wohl der Familien, die im Schnitt drei bis vier Wochen zu Gast sind. Miete, Lohnkosten, Wartung und Instandhaltung der Teddyhäuser werden mit Spenden gedeckt. „Wir freuen uns über jeden Betrag, der in unsere Arbeit fließt“, betont Michaela Altendorfer.Corporate Data
1995 wurde der Verein gegründet, seit 2007 heißt die Plattform Herzkinder Österreich. Der Verein ist eine österreichweite Anlaufstelle für alle nicht medizinischen Anliegen und Belange für herzkranke Kinder, Jugendliche, EMAH – Erwachsene mit angeborenem Herzfehler – und deren Familien. Der Verein eröffnete 2008 ein Teddyhaus in Linz, 2015 ein weiteres in Wien. 2009 wurden in allen Bundesländern Informationsstellen für Herzkinder und deren Angehörige eingerichtet. Michaela Altendorfer kümmert sich als Präsidentin um die Agenden der Herzkinder Österreich. Bei der Erste Bank – AT13 2011 1890 8909 8000 – wurde ein eigenes Spendenkonto für den Verein eingerichtet. Diese Spenden sind steuerlich absetzbar.Weitere Informationen unter: www.herzkinder.at

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at