Grünland- und Viehwirtschaftstag mit Eröffnung des Bio-Institutsgebäudes

An der HBLFA Raumberg-Gumpenstein fanden am 16. und 17. September zwei Großveranstaltungen statt.

Am 16. September konnte i. Dir. Dr. Johann Gasteiner mehr als 500 Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich begrüßen. Diese bekamen an 21 Fachstationen direkten Einblick in die aktuelle landwirtschaftliche Forschung. Unter dem Motto „Forschung für die Praxis“ wurden beim internationalen Grünland- und Viehwirtschaftstag 2021 viele neue Innovationen aus der Forschung sowie der Aussteller vorgestellt und mit den Besucherinnen und Besuchern diskutiert. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch das neu errichtete Bio-Institutsgebäude durch Frau Bundesminister Elisabeth Köstinger eröffnet. Das Bio-Institutsgebäude zeichnet sich durch höchste Nachhaltigkeitsstandards aus und wurde auch in einer modernen digitalen Form geplant und umgesetzt.

Frau BM Köstinger wies in ihrer Ansprache auf die Bedeutung der Landwirtschaft für Österreich hin: „Versorgungs- und Ernährungssicherheit haben – zusätzlich zur Regionalität, Qualität und der nachhaltigen Bewirtschaftung – an Wert gewonnen. Die österreichische Landwirtschaft setzt seit Jahrzehnten auf eine qualitativ hochwertige Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion – und wir werden diesen Weg auch in Zukunft beschreiten“. In den letzten Monaten wurde auf nationaler und internationaler Ebene sehr intensiv an der zukünftigen Ausrichtung der Agrarpolitik gearbeitet, derzeit stehen die Gespräche zur nationalen Umsetzung des Agrar-Umweltprogramms vor dem Abschluss. „Dieses wird ein klares Bekenntnis zum bäuerlichen Familienbetrieb beinhalten. Ein Bekenntnis dafür, dass wir auch in Zukunft unsere Lebensmittel in Österreich produzieren wollen. Und das nicht nur in den privilegierten Lagen, sondern auch in Berggebieten und anderen benachteiligten Gebieten“, so FBM Köstinger.

Auch der Bildung, Beratung und Forschung wird weiterhin besonderes Augenmerk geschenkt werden. Hier kommt der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein als größte Bildungs- und

Forschungseinheit des Landwirtschaftsministeriums besondere Bedeutung zu. Auch in der Biologischen Landwirtschaft hat man sich hier einen guten Namen erarbeitet und viel weitergebracht. Priv. Doz. Dr. Andreas Steinwidder bedankte sich als Leiter des Bio-Instituts bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Bauprojekts. Mit dem neuen Bio-Institutsgebäude erhalten Bio-Forschung und Lehre ein optimales Arbeitsumfeld.

Bio_Institutsgebaeude_Moarhof_2
(C) hblfa raumberg-gumpenstein

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at