Brad Binders Aufholjagd (Platz 9) in Misano – einzige KTM in den WM-Punkten

KTM-Doppelsieg in der Moto2 durch Raul Fernandez vor Remy Gardner.

Pedro Acosta verteidigt WM-Führung in der Moto3.

MotoGP:

Auf der Strecke mit der geringsten Durchschnittsgeschwindigkeit des diesjährigen MotoGP-Kalenders hatten die KTM-Piloten das gesamte Wochenende über zu kämpfen, was sich auch in den schwächsten Startpositionen der gesamten Saison (Binder 17., Lecuona 20., Oliveira 21., Petrucci 22.) zeigte. Da auch der, laut Wetterprognosen, mögliche Regenguss ausblieb, kam es während des Rennens kaum zu Positionsverschiebungen.

Einzig Brad Binder machte, was er in den letzten Rennen immer macht, nämlich das Beste aus der Situation: Er fuhr bis auf Rang 9 nach vor und verlor dabei nur 16 Sekunden auf Sieger Bagnaia.

Iker Lecuona von Tech3 KTM Factory Racing lag knapp in den WM-Punkten, als er durch einen Sturz ausschied. Sowohl Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) als auch Danilo Petrucci (Tech3 KTM Factory Racing) waren an diesem Sonntag nicht in den Punkterängen.

Mike Leitner: „An sich ist Top 10 kein schlechtes Ergebnis. Für Brad war sogar Platz 8 war in Reichweite. Wer weiter nach vorn kommen will, muss in dieser hart umkämpften Klasse das gesamte Wochenende über 100% performen. Das ist uns nicht gelungen. Dazu kam, dass Miguel in der ersten Runde Kontakt mit Iker hatte, was seine Verkleidung beschädigte. Danach war das Bike schwierig zu fahren. Schade, denn für ihn hatten wir ein gutes Gefühl im Rennen. Aber derlei Dinge passieren, wenn du in den hinteren Startreihen stehst – gerade auch auf dieser Strecke. Am Dienstag und Mittwoch testen wir hier neue Teile für kommende Saison. Ein paar davon können uns hoffentlich schon beim übernächsten Rennen, das abermals hier in Misano stattfindet, helfen. Um das Positive zu sehen: Die Crews an der Strecke und im Werk geben alles um die Performance der KTM RC16 zu verbessern, und Brad liegt in der WM-Gesamtwertung nach wie vor auf Platz 6.“

Brad Binder: „Das war ein hartes Rennen für mich. Ich habe alles gegeben. Im Vergleich zu gestern fühlte sich das Bike deutlich besser an. Das deutete sich schon im Warm-Up am Vormittag an. Plötzlich war ich in der Zeitenliste um 10 Plätze weiter vorne als in den Tagen zuvor. Das war das Ergebnis der harten Arbeit unserer Jungs in der Box, und dafür möchte ich mich bedanken. Jetzt müssen wir die beiden Testtage am Dienstag und Mittwoch nutzen, um das Bike noch besser zu verstehen und den nächsten Schritt zu tun.“

Miguel Oliveira: „Die Geschichte meines Rennens ist schnell erzählt: In der dritten Kurve hatte ich Kontakt mit Iker (Lecuona) worauf mein Winglet auf der linken Seite brach. Ich hatte keine Downforce und keine Balance mehr. So etwas passiert, wenn man von weit hinten ins Rennen geht. Unser Ziel muss sein, im Qualifying besser zu werden. Im heutigen Warm-Up haben wir etwas gefunden, das mich diesbezüglich optimistisch stimmt.“

Danilo Petrucci: „Ein schwieriges Rennen für uns. Wie gerne hätte ich bei meinem Heimrennen zumindest einen WM-Punkt geholt! Aber die letzten Runden waren nur noch ein Kampf. Ich bin erledigt und froh, dass ich das Rennen beenden konnte.“

Iker Lecuona: „Für das Rennen haben wir das Bike massiv umgebaut, dabei aber wohl die falsche Richtung eingeschlagen. Während der ersten zehn Runden lag ich im Mittelfeld, war allerdings in jeder Kurve in Sturzgefahr. Dass ganze Wochenende war ein Krampf. Ich habe hart gearbeitet, aber die Zeiten wurden einfach nicht besser. Ich kenne auch den Grund meines Sturzes noch nicht. Immerhin bin ich körperlich okay.“

Ergebnis:

  1. Francesco Bagnaia (ITA) Ducati 41:48,305
  2. Fabio Quartararo (FRA) Yamaha +0,364
  3. Enea Bastianini (ITA) Ducati +4,789

9.   Brad Binder (RSA) Red Bull KTM Factory Racing +16,128

16. Danilo Petrucci ITA) Tech3 KTM Factory Racing +32,654

20. Miguel Oliveira (POR) Red Bull KTM Factory Racing +37,202

out: Iker Lecuona (ESP) Tech3 KTM Factory Racing

WM-Stand: 1. Quartararo 234 Punkte, 2. Bagnaia 186, 3. Mir 167, 4. Zarco 141, 5. Miller 140, 6. Binder 124, 10. Oliveira 87, 18. Lecuona 38, 19. Petrucci 37.

KTM MotoGP Academy / Moto2:

Dominante Vorstellung von Raul Fernandez und Remy Gardner: Erneuter Doppelsieg für Red Bull KTM Ajo

Der orange Siegeslauf in der mittleren WM-Kategorie geht weiter: Von Pole Position gestartet übernahm Raul Fernandez 11 Runden vor Schluss die Spitze in einer Vierergruppe und gab die Führung bis zum Schluss nicht mehr ab, wobei er eine schnellste Rennrunde nach der anderen in den Asphalt schrieb.

Teamkollege Remy Gardner legte sein Rennen taktisch an, behielt stets Übersicht sowie Kontrolle und schnappte sich Platz zwei in der vorletzten Runde. Einen finalen Angriff auf seinen Teamkollegen verhinderte schließlich ein wilder Slide in der letzten Runde.

In der WM reduziert sich der Vorsprung von Remy auf seinen heurigen und auch nächstjährigen Teamkollegen – dann allerdings bei Tech3 KTM Fatory Racing in der MotoGP – auf 34 Punkte bei vier ausstehenden Rennen.

Raul Fernandez: „Das nächste harte Wochenende mit einem perfekten Ende für mich. Ich konnte in den letzten Tagen nicht gut schlafen, aber jetzt spüre ich, wie der Druck abfällt. Die Strecke hat sich heute völlig anders angefühlt als an den Vortagen. Danke ans Team für ein siegfähiges Bike. Meine angeschlagene Hand hat mir gegen Rennende beim Bremsen ordentlich zu schaffen gemacht. In der WM konnte ich mit diesem Sieg den Druck auf Remy aufrecht erhalten, außerdem habe ich mir heute den Titel des Rookie des Jahres gesichert. Ich bin happy.“

Remy Gardner: „Am Anfang des Rennens riss ich einigen Rückstand auf und musste kämpfen, um nach vorn zu kommen. Lange Zeit habe ich selbst nicht mehr an meine Siegeschance geglaubt. Als ich den Rückstand gegen Ende sukzessive abgetragen hatte, musste ich es probieren. Der Slide in der letzten Runde passierte an einer Stelle, an der ich an diesem Wochenende schon einmal gestürzt war. Danach war ich nur noch froh, dass ich Platz 2 ins Ziel bringen konnte.“

Ergebnis:

  1. Raul Fernandez (ESP) Red Bull KTM Ajo 40:40,563
  2. Remy Gardner (AUS) Red Bull KTM Ajo +0,402
  3. Aron Canet (ESP) Boscoscuro +0,569

WM-Stand: 1. Gardner 271 Punkte, 2. Fernandez 237, 3. Bezzecchi 190, 4. Lowes 140, 5. Aron Canet 119.

KTM MotoGP Academy / Moto3:

Antonelli mit P2 beste KTM vor Jaume Masia von Red Bull KTM Ajo auf Platz 5, Pedro Acosta verteidigt WM-Führung

Nach dem Sturz des überlegen führenden Husqvarna-Piloten Romano Fenati wurden die Karten neun Runden vor Ende völlig neu gemischt. Nun kämpfte eine Sechs-Mann-Gruppe mit Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) sowie dem zweitplatzierten der WM, Sergio Garcia auf GASGAS, um den Sieg. In der Verfolgergruppe: WM-Leader Pedro Acosta (ebenfalls Red Bull KTM Ajo) sowie Ayumu Sasaki von Red Bull KTM Tech3.

Masia versuchte seinem Teamkollegen zu helfen und Sergio Garcia in der Spitzengruppe Punkte wegzunehmen, musste allerdings nach einer Rempelei abreißen lassen. Pedro Acosta seinerseits tat das Möglichste, um den Schaden zu minimieren und kam als Erster der Verfolgergruppe  – gesamt auf Platz 7 – ins Ziel.

Mit 42 Punkten Vorsprung vor den letzten 4 Rennen ist sein Vorsprung auf Garcia und den heute siegreichen Dennis Foggia allerdings immer noch beträchtlich. KTM Pilot Niccolò Antonelli (Avintia VR46) feiert mit Platz 2 auf dem Podest.

Ein nach seinem gestrigen heftigen Highsider angeschlagener Deniz Öncü – im letzten Grand Prix als Zweiter noch auf dem Podest – schaffte es auch wegen eines Long-Lap-Penalty vier Runden vor Schluss nicht in die WM-Punkte.

Ergebnis:

  1. Dennis Foggia (ITA) 37:53,710
  2. Niccolò Antonelli (ITA; KTM) +0,565
  3. Andrea Migno (ITA) +0,817

5.   Jaume Masia (ESP) Red Bull KTM Ajo +3,089

7.   Pedro Acosta (ESP) Red Bull KTM Ajo) +9,991

10. Ayumu Sasaki (JAP) Red Bull KTM Tech3 +10,344

21. Deniz Öncü (TUR) Red Bull KTM Tech3 ++26,962

WM-Stand: 1. Acosta 210 Punkte, 2. Foggia, Garcia je 168, 4. Fenati 134, 5. Masia 122, 8. Sasaki 93, 11. Öncü 73

Brad Binder/KTM; ©Rob Gray (Polarity Photo)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at