Steirischer Impf-Herbst: Leicht zugängliche zusätzliche Angebote sollen weiter überzeugen

Einladungen für Auffrischungsimpfungen versendet


Graz, am 17. September 2021.- Beim 28. Impf-Update des Landes Steiermark informierten heute Vormittag (17.9.2021) der steirische Impfkoordinator Michael Koren, Landesamtsdirektor-Stellvertreter Wolfgang Wlattnig und Test- und Impfstraßenkoordinator Harald Eitner über den Stand der Corona-Schutzimpfung in der Steiermark. Impfkoordinator Michael Koren berichtete über die Vorbereitungen zu den Drittimpfungen in den Pflegeheimen, die noch im September anlaufen. Zudem ging er auf die wöchentlichen Aktionen ein: „Auf den Impfstraßen hatten wir am Dienstag die freie Impfaktion mit mehr als 4.500 verabreichten Impfungen an einem Tag, das freie Impfen gibt es auch immer am Freitag. Diese Aktionen an den Dienstagen und Freitagen werden weitergeführt. Zusätzlich gab es am Samstag Impfaktionen in sechs Einkaufszentren mit mehr als 1.500 Personen, die dadurch erreicht werden konnten. Ein wichtiger Meilenstein sind die Impfbusse, die nächste Woche in Betrieb gehen und ein weiterer Teil im Mosaik unseres Impfangebotes sind. Die ersten Fahrpläne sind fertig. Hier wollen wir gerade jene Gemeinden erreichen, die derzeit bei den Impfquoten noch nicht so gut aufgestellt sind“, erklärte Koren. Weitere Schwerpunktaktionen der kommenden Wochen sind Impf-Angebote an Studierende über die Universitäten sowie die Schulimpfungen: „Schulen haben vielfache Möglichkeiten, Impfaktionen zu machen: Das kann über die Impfstraßen organsiert werden, es ist aber auch möglich, über die Schulärztinnen und -ärzte in den Schulen direkt Angebote zu schaffen. Weitere Möglichkeiten bestehen über die Impfbusse oder auch über praktische Ärzte, mit denen Schulen in Kontakt treten können, um sich ein Angebot zu organisieren“, so Koren.Mit aktuellen Informationen zu den Auffrischungsimpfungen („Dritter Stich“) begann Landesamtsdirektor-Stellvertreter Wolfgang Wlattnig seine Ausführungen: „Gestern wurden an die Gruppe der Über-80-Jährigen insgesamt 5.600 Einladungen zum dritten Stich versendet, damit werden die Auffrischungsimpfungsimpfungen an den Impfstraßen ab 27. September starten. Zugleich laufen die Vorbereitungen der Einladungen für die Impftermine ab der KW 40, derzeit werden die dafür zur Verfügung stehenden Impfslots bei den Impfordinationen abgefragt.“ Die Abstimmungen mit dem Ärztebeirat für die Herbstimpfungen seien derzeit im Laufen, wobei er sich an dieser Stelle nochmals für die hervorragende Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten bedanken wolle, so Wlattnig.Zum Abschluss des europaweiten Ausschreibungsverfahrens für die steirischen Impfstraßen erklärte Wlattnig: „Mit der Kastanienhof GmbH hat sich der derzeitige Impfstraßen-Betreiber auch in diesem Verfahren wieder beworben und den Zuschlag bekommen. Dies ist natürlich auch für uns als steirische Impfkoordination sehr erfreulich, da damit die gut bewährte Infrastruktur an den Impfstraßen nahtlos fortgesetzt werden kann.″Weiters gab Wlattnig bekannt, dass von den bisherigen 20 Impfstraßen im Land zukünftig 16 Impfstraßen dauerhaft bestehen bleiben können. „Die laufenden Evaluierungen der Auslastung an den Impfstraßen haben ergeben, dass der dritte Stich sowie die freien Impfaktionen zukünftig an 16 Impfstraßen durchgeführt werden. Geschlossen werden die Impfstraßen in Bad Aussee, Mürzzuschlag, Bad Radkersburg und Fürstenfeld. Da gerade auch in diesen Regionen ein dichtes Netz an niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten zur Verfügung steht, kann der dortige Bedarf damit jedoch mit Sicherheit gut aufgefangen werden.“Was die derzeitigen Impfzahlen betrifft, so haben seit letztem Freitag in der vergangenen Woche insgesamt 11.606 Impfungen stattgefunden, darunter waren 6.140 Erstimpfungen. Mit heutigem Tag sind 63,14 Prozent der Gesamtbevölkerung erstgeimpft, das sind 71 Prozent der Impffähigen ab zwölf Jahren bzw. rund 75 Prozent der Erwachsenen ab 18 Jahren. Vollimmunisiert sind 60,3 Prozent der Gesamtbevölkerung, also 67,7 Prozent der Impffähigen bzw. rund 72 Prozent der Erwachsenen. „Tatsächlich nehmen wir zurzeit wieder einen leichten Aufwärtstrend wahr, dieser lässt sich auch anhand der Anmeldezahlen auf unserer Anmeldeplattform erkennen. So ist der wöchentliche Durchschnitt bei den Anmeldungen von rund 200 täglichen Anmeldungen auf derzeit rund 300 Anmeldungen pro Tag gestiegen. Das ist erfreulich, dennoch hoffen wir, dass sich die Zahlen noch weiter steigern.“ Weiters wies Wlattnig darauf hin, dass im Rahmen der freien Impftage in der nächsten Woche (Dienstag, 21.9.2021 und Freitag, 24.9.2021) an den steirischen Impfstraßen die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und von Johnson&Johnson zur Verfügung stehen.Abschließend verwies Wlattnig auf die Ergebnisse einer aktuellen OGM-Umfrage: „24 Prozent der Befragten haben dabei angegeben, noch nicht geimpft zu sein. Von diesen 24 Prozent haben elf Prozent angegeben, dass sie sich noch impfen lassen möchten, 13 Prozent sind noch unentschlossen, woraus sich ergibt, dass noch ein Viertel der erwachsenen Bevölkerung erreichbar wäre. Für die Steiermark bedeutet das, dass von derzeit 260.000 ungeimpften Erwachsenen noch rund 28.000 Personen geimpft werden wollen und 33.000 Personen unentschlossen sind. Gerade auch deshalb setzen wir auch weiterhin stark auf das niederschwellige Impfangebot, das mit den Impfbussen nun nochmals verstärkt wird.“ Wünschenswert wäre zudem, so Wlattnig, dass der sanfte Impfdruck noch weiter erhöht wird, dies könne beispielsweise durch eine Kostenpflichtigkeit des Testangebots – so wie es auch in anderen Ländern wie Deutschland, Frankreich und der Schweiz der Fall ist – geschehen sowie auch durch die Ausweitung der 2-G-Regel auf weitere Bereiche des öffentlichen Lebens, wie beispielsweise bei Kino-, Theater oder Sportveranstaltungen.“Test- und Impfstraßenkoordinator Harald Eitner begann mit einem Überblick über das aktuelle Geschehen an den steirischen Impfstraßen: „In der vergangenen Woche konnten wir durch den freien Impfdienstag an den Impfstraßen und mit dem freien Impfen in sechs steirischen Einkaufszentren insgesamt 5.713 Impfungen vornehmen. Auch in dieser Woche hatten wir mit 5.466 durchgeführten Impfungen wieder einen sehr erfolgreichen Imfpdienstag, darunter waren allerdings 3.696 fix gebuchte Termine. Für den heutigen freien Impftag ist unsere Erwartungshaltung doch um einiges geringer, da nur rund 580 Impfungen vorab gebucht wurden.″Erfreulich sei, so Eitner, der bevorstehende Start der Impfbusse in der Steiermark: „Für die nächste Woche sind beide Busse bereits vollständig ausgebucht. Wir hoffen sehr, dass das große Interesse in den Gemeinden auch in den kommenden Wochen anhalten wird. Insbesondere sind wir bestrebt, das Angebot in jene Gegenden zu lenken, wo es einen Aufholbedarf gibt, diesbezüglich gehen wir auch proaktiv auf die Gemeinden zu.″ Gemeinden, Organisationen und Verbände haben die Möglichkeit, den Impfbuss unter der E-Mail-Adresse eiko10@stmk.gv.at zu buchen.Abschließend trat Eitner der Kritik entgegen, die Einführung der steirischen Impfbusse sei zu einem zu späten Zeitpunkt erfolgt: „Mit einer Kapazität von 24 Impfungen pro Stunde und der miteinzukalkulierenden Fahrtzeit der Busse zwischen den Standorten, sind die Impfbusse natürlich weit weniger effizient als eine fix eingerichtete Impfstraße. Als es darum ging, zigtausende Menschen pro Woche zu impfen, hätten wir damit keinen Beitrag zur Bewältigung dieser Aufgabe leisten können. Da es nunmehr aber vor allem darum geht, die vorhin erwähnten elf Prozent der Erwachsenen, die sich noch impfen lassen möchten, zu erreichen, ist der Impfbus ein absolut geeignetes Mittel, um die Impfung so nahe wie möglich zu diesen Menschen zu bringen.″ 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at