ServusTV: Christian Ilzer: „Wir haben viele junge Spieler. Für die war viel dabei, was man heute mitnehmen kann.“

Zitate-Service UEFA Europa League „AS Monaco vs Sturm Graz“ am 16. September 2021

© ServusTV / GEPApictures

Für ServusTV-Experte Sebastian Prödl steht nach dem Spiel von Sturm gegen AS Monaco fest, dass die Grazer zu mutlos aufgetreten sind. Bei 72 Prozent Ballbesitz und einem klaren Übergewicht an Chancen geht der Sieg von Monaco jedenfalls in Ordnung. Hier die wichtigsten Statements nach dem Spiel.


„Wir waren nicht clever genug, vorne die Ballgewinne auszuspielen. Wir haben die Bälle zu schnell verloren. Im Umschaltspiel hat es den einen oder anderen Raum gegeben, den wir nicht gefunden haben und dann ist es schwer, gegen eine Spitzen-Mannschaft wie Monaco.“
Stefan Hierländer über die Gründe, warum es für Sturm zu keinem Punktegewinn gereicht hat

„Du musst bei 0:1 bei so einem großen Gegner in einer so extrem schwierigen Gruppe alles auf eine Karte setzen. Ob du dann 0:2 nach Hause fliegst oder 0:1 ist im Prinzip egal, aber du hast eine Riesenchance, gegen einen großen Gegner etwas mitzunehmen.“
Sebastian Prödl kritisiert die taktische Ausrichtung nach dem Gegentreffer

„Ich bin überhaupt kein Fan davon, dass man sagt, 0:0 ist ein gutes Ergebnis, versuchen wir das über die Zeit zu bringen. Das ist absolut der falsche Ansatz. Man muss hier probieren, viel mehr Entlastung zu schaffen, besseren Ballbesitz zu spielen, klarer im Spielaufbau zu sein. Das war gefühlt nervös, vielleicht auch mutlos. Ich denke, wir müssen uns auf dieses Niveau erst anpassen. Das haben wir heute vor allem in der ersten Halbzeit noch richtig vermissen lassen.“
Christian Ilzer über die taktische Ausrichtung seiner Mannschaft und die Umsetzung auf dem Spielfeld

„Ich glaube, dass der Sieg absolut verdient war für Monaco. Wir hätten uns mehr zutrauen können, vielleicht auch müssen, aber man hat dann schon gesehen, dass die Qualität von Monaco einfach um einiges höher war als bei uns am heutigen Tag. Wir haben alles versucht, wir haben alles hineingeworfen. Wir müssen schauen, dass wir die nächsten Spiele ein bisschen mutiger auftreten.“
Jakob Jantscher erklärt, warum es gegen den AS Monaco nicht mehr zu holen gab

„Die Körpersprache war müde. Da gilt es sehr gut zu analysieren und die nächsten Wochen sehr gut zu arbeiten, denn viele dieser Spieler sind die Doppelbelastung noch nicht gewohnt und da müssen sie jetzt reinkommen.“
Sebastian Prödl über den physischen Zustand der Spieler von Sturm Graz

„Ich denke, dass es letztendlich eine verdiente Niederlage war. Wir haben es in der Defensive ganz ok gemacht, aber ich denke, dass wir die Umschaltsituationen nicht gut genützt haben. Da haben wir den Ball zu einfach hergeschenkt. Es hat den Anschein gehabt, dass es so dahinplätschert. Wir sind heute nicht wie gewohnt in diese Pressing-Situationen gekommen. Ich denke, dass hat dann auch einfach mit der Qualität von Monaco zu tun. Da müssen wir lernen.“
Andreas Schicker sieht den AS Monaco als verdienten Sieger

„Die Art und Weise wie das Tor zustande gekommen ist: Ich denke, wir können das auf unserer rechten Seite schon cleverer lösen, den Ball ins Out lassen womöglich. Dann waren wir inaktiv, lassen diese Flanke passieren und natürlich ist dann die Flanke auch noch weg zu verteidigen, da muss man besser am Mann sein.“
Christian Ilzer über den entscheidenden Gegentreffer

„Die Jungs haben das über weite Strecken schon ordentlich gemacht. Aber ordentlich reicht auf diesem Level nicht. Das Wichtigste ist, dass vor allem unsere jungen Spieler daraus lernen. Dann bin ich überzeugt, dass wir den ein oder anderen Punkt noch machen werden.“
Andreas Schicker ist optimistisch, dass sich das Punktekonto noch füllen wird

„Wir müssen uns schnell sammeln, wichtige Dinge aus dem Spiel mitnehmen und uns auch in der Liga verbessert zeigen. Ich denke, wir haben viele junge Spieler. Für die war viel dabei, was man heute mitnehmen kann.“
Christian Ilzer über die nächsten Aufgaben seiner Mannschaft

„Ich glaube, das ist einzigartig in Österreich. Das war wie ein Heimspiel.“
Stefan Hierländer über die Stimmung im Stadion durch die Fans von Sturm Graz

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at