ÖSV-Medieninfo | Skispringen | Vorschau FIS Sommer Grand Prix Hinzenbach

Nach einem Jahr coronabedingter Pause gehen am 24. und 25. September die weltbesten Skispringer wieder in der Energie AG Arena Hinzenbach vom Bakken. Der FIS Sommer Grand Prix bringt aber nicht nur die Überflieger der vergangenen Saison ins Eferdinger Becken, sondern auch die Stars von morgen. Im Vorfeld des Grand Prix trägt der UVB Hinzenbach das Finale der 22. Internationalen Kinder-Vierschanzentournee aus.

Nach dem im Februar erfolgreich durchgeführten Damen-Weltcupspringen können die Skisprungfans am 24./25. September auch die Herren im Rahmen der FIS Sommer Grand Prix Serie wieder live in Hinzenbach erleben. Als vorletzte Station der Sommer-Tour kommen die Herren der Lüfte nach sieben Bewerben zur HS 90-Schanze in den oberösterreichischen Weltcuport.

Die ÖSV-Adler sind für den Auftritt vor heimischen Publikum gerüstet. Vor allem Jan Hörl ist sehr gut in den Sommer Grand Prix gestartet. Philipp Aschenwald hat 2019 mit einem zweiten Platz gezeigt, dass ihm die Schanze liegt, Daniel Huber feierte 2018 auf der Aigner Schanze seinen ersten Sieg im Sommer Grand Prix und Lokalmatador Michael Hayböck kennt die Energie AG Arena ohnehin wie seine Westentasche. Ebenfalls Heimvorteil genießt Markus Schiffner, der mit zwei vierten Plätzen in Wisla und einem sechsten Platz in Courchevel schon seine gute Form unter Beweis gestellt hat.

DIE STARS VON MORGEN
Bevor die Routiniers am Samstagnachmittag ihr Bestes geben, ist am Vormittag der Nachwuchs an der Reihe. Das Finale der 22. Int. Kindervierschanzentournee findet 2021 zum dritten Mal in Hinzenbach statt. Etwa 100 junge Springerinnen und Springer aus Österreich, Deutschland, Tschechien und Polen haben in den vergangenen Jahren immer nach dem Vorbild der Großen auf der Tournee ihr Können unter Beweis gestellt.

Weitere Informationen sowie das Rahmenprogramm entnehmen Sie bitte dem PDF (Pressemeldung Sommer Grand Prix)

COVID-19-Information: Für MedienvertreterInnen gilt ebenso wie für alle ZuschauerInnen die 3G-Regel. Zudem sind in allen Innenräumen (z.B. Pressezentrum) FFP2-Masken zu tragen. Diese Maßnahme gilt auch in der Mixed-Zone, sofern der Abstand zu den AthletInnen weniger als zwei Meter beträgt.

Medien-Akkreditierungen sind bis kommenden Dienstag online möglich. Link zur Anmeldung: https://ferevent.feratel.at/evon5/public/media/logout
Tickets sind unter www.skiaustriaticket.com erhältlich.  

STIMMEN zum Sommer Grand Prix in Hinzenbach:

Markus Achleitner (Wirtschafts- und Sport-Landesrat OÖ): „Skispringen hat in Hinzenbach eine lange Tradition. Die ersten Schanzen wurden bereits in den 1930er Jahren gebaut. Mittlerweile ist es zehn Jahre her, dass der erste Sommer-Grand-Prix-Bewerb im Eferdinger Landl stattgefunden hat. Gregor Schlierenzauer hat damals gewonnen. Die Faszination für diesen Sport ist ungebrochen. Auch die weltbesten Athleten aus aller Welt und ihre Begleitteams fühlen sich immer wieder wohl, wenn sie zu uns kommen. Ein großes Dankeschön an Präsident Bernhard Zauner und sein Team von der Union Volksbank Hinzenbach, die den Sommer-Grand-Prix auf höchstem Niveau veranstalten.“

Klaus Kumpfmüller (Präsident Landesskiverband OÖ): „Hinzenbach wird sowohl der Weltelite als auch dem Nachwuchs wieder eine große Bühne für herausragende Leistungen bieten. Mein besonderer Dank gilt dem Skiclub Hinzenbach und seinen engagierten Mitgliedern für die perfekte Organisation der Wettbewerbe.“

Bernhard Zauner (OK-Chef UVB Hinzenbach): „Die Erfahrung vom Damenweltcup im vergangenen Winter hat uns gezeigt, dass wir mit unserem professionellen Team trotz der Corona-Auflagen eine vorbildliche Veranstaltung abhalten können. Die tollen Sommer-Grand-Prix-Leistungen unserer ÖSV-Athleten stimmen uns sehr positiv, dass auch wieder viele Zuschauer zu diesem Event kommen. Auch die Durchführung des Finales der 22. int. Kindervierschanzentournee war uns sehr wichtig, da die Kinder in den letzten zwei Jahren fast keine Wettkämpfe hatten und wir hier wieder ein positives Zeichen für den Nachwuchs setzen können.“

Mario Stecher (Sportlicher Leiter Skispringen und Nordische Kombination im ÖSV): „Hinzenbach hat sich auch international als Veranstaltungsort etabliert. Beim Heimbewerb sind voraussichtlich alle Nationen am Start, insofern ist dieser Sommer Grand Prix für uns ein probates Mittel, um einen Leistungsvergleich mit anderen Teams ziehen zu können und damit eine erste echte Standortbestimmung in der Olympiasaison. Vor heimisches Publikum zu springen, ist für unsere Athleten natürlich noch einmal eine zusätzliche Motivation.“

Andreas Widhölzl (ÖSV-Cheftrainer Herren): „Die bisher gezeigten Leistungen stimmen mich zuversichtlich, dass sich der Weg für die Fans in Energie AG Skisprung-Arena lohnen wird. Ich denke, dass unsere Springer schon voller Vorfreude in Richtung Hinzenbach blicken. Es ist für uns sehr wichtig, dass wir beim Sommer Grand Prix einen Heimbewerb haben. Für unsere Athleten ist es super, weil sie sich hier noch einmal vor heimischem Publikum präsentieren können, bevor dann der Winter mit Riesenschritten näherkommt.“

Michael Hayböck (ÖSV-Nationalteam): „Es tut gut, wieder nach Hause ins zweite Wohnzimmer zu kommen und ich hoffe, dass uns die Fans dabei großartig unterstützen werden. Wir alle wollen daheim natürlich unsere beste Leistung zeigen. Die Sommerbewerbe sind ein guter Gradmesser, um zu sehen, wo man gerade steht.“

PROGRAMM Sommer Grand Prix Hinzenbach

FREITAG, 24.09.2021:
16.15 Uhr, Offizielles Training
18.30 Uhr, Qualifikation

SAMSTAG, 25.09.2021:
08.30 Uhr, Kinder4Schanzentournee
14.30 Uhr, Probedurchgang
15.30 Uhr, Wettkampfbeginn

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at