DHL Express kündigt jährliche Preisanpassung für 2022 in Österreich an

  • Preiserhöhung von 5,9%, wirksam ab 1. Januar 2022
  • Zuschlag für Packstücke mit Übergröße wird auf 60€ gesenkt 

Guntramsdorf, 17. September 2021: DHL Express, der weltweit führende internationale Expressdienstleister, hat heute Preisanpassungen angekündigt, die am 1. Januar 2022 in Kraft treten. Die Erhöhung in Österreich beträgt 5,9% im Vergleich zu 2021. Der Zuschlag für Übergröße wird auf 60€  pro Packstück gesenkt.

Die Preise werden von DHL Express jährlich angepasst, wobei Inflation und Währungsdynamik sowie Verwaltungskosten im Zusammenhang mit Regulierungs- und Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigt werden. Diese Maßnahmen werden regelmäßig von nationalen und internationalen Behörden in jedem der mehr als 220 Länder und Gebiete, die DHL Express bedient, aktualisiert. Die Preiserhöhung in Österreich wird auch durch steigende Kosten aufgrund der neu eingeführten Normverbrauchsabgabe (NoVA) für Klein-LKW beeinflusst. Abhängig von den lokalen Bedingungen werden die Preisanpassungen von Land zu Land variieren und für alle Kunden gelten, sofern die Verträge dies zulassen. Zudem ermöglicht die Anpassung dem Unternehmen, weiter in sein globales Netzwerk zu investieren und die Widerstandsfähigkeit gegen Krisen zu stärken sowie  die erforderlichen zusätzlichen Kapazitäten aufgrund der steigenden Kundennachfrage bereitzustellen.

„Wir sind ständig bestrebt, unseren Kunden hervorragende Leistungen zu bieten und investieren daher regelmäßig in den Ausbau und die Verbesserung unserer Dienstleistungen, um sicherzustellen, dass ihre Geschäfte auch in Zeiten globaler Krisen weiterlaufen können“, so Ralf Schweighöfer, CEO von DHL Express Österreich. „Mit der jährlichen Preisanpassung sind wir in der Lage, in unsere Infrastruktur und Technologie zu investieren, um belastbare, nachhaltige und erstklassige Kundenlösungen zu gewährleisten. Dazu gehören hochmoderne Flugzeuge und Fahrzeuge sowie der Ausbau unserer Hubs und Gateways, um die Kapazitäten zu erhöhen, da die Kundennachfrage nach schnellstmöglichem grenzüberschreitendem Versand weiter steigt.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.dhl.com

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at