Alps Hockey League: Red Bull Juniors verlieren mit 2:4 in Lustenau.Strafen bringen Juniors selbst um die Punkte

Lustenau, 14.9.21 | Die Red Bull Hockey Juniors mussten sich in ihrem ersten Auswärtsspiel in dieser Alps Hockey League Saison gegen den EHC Lustenau mit 2:4 geschlagen geben. Die Gastgeber zeigten sich kaltschnäuzig im Überzahlspiel und erzielten drei Treffer mit einem Mann mehr auf dem Eis. Die Tore für die Red Bulls erzielten Juniors-Neuzugang Rasmus Lahnaviik und Sten Fischer. Bereits am Donnerstag müssen die Juniors auswärts bei Wipptal Broncos Weihenstephan antreten, die nach dem Halleneinsturz ihr erstes Heimspiel (20:30 Uhr) noch in einem Ausweichstadion in Brixen austragen.  

SpielverlaufDa wäre für die Red Bull Hockey Juniors mehr drinnen gewesen. Die junge Mannschaft von Trainer Teemu Levijoki spielte frech und ohne Angst gegen die Routiniers aus Lustenau. So kam man früh zu einem Powerplay, welches Stürmer Rasmus Lahnaviik zu nutzen wusste. Das die Gäste auch wissen, wie man die Scheibe mit einem Mann mehr laufen lässt, das zeigten Neo-Lustenau Stürmer Kevin Puschnik (kam vom Lokalrivalen Feldkirch) und Co. und glichen prompt zum 1:1-Pausenstand aus. Im Mittelabschnitt brachte Verteidiger Sten Fischer die Red Bulls erneut in Führung, ehe Lustenau der Ausgleich und in weiterer Folge die erste Führung an diesem Abend gelang. Ein dritter Treffer im Powerplay dreht das Spiel schlussendlich zu Gunsten der Gastgeber zum 4:2. Im dritten Drittel legten die Juniors alles nach vorne, fanden jedoch in Torhüter Erik Hanses ihren Meister und konnten trotz doppelter Torschüsse im Schlussabschnitt nicht mehr verkürzen. 

Alps Hockey League | Grunddurchgang
EHC Lustenau – Red Bull Hockey Juniors 4:2 (1:1, 3:1, 0:0) Tore
0:1 | 06:18 | RBJ | Rasmus Lahnaviik (PP)
1:1 | 13:07 | EHC | Lucas Haberl (PP)
1:2 | 23:41 | RBJ | Sten Fischer
2:2 | 32:07 | EHC | Max Wilfan (PP)
3:2 | 35:33 | EHC | Lucas Haberl 
4:2 | 38:57 | EHC | Kevin Puschnik (PP) 

Trainer Teemu Levijoki „Im Spiel 5-gegen-5 war das heute das beste Spiel dieser Mannschaft das ich gesehen habe. Die Mannschaft hat die Vorgaben gut umgesetzt und wir hatten keine Probleme bei voller Spielstärke. Aber wir waren einfach in Unterzahl nicht gut genug und müssen uns hier schnell verbessern, wollen wir Spiele gewinnen.“ Quick Facts # In der Alps Hockey League standen sich Lustenau und die Red Bulls bislang 19 Mal gegenüber. Die Vorarlberger führen im Head-to-Head mit 12:7-Siegen (Spiele in der österr. Meisterschaft nicht eingerechnet).
# Der 20-jährige Finne Rasmus Lahnaviik erzielte seinen ersten Treffer in der Alps Hockey League.
# Lustenau erzielte drei ihrer vier Treffer bei numerischer Überlegenheit. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at