Feuerwehrfahrzeug abgestürzt: Ein Toter, drei Schwerverletzte. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Ratten, Bezirk Weiz. – Bei der Rückfahrt von einem technischen Einsatz kam Freitagnachmittag, 10. September 2021, ein Feuerwehrfahrzeug von einer Gemeindestraße ab und stürzte über einen Abhang.

Kurz vor 15:00 Uhr waren vier Feuerwehrmänner der FF Ratten auf der Rückfahrt von einem technischen Einsatz auf einer Gemeindestraße im Bereich Grubbauer. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kam ihnen ein Pkw, gelenkt von einer 26-Jährigen, entgegen. Der 24-jährige Lenker des Tanklöschfahrzeuges wich nach rechts auf das Bankett aus. Dieses gab nach und das Schwerfahrzeug stürzte über einen Abhang in ein Bachbett. Dabei wurden der 24-jährige Lenker, ein 40-jähriger und ein 19-jähriger Feuerwehrmann schwer verletzt. Ein 30-jähriger Feuerwehrmann erlitt durch den Unfall tödliche Verletzungen. Mehrere Kriseninterventions-Teams standen im Einsatz. Die Bergung des Schwerfahrzeuges wird sehr aufwändig sein und mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Quelle: LPD Steiermark

Aktuelles aus dem LFV Steiermark

Die steirischen Feuerwehren trauern.

Erstellt von Thomas Meier, MA am 10.09.2021

Im Bezirk Weiz ist heute Nachmittag ein Feuerwehrmann auf der Rückfahrt von einem Feuerwehreinsatz tödlich verunglückt, drei weitere Feuerwehrangehörige wurden beim Absturz des Einsatzfahrzeuges teils schwer verletzt. Die Mitglieder der Feuerwehr Ratten waren zuvor zu einem technischen Einsatz gerufen worden. Auf der Rückfahrt stürzten die Insassen mit dem Fahrzeug, nach vorliegenden Informationen nach einem Ausweichmanöver, über einen Abhang in ein Bachbett.

„Es ist sehr tragisch, wenn sich ein Feuerwehrmitglied im Einsatz verletzt oder, im schlimmsten Fall, gar sein Leben lassen muss“, zeigt sich Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried vom so tragischen Ausgang des Feuerwehreinsatzes in Ratten tief betroffen. „Unser Kamerad verlor sein Leben im Einsatzdienst, wo es darum geht, Menschen zu retten und Sachwerte zu beschützen. In solch düsteren und schicksalsschweren Stunden wird uns schmerzlich vor Augen geführt, mit welch großer Gefahr unser ehrenamtliches Wirken verbunden ist, auch wenn dies in den Stunden unserer tiefen Trauer kein Trost sein kann.

Unsere ganze Anteilnahme gilt der Familie, allen Angehörigen und den Freunden unseres verstorbenen Kameraden. In Gedanken sind wir ebenso bei den verletzten Feuerwehrmitgliedern sowie ihren Familien und wünschen ihnen allen eine schnelle Gesundung“, erklärt Reinhard Leichtfried.

Vom Land Steiermark, vom Landesfeuerwehrverband Steiermark und vom Bereichsfeuerwehrverband Weiz wird alles getan werden, um die von diesem Unglück unmittelbar Betroffenen und deren Angehörige, aber auch die Kameradinnen und Kameraden der betroffenen und eingesetzten Feuerwehr(en) bestmöglich zu unterstützen.

Unser kollegialer Dank gilt in diesen schweren Stunden allen anderen eingesetzten Feuerwehr-, Einsatz- und Rettungskräften sowie Organisationen, die an der Einsatzstelle Außergewöhnliches geleistet haben und unsere verunfallten Kameraden bestens unterstützt und versorgt haben.

Auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zeigt sich tief betroffen: „Zahlreiche Freiwillige in den steirischen Feuerwehren setzen sich tagtäglich für den Schutz und das Leben ihrer Mitmenschen ein.  Umso tragischer ist das heutige Unglück, bei dem ein Feuerwehrmann ums Leben kam. Ich bedaure diesen Tod zutiefst, mein Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden seiner Familie und seinen Angehörigen.“

Mit stillem Gruß

und kameradschaftlicher Verbundenheit

Für den Landesfeuerwehrverband Steiermark

LBD Reinhard Leichtfried und LBDS Erwin Grangl

Für den Bereichsfeuerwehrverband Weiz

OBR Johann Maier-Paar und BR Thomas Brandl

Für die FF Ratten

HBI Hannes Geßlbauer und OBI Rainer Gesslbauer

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at