Die Start-Elf: Das ist die ServusTV-Aufstellung für die neue Saison im UEFA Klubfußball

Auftakt zur Gruppenphase in der UEFA Champions League, der UEFA Europa League und der UEFA Europa Conference League – erstmals live bei ServusTV

© ServusTV / Neumayr / Leo

Am Mittwoch, den 15. September, startet ServusTV ab 20:15 Uhr mit dem Kracher Inter Mailand vs Real Madrid in die neue Champions League-Saison. Einen Tag später trifft der SK Sturm Graz zum Europa-League-Auftakt auswärts auf den AS Monaco – ebenfalls ab 20:15 Uhr live. Die europäischen Ligen vereint bei einem Sender im Free-TV – allein das ist europaweit einzigartig. Hinzu kommen außerdem Matches der neu gegründeten Europa Conference League – insgesamt 33 Spiele pro Saison.
Top-Expertise am ServusTV-Mikrofon
Die Mannschaft des Salzburger Privatsenders steht: Als Experten konnte ServusTV den norwegische Kult-Stürmer Jan Aage Fjörtoft, Champions-League-Gewinner Steffen Freund sowie die beiden Ex-ÖFB-Teamspieler Sebastian Prödl und Florian Klein gewinnen. Moderiert werden die Spiele von Sportchef Christian Nehiba, Christian Baier und Christian Brugger. Als Kommentatoren sind Michael Wanits und Philipp Krummholz im Einsatz. ServusTV-Reporterin Julia Kienast versorgt die Zuschauer mit Interviews.

Und eine weitere Dame ergänzt das Team: Die ehemalige ÖSV-Weltcup-Läuferin Michaela Kirchgasser lädt vor jedem Europa-League-Spieltag einen Spieler eines heimischen Klubs zur lockeren Interview-Runde in ihr Auto. Und bei den Heimspielen des FC Salzburg in der UEFA Champions League ist Kirchgasser als VIP-Reporterin in der Red Bull Arena im Einsatz.

Fahrplan Gruppenphase – Österreicher im Fokus
Insgesamt starten Mitte September mit dem FC Salzburg, Rapid Wien, Sturm Graz und dem LASK vier österreichische Mannschaften in die Gruppenphase. ServusTV zeigt jeweils das Mittwoch-Topspiel der Champions League Live und am Donnerstag ein Top-Spiel der Europa League oder der Europa Conference League. Fixiert sind neben den beiden Auftaktpartien außerdem die Heimspiele des FC Salzburg als einzigem österreichischen Vertreter in der Champions League. Am 2. Spieltag empfängt das Team von Coach Matthias Jaissle den französischen Meister LOSC Lille. Anstoß bei ServusTV ist am 29. September um 20:15 Uhr.

Die ServusTV-Fußball-Experten im Portrait:
Jan Aage Fjörtoft: Der norwegische Kult-Stürmer ist der neue Experte für die Königsklasse des europäischen Klub-Fußballs bei ServusTV. Vier Jahre (1989 bis 1993) trug er den Dress des SK Rapid – und wurde zum Publikumsliebling in Wien-Hütteldorf. Auch in Deutschland (Eintracht Frankfurt) und in England (Swindon, Middlesbrough, Sheffield, Barnsley) sorgte er für Furore. 71 Mal ging Fjörtoft für Norwegens Nationalteam auf Torjagd – darunter auch bei der WM 1994.

Steffen Freund: Europameister mit Deutschland, Champions-League-Sieger, Weltpokal-Sieger und Deutscher Meister mit Borussia Dortmund, dazu noch League-Cup-Sieger mit Tottenham – der gebürtige Brandenburger ist hoch dekoriert. Und voll motiviert für seine neue Aufgabe: Im Duett mit Fjörtoft wird Freund die UEFA Champions League bei ServusTV analysieren.

Sebastian Prödl: Der gebürtige Grazer wird die Spiele der UEFA Europa League bei ServusTV analysieren. Eine perfekte Kombination, schließlich verfügt Prödl über jede Menge internationale Erfahrung. Nach seiner Zeit bei Sturm Graz räumte der 1,94 m große Innenverteidiger im Strafraum von Werder Bremen, Watford und Udinese auf. Mit Werder stemmte Prödl 2009 den DFB-Pokal und stand zudem im UEFA-Cup-Finale. 73 Mal trug er den Dress des österreichischen Nationalteams – auch bei der EURO 2008 und 2016.

Florian Klein: Über 100 Bundesliga-Spiele im Austria-Wien-Dress, Meister und Cupsieger mit Red Bull Salzburg und drei Jahre Stammkraft beim VfB Stuttgart – Klein machte in Österreich und Deutschland große Karriere. Gemeinsam mit Sebastian Prödl wird der Linzer die Partien in der Europa League analysieren. Ein eingespieltes Duo, gemeinsam kickten die beiden auch im ÖFB-Team.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at