Zug streifte Pkw. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Zug streifte Pkw

Deutschlandsberg. – Dienstagfrüh, 7. September 2021, streifte ein GKB-Gelenktriebwagen einen Pkw. Verletzt wurde niemand.

Gegen 08:15 Uhr war eine 18-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg mit ihrem Pkw auf der Glashüttenstraße vom Hauptplatz Deutschlandsberg kommend in Richtung stadtauswärts unterwegs. Als sie sich einer Eisenbahnkreuzung näherte, reduzierte sie ihre Geschwindigkeit, hielt aber nicht an. Aufgrund der blendenden Sonne dürfte sie das Rotlicht der Eisenbahnkreuzung übersehen haben. In der Folge touchierte der herannahende Gelenktriebwagen den Pkw der 18-Jährigen.

Die 18-Jährige, ihr achtjähriger Mitfahrer sowie alle Zuginsassen blieben unverletzt.

Erschöpfte Alpinistin gerettet

Gaal, Bezirk Murtal. – Montagabend, 6. September 2021, retteten Einsatzkräfte eine erschöpfte Alpinistin (31) vom Ostgrat der Gamskögel. Eine Besatzung des Rettungshubschraubers flog die Frau ins Krankenhaus.

Am gestrigen Morgen begannen fünf Tschechen eine gemeinsame Bergtour von Hohentauern ausgehend auf die Gamskögel (2.250m). Dabei herrschte beim langsamen Aufstieg über den Gamskögel-Ostgrat spätsommerliches Schönwetter. Zudem waren die Alpinisten gut ausgerüstet. Gegen 16.45 Uhr klagte die 31-Jährige aus Tschechien im Bereich des zweiten Steilaufschwunges plötzlich über Bauchschmerzen und Übelkeit. Dabei musste sich die Frau sogar übergeben. In Folge der Erschöpfung setzten die Alpinisten kurz vor 17.30 Uhr einen Notruf ab.

Einsatzkräfte des Rettungshubschraubers C14 retteten die 31-Jährige sowie eine Begleiterin schließlich mittels Tau und flogen sie ins LKH Rottenmann. Dort wurde eine Dehydrierung als Folge der Erschöpfung diagnostiziert, weshalb die Frau eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus verbrachte. Die restlichen Alpinisten stiegen selbstständig ins Tal ab, wo sie gegen 22.00 Uhr unverletzt eintrafen.

Für den Einsatz standen auch zehn Einsatzkräfte der Bergrettung Hohentauern in Bereitschaft. Hinweise auf ein Fremdverschulden konnten seitens der Alpinpolizei Murtal nicht erhoben werden.  

Scheiben zerschossen: Tatverdächtiger ausgeforscht

Weiz. – Bereits Anfang April 2021 schoss ein vorerst unbekannter Täter mit einer Schusswaffe auf die Fensterscheiben eines Geschäfts und beschädigte diese. Nun forschten Weizer Polizisten mit Unterstützung von Kriminaltechnikern einen 44-jährigen Tatverdächtigen aus. Er leugnet die Tat.

Anfang April dieses Jahres schoss der vorerst Unbekannte offenbar mit einer Schusswaffe auf die Fensterscheiben eines Sportgeschäfts in einem Einkaufszentrum. Dabei beschädigte er zwei Glasscheiben, wobei auch die Doppelverglasung eines Fensters durchschossen wurde. Verletzt wurde niemand, der entstandene Sachschaden belief sich jedoch auf mehrere hundert Euro. Der Inhaber erstattete Anzeige bei der Polizei.

Im Rahmen der Spurensicherung stellten Beamte Munition am Tatort sicher, welche offenbar aus einem Luftdruckgewehr stammte. Weitere Ermittlungen führten Polizisten zu einem bereits polizeilich bekannten 44-Jährigen aus dem Bezirk Weiz. Bei ihm stellten die Beamten ein offenbar für die Tat verwendetes Gewehr sicher. Ballistische Untersuchungen durch Kriminaltechniker der kriminalpolizeilichen Untersuchungsstelle (KPU) des Landeskriminalamtes (LKA) Steiermark führten letztlich zu dem Ergebnis, dass es sich bei der gegenständlichen Schusswaffe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um die Tatwaffe handelt.

Der 44-Jährige bestreitet die Tat, trotz vorliegender Beweismittel, „bis in die letzte Zelle seines Körpers“. Gegen ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Er wird der Staatsanwaltschaft Graz auf freiem Fuß angezeigt.

Kollision zwischen Motorrad und Pkw

Graz, Bezirk Lend. – Montagmittag, 6. September 2021, kam es zu einer Kollision zwischen einer 45-jährigen Motorradlenkerin und einem Pkw, gelenkt von einer 29-Jährigen. Dabei wurde die Motorradlenkerin schwer verletzt.

Gegen 11:10 Uhr war die 29-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit ihrem Pkw am Bahnhofgürtel auf dem Fahrstreifen zum Rechtsabbiegen und eine 45-jährige Grazerin mit ihrem Motorrad am Bahnhofgürtel auf dem Fahrstreifen zum Geradeausfahren in nördliche Richtung unterwegs. Kurz vor der Kreuzung mit der Stahlgasse wollte die 45-Jährige auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei dürfte sie den Pkw der 29-Jährigen übersehen haben und kollidierte mit diesem.

Nach der Erstversorgung wurde die 45-Jährige mit schweren Verletzungen ins UKH Graz eingeliefert. Die Pkw-Lenkerin blieb unverletzt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at