Drei Verletzte bei Kollision. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

St. Margarethen an der Raab, Bezirk Weiz. – Dienstagabend, 31. August 2021, kam es zu einer Kollision mit drei beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden insgesamt drei Personen verletzt.

Gegen 19:15 Uhr war eine 26-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark mit ihrem Pkw auf der B 68 von St. Margarethen an der Raab kommend in Fahrtrichtung Feldbach unterwegs. In Kroisbach bediente sie ihr Autoradio und dürfte dadurch abgelenkt worden sein. In der Folge geriet sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einer 50-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung. Ein hinter der 26-Jährigen nachfahrender Pkw, gelenkt von einem 43-Jährigen aus dem Bezirk Südoststeiermark, prallte anschließend gegen den Pkw der 50-Jährigen und kam schließlich in einem Maisacker zum Stillstand. Die 26-Jährige und die 50-Jährige wurden leicht, der 43-Jährige unbestimmten Grades verletzt. Sie wurden nach der Erstversorgung ins LKH Feldbach eingeliefert. Die 19-jährige Beifahrerin im Pkw der 50-jährigen Fahrzeuglenkerin blieb unverletzt. Die total beschädigten Fahrzeuge wurden von den Einsatzkräften der Feuerwehren St. Margarethen an der Raab, Takern II und Goggitsch geborgen.

In eigener Wohnung beraubt

Weiz. – Bislang unbekannte Täter stehen im Verdacht, am 25. August 2021 einen 19-Jährigen und dessen Freund (21) in der eigenen Wohnung beraubt zu haben. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 17.00 Uhr öffnete der 19-Jährige aus dem Bezirk Weiz am vergangenen Mittwoch die Wohnungstür. In der Folge drangen zwei angeblich Unbekannte gewaltsam in die Wohnung des jungen Mannes ein und begannen ihn und den ebenso in der Wohnung befindlichen Freund (21, Bez. WZ) brutal zu attackieren. Dabei sollen die Unbekannten versucht haben, das Handy sowie die Geldbörse des 21-Jährigen zu rauben. Dieser verwehrte jedoch die lautstarken Forderungen der beiden Täter. Aufgrund der heftigen Gegenwehr brachen die Unbekannten ihr Vorhaben bereits nach wenigen Minuten ab. Dabei entwendeten sie auf der Flucht aus der Wohnung noch eine Bluetooth-Musikbox. Der 19-Jährige und der 21-Jährige erlitten aufgrund von Faustschlägen Verletzungen im Gesicht (Prellungen, Augenverletzungen). Beide mussten ärztlich behandelt werden. Auch Wohnungswände und Einrichtungsgegenstände wurden bei der tätlichen Auseinandersetzung beschädigt. Zeugen im Eingangsbereich des Hauses sprachen in der Folge von insgesamt vier flüchtenden Personen. Eine genaue Personsbeschreibung konnte bislang jedoch von niemandem angegeben werden. Der bislang bekannte Sachverhalt konnte erst im Rahmen von Vernehmungen ermittelt werden. Das Motiv der Tat ist bislang unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Raub: Mittäter ausgeforscht – weitere Festnahme

Graz, Bezirk Wetzelsdorf. – Wie berichtet, gelang es Kriminalisten des Landeskriminalamtes (LKA) Steiermark, den Raub auf einen Supermarkt vom 25. Juni 2021 zu klären und einen Tatverdächtigen (18) festzunehmen. Nun forschten Raubermittler zwei weitere Mittäter aus. Ein weiterer 18-Jähriger befindet sich in Haft. Auch der überfallene Angestellte (18) selbst steht im Verdacht, seinen Beitrag zur Tat geleistet zu haben.

Vergangenen Samstag, 28. August 2021, nahmen Raubermittler im Beisein von Beamten der EGS (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) den 18-jährigern Haupttatverdächtigen an seiner Wohnadresse fest. Dieser zeigte sich umfassend geständig, den gleichaltrigen Angestellten eines Supermarktes in der Straßganger Straße im Juni überfallen zu haben.

Nun forschten Kriminalbeamte einen weiteren 18-Jährgien aus. Der junge Grazer ist bereits einschlägig polizeilich bekannt und steht im Verdacht, an der Planung der Straftat maßgeblich beteiligt gewesen zu sein. Kriminalbeamte nahmen ihn über gerichtlich bewilligte Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz fest. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Auch Opfer unter Tatverdacht

Weitere Ermittlungen überführten nun auch das eigentlich Raubopfer (18) der Mittäterschaft. Dabei wurde der 18-Jährige als Kassier des betroffenen Supermarktes bereits vor der Tat von den nun in Haft befindlichen Tätern zur widerstandslosen Mitwirkung und Öffnung der Kassenlade überredet. Der 18-Jährige gibt an dies abgelehnt zu haben, gestand jedoch nichts gegen die bevorstehende Straftat unternommen zu haben und seine Bekannten nicht verraten zu haben. Er wird wegen des Verdachts der Unterlassung der Verhinderung einer mit Strafe bedrohten Handlung (§ 286 StGB), der falschen Beweisaussage (§ 288 StGB) und der Begünstigung (§ 299 StGB) auf freiem Fuß angezeigt.

In Schacht gestürzt

Großwilfersdorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Dienstagnachmittag, 31. August 2021, stürzte ein 50-Jähriger rund zweieinhalb Meter in einen Kellerschacht. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Gegen 15:35 Uhr wurde dem 50-Jährigen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld auf seinem Anwesen Holz zugestellt. Beim Einweisen des Zustellfahrzeuges stürzte er rückwärts in einen von ihm in der Garage selbst geöffneten Kellerschacht. Der Zusteller verständigte die Rettungskräfte. Einsatzkräfte der Feuerwehren Großwilfersdorf und Altenmarkt (16 Personen) retteten den Mann aus dem Schacht. Nach der Erstversorgung wurde der 50-Jährige mit Rückenverletzungen unbestimmten Grades ins LKH Feldbach eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at