2. Liga/FC Liefering: NULLNUMMER TROTZ CHANCENPLUS//GAK stößt auf Tabellenplatz 3 vor

FC LIEFERING VS. FAC WIEN; 0:0

Matchbericht: FC LIEFERING; Fotos: ©Red Bull/GEPA Pictures

Im Duell mit den zuletzt drei Mal in Folge siegreichen Favoritnern schwingen unsere Burschen zwar das Zepter, lassen aber die nötige Kaltschnäuzigkeit vor der Kiste vermissen. Da Keeper Gütlbauer die restlichen Szenen formidabel zunichtemacht, verabschieden sich die Tabellennachbarn ohne Treffer in die Länderspielpause.

SPIELBERICHT

In einem umkämpften Premierendurchgang waren es unsere Mannen, die ihr Revier zuerst im gegnerischen Strafraum absteckten. Ein misslungener Okoh-Abschluss flutschte zu Elias Havel durch, der zur vermeintlichen Führung einschob, allerdings war der Speedster zuvor im Halteverbot gestanden. Roko Simic tat es ihm gleich, auch der Kroate musste nach einem feinen Omoregie-Chip mitansehen, wie der Assistent mit der Fahne wedelte. Gegen offensiv blasse Hauptstädter avancierte Dijon Kameri zum Spielgestalter. Erst setzte er Okoh in Szene, dessen Header zischte über die Querlatte, dann lancierte der Lockenkopf Dorgeles Nene. Der Malier entdeckte den im Zentrum lauernden Simic, der Fuß von Keeper Gütlbauer verhinderte allerdings den Einschlag!

Der zweite Abschnitt war zehn Minuten alt, als die Aufhauser-Schützlinge in einer Kontersituation vielversprechend ausschwärmten. An der Strafraumkante angekommen, bediente Diambou Havel, der aus halbrechter Position am erneut stark parierenden FAC-Schlussmann scheiterte. Kurz darauf hatte Nene Treffer Nummer eins auf dem Fuß, nach Guindo-Assist katapultierte der Außenbahnspieler die Kugel aber regelrecht über das Ziel. Unsere Burschen blieben auch im weiteren Verlauf tonangebend, wobei sich die Mörec-Crew stabilisierte und nur noch bedingt Freiräume anbot.

Mit Beginn der Schlussviertelstunde wurde es dann noch einmal unhöflich: Flavio mähte Kameri im Mittelfeld nieder – Rot (76.)! Trotz teils handballartiger Szenen im Endspurt, Okoh kam dem Lucky Punch in den Schlusssekunden per Kopf am nächsten, hatte die Überzahl keine Auswirkung aufs Ergebnis. Da unsere Burschen im Abschluss heute zu unpräzise agierten, blieb es bei der Nullnummer.

STATEMENT

Rene Aufhauser:

Das war ein sehr starker Auftritt! Wir haben gegen einen tollen Gegner viele Chancen herausgearbeitet, der mit allen Mitteln versucht hat, das Tor zu verteidigen. Die Chancenauswertung ist der einzige Punkt, den man kritisieren kann. Auch defensiv macht’s die Mannschaft äußerst konzentriert, obwohl wir aufgrund unserer offensiven Ausrichtung sehr hoch stehen, verhindern die Burschen sämtliche Umschaltsituationen. Jetzt haben sich die Spieler ein freies Wochenende bei der Familie verdient, für unsere Jugendnationalspieler geht’s ja ohnehin bald wieder weiter!

DATEN & FAKTEN

Aufstellung: Stejskal – Guindo, Wallner, Okoh, Major – Diambou, Omoregie (82. Reischl), Kameri – Nene, Havel (66. Forson) – Simic
Gelbe Karten: Havel (27./Foul), Okoh (72./Unsportlichkeit)
Zuschauer: 250
Schiedsrichter: Oliver Fluch

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at