STURM GRAZ ZIEHT IN DIE EUROPA LEAGUE EIN

2:0-Heimsieg gegen NS Mura | Gesamtscore im Playoff: 5:1

Es ist geschafft! Nach zehnjähriger Pause kehrt der SK Sturm in die Gruppenphase der Europa League zurück. Im Playoff setzten sich die Grazer nach einem 3:1-Auswärtssieg am Donnerstag-Abend zuhause verdient mit 2:0 gegen NS Mura durch.

Quelle: Sturm Graz

Kiteishvili mit dem Führungstreffer

Für eines der wichtigsten Spiele der noch jungen Saison vertraute Cheftrainer Christian Ilzer derselben Elf wie beim Auswärtssieg in Murska Sobota – und das sollte sich am Ende des Abends auch bezahlt machen. Der SK Puntigamer Sturm Graz trat dominant auf, ließ NS Mura in der Person von Mitja Lotric aber die erste nennenswerte Chance im Spiel (13.). Die Schwarz-Weißen wurden durch Kelvin Yeboah erstmals gefährlich, eine sehenswerte Aktion vollendete er mit einem Schuss knapp über das Tor (17.). Der slowenische Meister der Vorsaison spielte ambitioniert und forderte die Steirer, die in Minute 39 aber erstmals jubelten. Nach einem Fehlpass der Slowenen zog Otar Kiteishvili ab, der abgefälschte Schuss des Georgiers landete unhaltbar zum 1:0 im Tor (39.).

Jantscher-Traumtor zum 2:0

Mit der Führung im Rücken tat sich der SK Sturm sichtlich leichter. David Affengruber (48.) und Stefan Hierländer (52.) forderten Mura-Keeper Matko Obradovic, der ab der 54. Minute nur mehr neun Mitspieler vor sich sah. Matic Marusko bekam nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. Spätestens zu diesem Zeitpunkt duftete es bereits ordentlich nach der UEFA Europa League in Graz-Liebenau. Mit dem 2:0 in der 66. Minute war die Sache erledigt: Jakob Jantscher, der kurz davor noch knapp daneben köpfelte (61.), versenkte den Ball mit viel Gefühl und Leichtigkeit im Kreuzeck. In den Schlussminuten waren die Grazer dem 3:0 näher als die Gäste dem Anschlusstreffer, am Ende stieg Sturm mit einem Gesamtscore von 5:1 vollkommen verdient in die Gruppenphase der Europa League auf.

Facts

SK Puntigamer Sturm Graz 2:0 (1:0) NS Mura

SK Puntigamer Sturm Graz: Siebenhandl – Gazibegovic, Affengruber (81. Geyrhofer), Wüthrich, Dante – Hierländer (81. Niangbo), Gorenc-Stankovic (75. Kuen), Ljubic, Kiteishvili (75. Prass) – Yeboah (66. Sarkaria), Jantscher

NS Mura: Obradovic – Karnicnik, Gorenc, Pucko, Sturm – Horvat (77. Cipot), Marusko – Kous (63. Marosa), Lotric (46. Cipot), Skoflek (46. Klepac) – Mandic (56. Kozar)

Tore: 1:0 Kiteishvili (39.), 2:0 Jantscher (66.)

Gelbe Karten: keine bzw. Gorenc

Gelb-Rote Karte: Marusko (54.)

Schiedsrichter: Jose Maria Sanchez Martinez

Stadion Graz-Liebenau, 8.237 Zuschauer

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at