Sommerhalbzeit: Es geht aufwärts mit den Tourismuszahlen in der Steiermark

Der Abstand zu den Tourismuszahlen von vor Ausbruch der Corona-Krise wird kleiner. Dies zeigt die aktuelle Hochrechnung der Landesstatistik für die Halbzeit des Sommer 2021. Von Mai bis Juli wurde gegenüber 2020 mit 963.600 Gästeankünften ein Plus von 22,6 % (+ 177.800 Ankünfte) erreicht, mit 3.060.200 Nächtigungen ein Plus von 21,9 % (+ 550.800). Auch im Juli 2021 stiegen die Zahlen der Gäste und der Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahr: plus 5,4 % bei den Gästen und plus 1,3 % bei den Nächtigungen. Gegenüber der Sommer-Halbzeitbilanz im Jahr vor Ausbruch der Corona-Pandemie (2019) liegen die Gästeankünfte mit 20,9 % (-255.300) und die Nächtigungen mit 14 % (-499.600) im Minus.

„Die aktuelle Bilanz ist nach äußerst herausfordernden Monaten ein wichtiges Signal des Aufbruchs für den Tourismus in der Steiermark. Der Abstand zum Niveau vor Corona verringert sich. Erfreulich ist, dass wir im Juli – neben dem August der wichtigste Monat im Sommer – ausgehend vom Rekordergebnis im vergangenen Jahr nochmals zulegen konnten. Dies ist vor allem den beiden Formel 1 Rennen in Spielberg zu verdanken“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Der Wunsch nach aktiver Erholung in der Natur hat heuer dem Nachholeffekt Richtung Meeresurlaub unserer Gäste im In- wie im Ausland gut Paroli bieten können. Wandern, Radfahren sowie der Genuss sind die Ingredienzien der Sommerfrische Steiermark, mit der das Grüne Herz auch in Zukunft punkten kann. Gerade Gäste aus Österreich, Deutschland, Tschechien sind hierfür zu gewinnen“, sagt Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus, zum Sommerergebnis. „Wir setzen auch im gerade gestarteten Herbstmarketing auf diese Urlaubsinhalte für primär die Märkte Österreich und Deutschland.“

Foto: ©Steiermark Tourismus/Bernhard Bergmann

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at