Red Bull Salzburg: TRAUMSTART LÖST UCL-TICKET

TORSCHÜTZEN: MAXSÖ (62.) BZW. SESKO (4.), AARONSON (10.)

Spielbericht: FC RED BULL SALZBURG; Fotos: Red Bull/Getty Images

Es ist vollbracht! Nach einer über weite Strecken dominanten Vorstellung gewinnen wir auch das zweite Aufeinandertreffen. Das 2:1 gegen Bröndby IF hievt uns zum dritten Mal en suite in den europäischen Olymp.

SPIELBERICHT

Die UEFA Champions League-Hymne schallte durch das düstere Bröndby Stadion. Nebelschwadenverhangen und laut war es, doch die Musik machten wir. Alle suchten Mo Camara, der vor Selbstvertrauen strotzte. Aus dem Fußgelenk chippte er den Ball über 40 Meter genau auf die Brust von Benji Sesko. Der Slowene, fast überrascht, brauchte nur zwei Kontakte, zunächst Brüstl, dann Volley,und das Ding zappelte im Netz (4.). Was für ein Beginn für unsere Burschen.

Wie lautete unser Motto des letzten UCL-Jahres noch mal? Ach ja, #neverstop! Wir hatten es nicht vergessen, denn schon in der 10. Minute klingelte es zum zweiten Mal. Karim Adeyemi presste den dänischen Keeper Hermansen zu einem hektischen Abspiel, das seinen Weg direkt in die Beine von Benjamin Sesko fand. Dieser behielt die Übersicht, bediente Brenden Aaronson, für den es ein Leichtes war, den Ball am Schlussmann vorbeizuschieben.

4:1 stand es somit in der Addition. Die Dänen dachten aber nicht ans Aufgeben, weder die 24.000 auf den Rängen noch die 11 auf dem Feld. Mit Ecken und Flankeneinwürfen sorgten sie für Gefahr. Nach einer Ersteren musste Max Wöber auf der Linie klärenIntensiv war ein Hilfsbegriff für diese flotte Partie, die allerdings nicht reich an Chancen war. Unsere beiden Torschüsse waren zugleich die Treffer, eiskalte Effizienz. Zumindest bis zur 44. Minute, als Hermansen das nächste Geschenk verteilte. Nach Fangschwierigkeiten fiel Karim Adeyemi der Ball vor die Füße, doch der traf trotz reiflicher Überlegung nicht das Tor, sondern nur einen gelb-blauen Verteidiger.

Auch die zweite Halbzeit begann mit viel Gewusel in Strafraumnähe. Sesko und Adeyemi hatten die Seiten getauscht. Karim, der jetzt auf der rechten Seite zugegen war, suchte bei jeder Gelegenheit den Tiefgang. Die nötige Präzision beim letzten Pass fehlte aber. Es war ein Abnutzungskampf mit zunehmend stumpfen Waffen. Das Tempo forderte seinen Tribut. Bröndby versuchte es mit Standards, fast immer nach demselben Prinzip, dem Flipperschema. Der weite Ball zum zweiten Pfosten, der Kopfball zur Mitte für den finalen Abnehmer. In der 62. Minute war es Maxsö, der just einen solchen verwertete und auf 1:2 verkürzte. Noch einmal keimte dänische Hoffnung auf. 

Es war nicht so, als hätte man das Gefühl, das Spiel könnte kippen, doch Matthias Jaissle sah Handlungsbedarf und brachte Berisha und Okafor für Adeyemi und Sesko, die viele harte Meter gegangen waren. Aber auch mit ihnen schlief das Offensivspiel mit Fortdauer ein. Zwar schien die Führung ungefährdet, doch es wurde ein nägelkauendes Minutenzählen bis zum Abpfiff. Rasmus Kristensen machte fast frühzeitig den Deckel drauf, sein Schuss verfehlte das dänische Gehäuse nur knapp.

Dann, 10 Finger später, war das Werk vollbracht. UEFA Champions League, jawohl! Morgen um 18:00 Uhr werden die Kugeln gezogen, wir benachrichtigen euch diesbezüglich natürlich auf sämtlichen Kanälen und in unserer Auslosungsshow!

ZU DEN STATEMENTS GEHT ES HIER!

AUFSTELLUNG

WECHSEL

Junuzovic für Camara (66.), Okafor für Sesko (70.), Berisha für Adeyemi (70.), Bernardo für Aaronson(85.)

GELBE KARTEN

Camara (34./Foul), Solet (45./Foul)

NICHT EINSATZBEREIT

Vallci und Koita (beide verletzt)

DIE STIMMEN ZUM SPIELWÄHL

COPENHAGEN, DENMARK – AUGUST 25: Simon Hedlund (L) of FC Red Bull Salzburg fights for the ball with Maximilian Woeber of Brondby IF during the UEFA Champions League Play-Offs Leg Two match between Brondby IF and FC Red Bull Salzburg at on August 25, 2021 in Copenhagen, Denmark. (Photo by Andreas Schaad – FC Red Bull Salzburg/FC Red Bull Salzburg via Getty Images)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at