Polizeieinsatz: Koralmhalle evakuiert. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Deutschlandsberg. – Nach einem eingelangten Drohschreiben wurde Montagnachmittag, 23. August 2021, die Koralmhalle evakuiert. In den Abendstunden konnte Entwarnung gegeben werden. Es bestand niemals Gefahr.

Gegen 15:40 Uhr kontaktierte ein Mitarbeiter der Covid-Teststraße die Polizeiinspektion Deutschlandsberg. Er gab an, dass in der Teststraße ein PCR Röhrchen mit einer schriftlichen Bombendrohung gefunden wurde. Sogleich begab sich eine Polizeistreife zur Koralmhalle, in welcher sich zur Zeit eine Covid-Impf- und Teststraße befindet. Nachdem ein Mitarbeiter den Polizisten das PCR Röhrchen mit dem Inhalt übergeben hatte, wurde das Gebäude vorschriftsmäßig evakuiert. Absperrungen um das Gebäude wurden durchgeführt sowie der Außenbereich nach verdächtigen Gegenständen abgesucht. Hier kam auch ein sprengstoffsachkundiges Organ mit Diensthund zum Einsatz. Zudem wurde eine großräumige Straßensperre und eine Rundumsicherung des Objektes eingerichtet.

Gegen 18:00 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Einsatzkräfte der Polizei fanden keine verdächtigen Gegenstände.

Im Einsatz befanden sich zusätzlich die Feuerwehr sowie das Rote Kreuz Deutschlandsberg.

Die Ermittlungen gegen die unbekannten Täter laufen.

Cannabis sichergestellt

Bad Radkersburg, Bezirk Südoststeiermark. – Montagabend, 23. August 2021, stellten Kriminalisten rund 800 Gramm Cannabiskraut sicher. Gegen zwei Verdächtige (55, 17) wird ermittelt.

Polizisten führten über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz, zwischen 18.00 Uhr und 20.15 Uhr in mehreren Wohnungen eine Hausdurchsuchung durch. In einer Wohnung stellten sie dabei Cannabiskraut sowie für den Ankauf und Verkauf bestimmte Utensilien sicher. In einer weiteren Wohnung konnte Bargeld, welches auf den gewinnbringenden Suchtgifthandel schließen lässt, sichergestellt werden. Beide Verdächtige, ein 55-jähriger und ein 17-jähriger Südoststeirer werden der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Neuerlicher Zeugenaufruf

Nachtrag zur Presseaussendung Nr. 4 vom 14. August 2021: Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

Jakobsberg/St. Helen, Bezirk Murau. – Wie bereits berichtet, wurde in der Nacht zum Samstag, 14. August 2021, ein 25-jähriger Fußgänger von einem unbekannten Fahrzeuglenker angefahren, mitgeschleift und schwerst verletzt.

Es wird nach wie vor nach dem unbekannten Fahrzeuglenker gefahndet.

Daher ersucht die Polizei erneut Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Fahrzeuglenkers geben können, sich mit der Polizeiinspektion Neumarkt in Steiermark unter der Tel. Nr.: 059 133/63 61 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

Jakobsberg/St. Helen, Bezirk Murau. – Ein 25-jähriger Fußgänger wurde in der Nacht zum Samstag, 14. August 2021, von einem unbekannten Fahrzeuglenker angefahren, mitgeschleift und schwerst verletzt. Nach dem Fahrzeuglenker wird gefahndet.

In der Zeit zwischen 02:30 Uhr und 03:45 Uhr war ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Murau auf einer Gemeindestraße im Bereich des Hauses St. Helen 34 (Gasthaus „Rauchenwald“) unterwegs. Ein unbekannter Fahrzeuglenker fuhr den Fußgänger an und schleifte ihn rund 200 Meter in Richtung Neumarkt mit. Der 25-Jährige wurde lebensbedrohlich verletzt und vom Notarzthubschrauber in das LKH Klagenfurt eingeliefert. Der unbekannte Fahrzeuglenker dürfte in Richtung Neumarkt weitergefahren sein. Eine Fahndung läuft.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Fahrzeuglenkers geben können, werden ersucht, sich mit der Polizeiinspektion Neumarkt in Steiermark unter 059133/6361 in Verbindung zu setzen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at