Land Steiermark startet mit Vorarbeiten für den „dritten Stich“ – Impfung schützt zuverlässig vor Tod und Intensivstation

Graz, am 20. August 2021. – Beim 24. Impf-Update des Landes Steiermark informierten heute Vormittag (20.8.2021) der steirische Impfkoordinator Michael Koren und Harald Eitner, Verantwortlicher für die Test- und Impfstraßen über den Stand der Corona-Schutzimpfung in der Steiermark. Als Experte war der Infektiologe, Internist und Oberarzt bei der KAGes Bernhard Haas mit dabei.

Impfkoordinator Michael Koren gab gleich zu Beginn seiner Ausführungen wieder einen Überblick über die aktuellen Impfzahlen in der Steiermark: Mit heutigem Tag wurden 759.270 Erstimpfungen durchgeführt, das sind 60,8 Prozent der steirischen Gesamtbevölkerung (68,2 Prozent der impfbaren Bevölkerung ab 12 Jahren) und vollimmunisiert sind bereits 57,2 Prozent der steirischen Gesamtbevölkerung (63,3 Prozent der impfbaren Bevölkerung ab 12 Jahren, das sind in Zahlen 713.519 Personen. „Das sind sehr schöne Werte. Man sieht, dass unsere Anstrengungen mit kleinen Aktionen Impfmüde zum Impfen zu bewegen, Wirkung zeigen“, betont Koren. 

Um noch mehr Menschen zu erreichen, gibt es morgen, den 21. August 2021, eine groß angelegte Impfaktion in vier steirischen Einkaufszentren, nämlich dem Murpark Graz, dem Citypark Graz, der Shopping City Seiersberg und dem LCS Leoben. Von 8 bis 19 Uhr haben Impfwillige ab 18 Jahren die Gelegenheit, sich ohne Voranmeldung rasch und unkompliziert eine Immunisierung mit dem Einmalimpfstoff von Johnson&Johnson abzuholen. „Außerdem werden wir an den letzten drei Dienstagen der Sommerferien, also am 24.8., 31.8. und am 7.9. an 16 steirischen Impfstraßen jeweils von 12 bis 20 Uhr freie Impfaktionen durchführen. Dabei können sich Personen ab dem Alter von zwölf Jahren mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer impfen lassen, für alle Über-18-Jährigen steht auch das Vakzin von Johnson&Johnson zur Verfügung“, unterstreicht Michael Koren. Weitere Informationen finden Sie Externe Verknüpfung hier

Mit der Bildungsdirektion laufen die Vorbereitungen für die Impfaktionen zum Schulstart. „Der Ansturm für die Impfaktion für Studierende, Lehrende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Anfang September sowie Oktober an den Universitäten hält sich leider in Grenzen, was sich hoffentlich aber bis zum Start der Unis ändert“, so Koren.

Zum Thema Impfdurchbrüche hält der Impfkoordinator fest: „Bei den 45 bis 54-Jährigen ist die Durchimpfungsquote nicht so hoch und von ihnen liegen auch die meisten in den Spitälern. Daher unsere Bitte, lassen Sie sich impfen! Nutzen sie die Angebote die es gibt und helfen Sie mit, dass es zu keinem Anstieg der Hospitalisierungen kommt. „

Was den dritten Stich betrifft, laufen im Hintergrund die Vorbereitungen mit den Pflegeheimen sowie auch die Anpassung des HIPPO-Anmeldetools. Wir führen auch laufend Gespräche mit Ärztevertretern, damit wir die Ärzte, wenn es losgeht, gut einbinden können. Bundesseitig fehlt noch die Voraussetzung, dass die dritte Impfung auch im e-Impfpass eingetragen werden kann. Im September sollte das Problem aber gelöst sein. Geklärt muss auch noch werden, wie viel die niedergelassenen Ärzte für den dritten Stich bezahlt bekommen. Da beginnen die Verhandlungen nächste Woche. Weiterer wesentlicher Punkt ist auch noch die Frage der Zulassung der Impfstoffe für den dritten Stich und die damit verbundene Haftungsfrage. Von Seiten des Bundes ist diesbezüglich ein Schreiben an die Ärzte in Vorbereitung. 

Auch in dieser Woche gab der steirische Test- und Imfpstraßenkoordinator Harald Eitner einen Überblick über das Geschehen an den steirischen Impfstraßen: „Wir haben in dieser Woche insgesamt 52.497 Impfungen mit Kontingenten von Biontech/Pfizer und Moderna geplant, wobei der Schwerpunkt auch diesmal wieder auf der zweiten Wochenhälfte liegt. In der vergangenen Woche haben wir an den Impfstraßen insgesamt 20.457 Personen geimpft. Dabei handelte es sich ausschließlich um Zweitstiche mit jeweils zwei Kontingenten der Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna.“ Die vergleichsweise niedrige Annahmequote – also das Verhältnis der über die Anmeldeplattform registrierten Personen zu jenen, die tatsächlich an den Impfstraßen geimpft wurden – führte Eitner einerseits auf urlaubsbedingte Abwesenheiten und andererseits mit den aktuellen freien Impfaktionen, an denen viele Menschen auch kurzfristig teilnehmen würden. „Bereits am morgigen Samstag, dem 21. August 2021, findet von 8 bis 19 Uhr mit dem freien Impfen in vier steirischen Einkaufszentren, nämlich dem Citypark und dem Murpark in Graz, der Shopping City Seiersberg und der LCS Leoben, die nächste große freie Impfaktion statt. Ab der nächsten Woche starten wir mit den freien Impf-Dienstagen an 16 steirischen Impfstraßen, dies jeweils zwischen 12 und 20 Uhr. Mit diesen niederschwelligen Angeboten wollen wir allen spontanentschlossen Steirerinnen und Steirern die Gelegenheit zu bieten, sich schnell und unkompliziert eine Impfung abzuholen. Um eine möglichst rasche Abwicklung vor Ort zu gewährleisten, ersuchen wir alle Personen, die von dem Angebot der freien Impfaktionen Gebrauch machen möchten, einen Lichtbildausweis, ihre e-card sowie nach Möglichkeit auch ihren Impfpass mitzubringen“, so Eitner.

Der Infektiologe und Internist in der KAGes Dr. Bernhard Haas betonte die einmalige Erfolgsgeschichte der Corona-Schutzimpfung. „Noch nie gab es in der Geschichte eine medizinische Intervention, die in so kurzer Zeit so viel Leid und Tod verhindern konnte! Die Impfung wirkt, das sehen wir bei den Hospitalisierungen und auf den Intensivstationen. Von den derzeit 11 Patienten auf den steirischen Intensivstationen ist definitiv niemand geimpft. Auch bei den Hospitalisierten sind weit über 80 Prozent nicht geimpft.“ Die aktuellen Belegszahlen der Spitäler finden Sie Externe Verknüpfung hier.

Angesprochen auf die nun veröffentlichten Zahlen der AGES – 9 von 100 Infizierten mit Symptomen seien geimpft – meinte Haas: „Man soll die Zahlen offen diskutieren, aber eben auch dazu sagen, dass man bislang keine stabile Zahl an Geimpften hatte. Die nun veröffentlichten Zahlen der AGES sind einfach die kumulierten Zahlen der letzten sechs Monate, die nun mit der derzeitigen Zahl der Geimpften in Beziehung gesetzt wurden. Aber die Zahl der Geimpften war in den letzten sechs Monaten ja nicht stabil, sondern ist stetig gewachsen. Das muss man dazu sagen, wenn man diese Zahlen aufgreift.“ Fakt sei jedenfalls, dass die Impfung das halte was die Impfstoff-Erzeuger versprochen hätten: „Die Impfung schützt fast zu 100 Prozent davor an COVID19 zu sterben oder wegen dieser Erkrankung auf einer Intensivstation zu landen. Das ist sensationell.“ Es herrsche in der Bevölkerung oft das Missverständnis, dass es sich um eine sterilisierende Impfung handle. „Das ist sie nicht. Die Impfung liefert dem Immunsystem aber entscheidende Instrumente um das Virus abzuwehren beziehungsweise zu bekämpfen.“ Neben dem Selbstschutz sei die Impfung auch ein Akt der Solidarität denjenigen gegenüber, die aufgrund von Vorerkrankungen und einem sehr schwachen Immunsystem nie ganz geschützt sein werden.  

Obwohl die Steiermark beim Impffortschritt gut liege, müsse die Immunisierungsquote auf jeden Fall noch weiter steigen. Nur so werde die Pandemie soweit eingedämmt, dass sich unser Lebensalltag wieder normalisieren könne, appelliert Haas die kommenden freien Impfmöglichkeiten wie zum Beispiel das morgige freie Impfen in den vier Einkaufszentren zu nutzen.

Das 24. Impf-Update kann Externe Verknüpfung hier als Video nachgesehen werden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at