Die „Wecker“-Stimme moderiert bei der Weltmeisterschaft in Graz auf der Tanzbühne

Normalerweise begleitet er Österreich in der größten Radiosendung beim Aufstehen, am kommenden Freitag (20. August) steht er als Moderator bei der 1. Special Olympics Tanzsport Weltmeisterschaft auf der Bühne: Ö3-Wecker Philipp Hansa wird in seiner Heimatstadt Graz die große Weltpremiere moderieren. Gemeinsam mit Birgit Morelli von Special Olympics Österreich wird er durch die Finalshow am Freitag (ab 17.55 Uhr auch live in ORF Sport plus) führen.

Seit einigen Jahren ist der Grazer Botschafter von Special Olympics, in dieser Funktion hat er schon zahlreiche Auftritte hinter sich gebracht – Moderator bei einer Tanzsport- Veranstaltung zu sein, ist aber auch für ihn neu: „Das mache ich zum ersten Mal. Ich freue mich am meisten auf die Choreografien und die Harmonie der Paare, auf diese Momente, wenn Talent, Bewegung und Musik Hand in Hand gehen. Die Kasematten sind noch dazu der perfekte Ort für diese Magie – es wird sicherlich ein einmaliges Erlebnis!“

Als Hansa gefragt wurde, die Rolle des Moderators zu übernehmen, musste er nicht lange überlegen. „Weil Bewerbe von Special Olympics zu den ganz wenigen Veranstaltungen in meinem Leben gehören, die mir immer mehr geben als nehmen. Jede Begegnung mit den Athletinnen und Athleten, allen Beteiligten und den Familien überschüttet mich mit einer Welle der Empathie. Diese Welle ist bunt, inklusiv, ehrlich, sie grenzt niemanden aus und begegnet jedem Menschen auf Augenhöhe“, meint der 31-Jährige und betont: „Ich muss Special Olympics dankbar sein, dass ich mich engagieren darf und niemals umgekehrt!“

Hansa ist nicht der einzige Prominente, der sich für die Tanzsport-WM und Special Olympics generell engagiert. Auch Schauspieler Michael Ostrowski rührt die Werbetrommel für die Weltmeisterschaft. Und mit Danilo Campisi sitzt ein aktueller „Dancing-Stars-Teilnehmer“ als Wertungsrichter in der Jury. Der gebürtige Sizilianer kam vor 14 Jahren nach Österreich und ist seither geblieben. „Aufgrund der sprachlichen Barriere war es nicht immer leicht mich so auszudrücken, wie ich es in Italien konnte. Durch das Tanzen war es mir möglich, mit dem Publikum ohne Worte zu kommunizieren.

Ich konnte Inklusion für mich spürbar machen. Bei Special Olympics
durfte ich bereits einmal dabei sein und habe hier erlebt, dass es
insbesondere Menschen mit Beeinträchtigung, genauso wie mir
damals und auch heute noch, möglich ist, sich durch Musik und
Bewegung auf ganz besondere Weise auszudrücken.“ Campisi sitzt in
der Jury neben vier weiteren internationalen Größen des Tanzsports:
Der gebürtige Niederländer Louis van Amstel ist dreifacher
Tanzweltmeister und war für einen Emmy nominiert. Julie Fryer (Niederlande) holte sechs WM-Titel und gewann 2005 die Show „Dancing with the Stars“. Auch der Italiener Paolo Bosco ist mehrfacher Weltmeister im Tanzsport. Und last but not least Peter Maxwell: Der Engländer ist ebenso mehrfacher Weltmeister, gründete das weltberühmte Semley Tanzstudio und trainierte als Coach zahlreiche Weltmeisterpaare.

Zwölf Nationen bei der WM

Sicherheit wird bei diesem internationalen Event großgeschrieben, die COVID- Bestimmungen sind streng und werden natürlich ganz genau kontrolliert. „Wir tun alles Menschenmögliche, damit sich TeilnehmerInnen, Familienmitglieder, aber auch Zuschauer und Volunteers sicher fühlen können“, erklärt OK-Chef Pierre Gider. Für so manche Nation waren die Auflagen dann doch etwas zu hoch, daher gab es in den letzten Wochen die eine oder andere Absage. Nun sind es zwölf Nationen, die am Freitag in vier Kategorien (Solo, Duos, Couples, Teams) bzw. vier Disziplinen (Ballroom, Streetdance, Performing Arts und Specialty) um die Medaillen tanzen werden.

Am Mittwoch werden die TeilnehmerInnen in Graz erwartet, am Donnerstag stehen ein Trainingstag und der offizielle Empfang des Landes und der Stadt in der Alten Universität auf dem Programm. Der Freitag (20. August) ist dann der große Tag, auf den sich die rund 80 Sportlerinnen und Sportler schon seit Monaten vorbereiten. Zunächst werden im Divisioning die Leistungsklassen eingeteilt, um 18 Uhr beginnt die Finalentscheidung. ORF Sport plus überträgt die WM live, auch auf den Facebook-Seiten von Special Olympics kann man die Show verfolgen: https://www.facebook.com/soaustria https://www.facebook.com/specialolympicsdancing.

Tickets fürs Finale und für das Divisioning sind noch erhältlich, die Karten können über www.ticketzentrum.at bestellt werden. Die Tickets sind grundsätzlich gratis, lediglich eine kleine Online-Buchungsgebühr ist zu bezahlen.

Alle Infos zur 1. Special Olympics Tanzsport WM gibt es auf www.graz2021.org.

Programm, 20. August:

14 Uhr: Divisioning (Einteilung in Leistungsklassen)
18 Uhr: Finale (ORF Sport plus überträgt LIVE ab 17.55 Uhr)

Teilnehmende Nationen:

Bharat (Indien), Deutschland, Griechenland, Island, Litauen, Nordmazedonien, Norwegen, Österreich, Slowakei, Tschechien, Ukraine, USA (Special Olympics Washington)

Fotos © GEPA pictures/Special Olympics

VIENNA,AUSTRIA,26.OCT.16 – TENNIS – ATP World Tour, Erste Bank Open. Image shows Philipp Bodzenta (Coca-Cola), Barbara Poelzl, Philipp Stiefmann and Philipp Hansa (OE3). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger
VIENNA,AUSTRIA,17.OCT.16 – SPECIAL OLYMPICS – World Winter Games 2017, preview, Abend der Inklusion. Image shows Philipp Hansa (OE3) and Johanna Pramstaller (AUT). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at