Freizeittipp für Kinder und Erwachsene im Ausseerland (Samstag, 14.08.)

Unser Freizeittipp für Kinder: Baumwipfelpfad Salzkammergut

Mit einer Gesamtlänge von 1.400 Metern und einer Höhe von bis zu 21 Metern schlängelt sich der Baumwipfelpfad durch den Bergmischwald am Gipfel des Grünbergs – vorbei an zahlreichen Bildungs- und Erlebnisstationen.

Das Salzkammergut lebt von seiner Vielfalt. Über wunderschöne Wanderwege kann es vom Boden aus erkundet werden. Die Möglichkeit, den Baumkronen so nahe zu kommen und noch tiefer in das Ökosystem Wald einzutauchen, bietet jedoch nur der Baumwipfelpfad Salzkammergut. Über dem Waldboden in unberührter Natur ergibt sich ein atemberaubender Blick auf Gmunden und den Traunsee. Doch auch darüber hinaus hat der Baumwipfelpfad so einiges zu bieten: entlang des Pfads erfahren Besucher auf unterhaltsame Weise Wissenswertes über Flora und Fauna, Geschichte und Geologie der Region. Infobereiche und Lernstationen vermitteln Wissen und schaffen Bewusstsein für die Natur. Zugleich lädt der Baumwipfelpfad zum Verweilen ein und bietet Erholung und eine kleine Auszeit inmitten der Natur. Der Pfad und der Aussichtsturm sind barrierearm und familienfreundlich konzipiert. Eine maximale Steigung von 6% ermöglicht auch mit Rollstuhl und Kinderwagen einen unbeschwerten Besuch. Der Höhepunkt des Pfads ist im wahrsten Sinne des Wortes der 39 Meter hohe, architektonisch einmalige Aussichtsturm. Von der obersten Plattform des Turms bietet sich ein einzigartiger Blick über das gesamte Voralpenland und das Salzkammergut, vom Traunsee bis zum Dachstein. Genau wie der Rest des Pfads ist der Turm überwiegend aus Holz gefertigt und in naturschonender Bauweise errichtet. Ein weiteres Highlight ist die Tunnelrutsche. Die 75 Meter lange Rutsche, deren Einstieg auf einer 28 Meter hohen Plattform erfolgt, verspricht ein außergewöhnliches Rutscherlebnis für Groß und Klein.

Unser Freizeittipp für Erwachsene:  Berge in Flammen

Kein Wunder, dass das Feuer in vorgeschichtlicher Zeit als wesenhaft verehrt wurde. Sein Zauber wirkt noch heute auf uns. Das Sommerfest „Berge in Flammen“ ist das beste Beispiel dafür. Ein besonderes Ereignis, das einmal im Jahr den nächtlichen See und die Berge rund um den Altausseer-See in bengalische Feuer taucht. Der Einbruch der Dunkelheit bildet den Auftakt zur Seeuferbeleuchtung, Ausleuchtung von Trisselwand, Losergrat und -gipfel. Feuer und Wasser, sonst durch ihre Gegensätzlichkeit verbunden, entfachen hier gemeinsam poetische Glut – und dass rundherum groß gefeiert wird, versteht sich ja wohl von selbst. Den krönenden Höhepunkt bildet ein Feuerwerk mit besonderen Effekten. Das Programm startet um 18:00 Uhr.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at