Sabine Milkowitz / Oberbank Bad Aussee: US-Inflationsraten erleichtern

Die gestern erschienenen US-Inflationsdaten lassen Investoren, Ökonomen und Politiker wieder aufatmen; der erschreckende Anstieg der Verbraucherpreise schwächte dieses Quartal etwas ab. Experten vermuten somit, dass das inflationäre Verhalten der industrialisierten Volkswirtschaften nur vorübergehend ist. Dieses Szenario ließe den Zentralbanken, insbesondere der Federal Reserve (Fed) in den USA, mehr Spielraum für marktstimulierende Geldpolitik. Dennoch sprechen sich manche Ökonomen in dieser Hinsicht für eine allmähliche Normalisierung aus. Manche Fed-Mitglieder rufen zum „Tapering“ auf: der Reduzierung von Anleihekäufen der Notenbank. Eine baldige Erhöhung der Zinssätze von der EZB, sowie der Fed, ist allerdings nicht in Sicht.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at