Neue Regulierung löst Beben an Chinas Börse aus

Letzte Woche nahm sich die chinesische Regierung den Markt für Online-Nachhilfe vor. Unternehmen wie Netease oder TAL Education dürfen jetzt keine Profite mehr einheben. Diese Verkündung hatte verheerende Folgen auf asiatische Börsen. TAL verlor über 70% seines Wertes an einem Börsentag. Investoren fürchten weitere Eingriffe in anderen Industrien, und dies zurecht; die Partei stellte diese Woche Beschränkungen auf Gaming in Aussicht. Minderjährige sollen nur noch zwischen 08:00 und 22:00 mit Videospielen verbringen dürfen, zudem nur eine Stunde täglich. Dieser regulatorische Eingriff brachte die Aktie von Tencent, dem größten Gaming-Konzern der Welt, zum Einbruch. Die Zukunft wird zeigen, welche Industrie als nächstes dran ist.

Logo: Oberbank

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at