Steiermark bei Erst-Impfquote im Bundesländer-Vergleich vorne dabei

Jede kleine Aktion ist wichtiger Beitrag zum Erreichen einer höheren Durchimpfungsrate

Graz, am 6. August 2021. – Im Rahmen des 22. Impf-Updates des Landes Steiermark informierten heute Vormittag (6.8.2021) der steirische Impfkoordinator Michael Koren, Landesamtsdirektor-Stellvertreter Wolfgang Wlattnig und Harald Eitner, Verantwortlicher für die Test- und Impfstraßen über den Stand der Corona-Schutzimpfung in der Steiermark. 

Dass es in der Steiermark bereits gelungen ist, 750.000 Menschen eine erste Impfung zu verabreichen, freut Impfkoordinator Michael Koren. „Wir sind beim Impfen im Bundesländervergleich mit einer Erstimpfquote von 60% an vorderer Stelle, damit wird sichtbar, dass unser duales System mit den Impfstraßen und niedergelassenen Ärzten gut funktioniert.“ Um eine noch höhere Durchimpfungsrate zu erreichen, appelliert Koren insbesondere an die jüngeren Steirerinnen und Steirer, die freie Impfaktion an allen Impfstraßen des Landes am morgigen Samstag von 8 bis 16 Uhr auch zu nutzen.

Ab der Kalenderwoche 34, also in rund zwei Wochen, ist geplant, an einem fixen Tag die Impfstraßen für das freie Impfen zu öffnen. „Es werden zwei Impfstoffe zur Auswahl stehen und damit wollen wir vor allem Kurzentschlossene erreichen“, unterstreicht Koren. Für Aktionen zum Schulstart an den steirischen Schulen laufen bereits Abstimmungsgespräche mit der Bildungsdirektion. Die Schulen sollen die Möglichkeit bekommen, Impfstoffe selbst zu besorgen, womit Schulärztinnen und Schulärzte direkt an den Schulen impfen können. „Wir sind aber auch bemüht, die Impfstraßen gut auszulasten, daher soll es eigene Zeitfenster für das Impfen von Schülerinnen und Schülern geben.“

Gestartet wurde diese Woche auch die Aktion mit den steirischen Hochschulen. „Geplant ist ab Anfang September und Oktober an fixen Tagen Studierende sowie auch Lehrende an den Impfstraßen zu impfen. Dies voraussichtlich mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson.″

In puncto dritter Stich haben Anfang der Woche wieder Abstimmungsgespräche mit dem Bund stattgefunden. „Konkret gibt es aufgrund noch fehlender Informationen zur weiteren Vorgangsweise von Seiten des Bundes die Bitte, sich diesbezüglich für den Herbst gut vorzubereiten, um dann schnell reagieren zu können. „Es ist geplant, dafür die HIPPO-Anmeldeplattform zu nutzen. Damit besteht die Möglichkeit, alle bereits registrierten Personen zeitgerecht über den dritten Stich zu informieren.

Landesamtdirektor-Stellvertreter Wolfgang Wlattnig nutzte seine Ausführungen für einen Blick auf die Impfstatistik: „Von letzten Freitag bis heute wurden in der Steiermark insgesamt 41.400 Impfeintragungen – davon 9.000 Erstimpfungen – durchgeführt. Dieser Wert ist nicht schlecht, jedoch erreichen wir damit nicht das Niveau der vergangenen Wochen.“ Rückläufig sind auch die Anmeldungen auf der Anmeldeplattform Hippo: Aktuell werden 684.500 Anmeldungen verzeichnet. Daraus ergibt sich ein Zuwachs von rund 2.400 Anmeldungen pro Woche.

Die Erstimpfung haben in der Steiermark rund 70 Prozent der Erwachsenen ab 18 Jahren erhalten. Dies entspricht rund 68 Prozent der impffähigen Personen ab zwölf Jahren bzw. rund 60 Prozent der Gesamtbevölkerung. 60 Prozent der Erwachsenen ab 18 Jahren sind bislang vollimmunisiert. Dies entspricht rund 58 Prozent der impffähigen Personen ab zwölf Jahren bzw. rund 51 Prozent der Gesamtbevölkerung.

„Im Monat Juli wurden in der Steiermark insgesamt 274.000 Impfungen durchgeführt. Damit haben wir wieder das Niveau vom Monat Mai erreicht, befinden uns jedoch deutlich unter dem Niveau des Monats Juni. Im August wird ein weiterer Rückgang erwartet“, so Wlattnig und ergänzte: „Mit der Immunisierung von rund 60 Prozent der Gesamtbevölkerung haben wir ein Etappenziel erreicht. Damit sind wir nach dem Burgenland und Niederösterreich das dritte Bundesland in Österreich, das diesen Wert erreicht hat. In diesem Zusammenhang muss jedoch betont werden, dass speziell das Burgenland und Niederösterreich von den Impfungen der Pendlerinnen und Pendler enorm profitiert haben.“

Aus Sicht von Landesamtsdirektor-Stellvertreter Wlattnig habe sich das duale System von Impfordinationen und Impfstraßen in der Steiermark bewährt. In den kommenden beiden Wochen werde speziell der Wert der Zweitimpfungen rasch ansteigen und sich der Erstimpfungsquote annähern. Eingeladen wurden demnach rund 100.000 Personen. Damit werde die Quote an Zweitimpfungen auf schätzungsweise 58 Prozent ansteigen. Dennoch sind diese Werte – speziell bei einem Blick nach Israel – zu wenig, um die Pandemie zu besiegen.

Aktuell haben sich zwölf steirische Gemeinden gemeldet, um eine eigene Impfaktion durchführen zu können. Speziell bei den Impfaktionen auf Gemeindeebene sehe Wlattnig noch Luft nach oben und appelliert an die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister: „Nutzen Sie diese Chance. Die Aktionen können bereits ab 30 Personen durchgeführt werden. Dafür reicht eine Meldung mit Datenblatt an die Impfkoordination aus.“

Ebenfalls angesprochen wurde die mögliche Einstellung der Gratis-Testmöglichkeiten: „Wir begrüßen die eingeleitete Diskussion über die Einstellung der Gratis-Tests. Es handelt sich dabei um eine Lenkungsmaßnahme zur Erhöhung der Impfquote, denn impfunwillige Personen können sich nicht auf Dauer auf Kosten der Allgemeinheit testen lassen. Ähnliche Diskussionen sehen wir derzeit in Deutschland.“

Test- und Impfstraßenkoordinator Harald Eitner gab neben einem Überblick über die aktuellen Zahlen dieser Woche sowie einem Ausblick auf die kommende Woche diesmal auch einen Rückblick auf die Vorwoche: „In der vergangenen Woche lag der Schwerpunkt des Impfgeschehens an den Impfstraßen stark auf der zweiten Wochenhälfte. Es wurden jeweils zwei Zweitimpfungskontingente der Impfstoffe Biontech/Pfizer, Moderna und Astra Zenecca sowie ein Erstimpfungskontingent von Biontech/Pfizer verimpft. Eingeladen waren 41.215 Personen, 24.604 Personen haben einen Termin gebucht. 22.560 Menschen haben ihren gebuchten Termin auch tatsächlich wahrgenommen. Sehr hoch war die Annahmequote beim Erstimpfungskontingent mit Biontech/Pfizer, von 6535 gebuchten Impf-Terminen wurden 6413 auch tatsächlich wahrgenommen, was einer Quote von 98,1 Prozent entspricht.″ Auch in dieser Woche zeige sich ein ähnliches Bild, so Eitner weiter. Das Hauptimpfgeschehen liege wiederrum in der zweiten Wochenhälfte: „Auch in dieser Woche wurden rund 45.000 Einladungen versendet, es ist davon auszugehen, dass wir ein in etwa ähnliches Annahmebild erreichen werden wie in der Vorwoche.“

Weiters wies Eitner nochmals auf die morgen stattfindende freie Impfaktion an den steirischen Impfstraßen hin: „Wir haben für alle Standorte die maximale Auslastungskapazität errechnet und werden überall Zählkarten ausgeben. Damit wird einerseits vermieden, dass sich Personen erfolglos anstellen sowie andererseits sichergestellt, dass wartende Menschen ungefähr einschätzen können, wann sie an der Reihe sind. Somit wird etwaigen Frustrationen an den Impfstationen vorgebeugt.

Das freie Impfen findet morgen von 8 bis 16 Uhr an folgenden Standorten statt: Bad Aussee – Kur- & Congresshaus, Bad Radkersburg – Zehnerhaus, Bruck an der Mur – ehem. DM-Filiale/Mittergasse 19, Deutschlandsberg – Koralmhalle, Feldbach – Asphalthallen, Fürstenfeld – Stadthalle 2, Gleisdorf – Forum Kloster, Gratkorn – Sporthalle, Graz – Messe/Halle A, Hartberg – Zentrum, Judenburg – Volksschule, Leibnitz – Kindermann Zentrum, Leoben – Baumax Halle, Liezen – Altes Ärztezentrum, Mürzzuschlag – Vivax Sporthalle, Murau – Brauhaus, Premstätten – Schwarzl Freizeitzentrum, Schladming – Hohenhaus Tenne, Voitsberg – Sporthalle, Weiz – Stadthalle. 

Externe Verknüpfung Das 22. Impf-Update kann hier als Video nachgesehen werden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at