Ausseer Kreis: Versorgung mit Lebensmitteln ist das globale Zukunftsthema


Ausseer Kreis präsentiert klare Positionierung zur Zukunft der heimischen Landwirtschaft mit Qualität im weltweiten Wettbewerb der Masse.

Altaussee. Mit einem klaren Konzept zur Zukunft der heimischen Landwirtschaft im globalen Wettbewerb bringt sich der Ausseer Kreis in die Debatte um Versorgung der Menschen mit Lebensmittel und den Schutz der Umwelt ein.
„Wichtig ist das Zusammenspiel von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, um die heimische Landwirtschaft zu stärken.“, betont Christian Gaisberger, Präsident des Ausseer Kreises.


In vier Themenblöcke gliedern sich die Vorschläge:
• Staat und Wirtschaft
• Markt und Hof • Ressourcen
• Gesellschaft und Bewusstsein


Den Staat sehen die Mitglieder des Ausseer Kreises in der Pflicht, rechtliche Rahmenbedingungen für Transparenz bei Herkunft (Ampelsystem) und Wertschöpfungsketten zu schaffen und die Thematik rund um Landwirtschaft und Ernährung im Schul- und Bildungsbereich stärker zu forcieren. Der Handel muss sicherstellen, dass sie dem Bedürfnis von immer mehr Kunden nach transparenter Information, beispielsweise über Transportwege, nachkommen.


„Die Landwirtschaft ist als einzige Einkommensquelle oft nicht mehr ausreichend.“, erklärt Gaisberger und verweist daher auf eine zentrale Forderung, das Unternehmertum auch in der Landwirtschaft stärker zu ermöglichen. Hofläden sind jetzt schon eine Möglichkeit, lokale Produkte anzubieten. Der rechtliche Rahmen muss so adaptiert werden, dass mit Hilfe der Digitalisierung die Bewerbung und der Vertrieb eigener und lokal erzeugter Produkte durch den Produzenten selber erleichtert und ausgebaut werden kann.
Die regionale Wertschöpfungskette kann auch durch Ausbau des Angebotes von „Gesunder Jause“ in den Gemeinden stimuliert werden. Zur lokalen und regionalen Wertschöpfung gehört in vielen Gemeinden der Tourismus. Hier soll die wichtige, aber oft als selbstverständlich angesehene Funktion des Landwirtes als Kulturpfleger- und Erhalter optimiert werden. Eine nach einem gerechten Aufteilungsschlüssel gestaltete Kulturerhalterprämie soll als zielgerichtetes Instrument statt Ausgleichszahlungen angedacht werden.
Die Landwirtschaft ist, entgegen mancher Vorurteile, eine der innovativsten Branchen Österreichs. Moderne Technologie hat schon längst Einzug gefunden.
„Die Konsumenten haben ein Recht auf Transparenz. Vor allem beim Lebensmitteleinkauf sollen sie die Möglichkeit haben, sich bewusst für ein österreichisches Qualitätsprodukt zu entscheiden.“, betont Andreas Kühberger, Abgeordneter zum Nationalrat und Mitglied im Ausseer Kreis.

Für die Landwirtschaft ergeben sich dadurch enorme Potentiale für neue Werbe- und Vertriebsmöglichkeiten, papierlose Verwaltung oder auch Qualitätssicherung und Transparenz. Fundament dafür ist aber auch die Schaffung einer flächendeckenden digitalen Infrastruktur auch in ländlichen Regionen.
Entscheidend ist auch ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen. Große Hoffnungen legt der Ausseer Kreis auf das Erneuerbare Energien Ausbaugesetz, mit dessen Umsetzung Österreich zu einem Vorreiter in Europa werden wird.


Als zentralsten Faktor im gesamten Komplex aus Landwirtschaft – Produktion – Konsument sieht der Ausseer Kreis natürlich den Menschen und dessen Bewusstsein für die Thematik. Einerseits braucht es Landwirte mit hohem Fachwissen, der Liebe zur Qualität und zum Tier- und Umweltwohl sowie Innovationsgeist. Andererseits müssen die Konsumenten sich auch bewusst machen, dass Qualität, hochwertige Tierhaltung und Landwirtschaft einen Wert haben, und damit auch einen Preis.
„Bewusstsein schärfen, regionale Produktion sichern, Möglichkeiten der Digitalisierung aufzeigen – dafür setzen wir uns als Ausseer Kreis ein.“, so Christian Gaisberger abschließend.
                         ________________________

Disclaimer:
Der 2009 gegründete Ausseer Kreis, benannt nach seiner Gründungsregion Ausseer Land, versteht sich als Think Tank aus den Regionen für die Themen der Regionen. Seine Mitglieder kommen aus allen österreichischen Bundesländern und aus den verschiedenen beruflichen Bereichen und bilden zwischen Brüssel, den Bundesländern und Gemeinden ein starkes Netzwerk aus Politik, Unternehmertum und Zivilgesellschaft. Präsident ist der Kapfenberger Christian Gaisberger.


facebook.com/ausseerkreis


Google Drive Link_Ausseer Kreis_Positionspapier_Zukunft-Landwirtschaft:
https://drive.google.com/file/d/1buFk8043Tbb7iIJ81SzL9PnomRNPGmht/view?usp=sharing

 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at